7/23 nForce 4 SLI von Asus, Gigabyte und MSI im Test : Wer baut das beste Board für den Athlon 64?

, 28 Kommentare

Gigabyte GA-K8NXP-SLI

Neben der W-LAN-Karte fällt die DPS-Steckkarte auf, die aus der dreiphasigen Spannungsversorgung eine mit sechs Phasen macht. Sollte die Technik zur Spannungsversorgung des Prozessors auf dem Mainboard versagen, kann die DPS-Platine diese Aufgabe übernehmen. Im normalen Betrieb sorgt sie durch die Verteilung der Lasten für geringere Temperaturen und eine längere Lebensdauer der Komponenten. Versehen ist die DPS-Steckkarte mit blau leuchtendem Lüfter, der nicht ganz leise seine Arbeit verrichtet.

Die W-LAN-Karte ist sehr flach gehalten und weist eine klapp- und drehbare Stummel-Antenne auf. Vorbildlich ist die Beilage von acht SATA- und Stromadapter-Kabeln. So kann man die Möglichkeiten des Gigabyte Mainboards voll ausnutzen.

  • Lieferumfang
    • Treiber- und Software-CD für Mainboard
    • Hardware Installation Guidebook, doppelseitige A1-Hochglanz-Beschreibung zur Installation der Hardware, 12-sprachig
    • User's Manual, engl. Handbuch für SiI-Controller, ca. 56 Seiten
    • User's Manual, engl. Handbuch, ca. 88 Seiten
    • 1x Zusatz-3-Phasen-Spannungsversorgung mit Intersil ISL6559 Datenblatt (engl. PDF)
    • 1x W-LAN-PCI-Karte, 802.11 b/g mit Ralink RT2560F Kurz-Info, engl.
    • 1x SLI-Bridge
    • 1x Slotblende FireWire800 und USB 2.0, je 2 Ports
    • 2x USB-Slotblende mit zwei USB 2.0-Ports
    • 8x SATA-Datenkabel, je 4x orange, 4x rot
    • 4x Stromadapter von 4-polig Molex auf 2x SATA
    • 1x IDE-Flachkabel
    • 1x Floppy-Flachkabel
    • 1x ATX I/O-Blende
Gigabyte Lieferumfang
Gigabyte Lieferumfang

Layout

Beim GA-K8NXP-SLI fällt der recht weit unten sitzende CPU-Sockel auf. Somit können auch ausladende CPU-Kühler verbaut werden, ohne oben an das Netzteil zu stossen. Oberhalb des CPU-Sockels ist der blaue Slot für die DPS-Steckkarte. Im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern kühlt Gigabyte die Spannungsversorgung des Prozessors auf dem Mainboard nicht.

Ganz unproblematisch ist die Position der DPS-Steckkarte auf dem Mainboard allerdings nicht. Wer ein Netzteil einsetzt, das einen Lüfter auf der Unterseite aufweist, wird die Leistung dieses Lüfters durch den Einsatz der DPS-Platine einschränken. Bei dem von uns verwendeten Tagan-Netzteil wird etwa ein Viertel der Unterseite abgedeckt.

Die PEG-Slots sind in das untere Drittel des Mainboards gerutscht. Die Routing-Platine für den SLI-Betrieb ist recht klein geraten, das Umstecken nicht ganz einfach. Die SATA-Anschlüsse liegen genau auf Höhe des ersten PEG-Slots und bereits bei unserer nVidia 6800 GT wird es sehr eng zwischen Karte und den SATA-Kabeln.

Alle Anschlüsse sind farbig codiert und erleichtern so das Auffinden und Verbinden. Als einer der ersten Hersteller bietet Gigabyte FireWire 800 „onBoard“. Für einen CMOS-Clear muss man rund 30 Sekunden lang die Batterie ausbauen. Drei der vier Lüfteranschlüsse auf dem Mainboard sind frei verfügbar. Allerdings liegt ein Anschluss direkt neben IDE-Anschluss und der Hauptstromversorgung, was das Auf- oder Abstecken erschwert.

GA-K8NXP-SLI Komponenten
GA-K8NXP-SLI Komponenten
Komponenten Gigabyte GA-K8NXP-SLI
Nr. Funktion Bezeichnung Info
1 Chipsatz nVidia nForce 4 SLI nVidia
2 SATA/RAID-Controller SiI 3114 CT176 Datenblatt (engl. PDF)
3 GBit-Netzwerk-PHY Vitesse VSC8201RX Kurz-Info, engl.
4 GBit-Netzwerk Marvell 88E8053-NMC Kurz-Info, engl.
5 Soundchip Realtek ALC850 Datenblatt (engl. PDF)
6 FireWire 800 TI TSB82AA2 Datenblatt (engl. PDF)
7 Hardware-Monitor, Super-I/O ITE IT8712F-A Datenblatt (engl. PDF)
8 SLI-Selector - -
9 Gigabyte Dual-BIOS - Gigabyte
Gigabyte GA-K8NXP-SLI
Gigabyte GA-K8NXP-SLI
Gigabyte ATX-Blende
Gigabyte ATX-Blende
Gigabyte  Sockel, DPS-Sockel
Gigabyte Sockel, DPS-Sockel
Gigabyte-SLI-Selektor-A
Gigabyte-SLI-Selektor-A
Gigabyte Dual-Power-System
Gigabyte Dual-Power-System
Gigabyte W-LAN-Karte
Gigabyte W-LAN-Karte

Interrupt-Tabelle
Leider macht Gigabyte keine Angaben über die Verteilung der Interrupt-Leitungen auf die einzelnen Komponenten. Wer also Probleme beim Betrieb von Steckkarten bekommt, ist auf stures Probieren angewiesen.

Auf der nächsten Seite: BIOS