12 Gamer-Headsets im Test : Jetzt gibt's was auf die Ohren!

, 130 Kommentare
12 Gamer-Headsets im Test: Jetzt gibt's was auf die Ohren!

Mit Logitechs MX510 und MX518, Razers Diamondback und den kürzlich erschienenen Probanden Razer Copperhead, Logitech G5, Microsoft Laser Mouse 6000 und Raptor-Gaming M2 haben wir uns bereits eingehend mit dem Handwerkszeug eines Spielers beschäftigt. Mit der Fragestellung, wie viele Stunden Dauerzocken die Ohren mit dem jeweiligen Headset so vertragen können, soll dieses Mal das nicht zu vernachlässigende Ohrwerkzeug im Vordergrund stehen.

Dabei geht es nicht darum, aus unserem First Person Shooter, dem Real Time Strategie- oder Rollenspiel ein Dolby-Digital-Kinoerlebnis zu machen, sondern wir stellen uns die Frage, ob mit dem jeweiligen Headset nach zwei Stunden spielen ein Pause eingelegt werden muss, weil vor Schmerzen die Ohren zu glühen begonnen haben. Jedes Headset wurde dabei ohne Unterbrechung benutzt und nach subjektiv erreichter Schmerzgrenze wieder abgesetzt, wobei die maximal mögliche Test-Tragedauer bei fünf Stunden festgesetzt wurde.

Die Headsets

Zu unserem Test haben sich insgesamt zwölf Headsets eingefunden, darunter Produkte namhafter Hersteller wie Logitech, Plantronics und Sennheiser. Insgesamt handelt es sich um folgende Modelle:

Ohne weitere große Vorreden wollen wir gleich loslegen. Headset aufgesetzt, das Spiel gestartet und ab die Post!

Creative

Creative HS-600

Das Creative HS-600 kann mit einer sehr guten Abschirmung vor externen Geräuschen aufwarten. Das Mikrofon ist in alle Richtungen bewegbar. Leider kann es in der Praxis nicht wirklich überzeugen, denn schon nach 1 3/4 Stunden haben wir das Headset wieder abgesetzt, worauf auch schon der starke Druck beim Aufsetzen hindeutete.

Das Creative HS-600 kostet bei Alternate 36 Euro.

Genius

Genius HS-04A

Das Genius HS-04A bietet aufgrund der abgeschlossenen Ohrmuscheln eine wirklich sehr gute Abschirmung vor äußeren Geräuschen sowie eine gute, weiche Polsterung des Bügels. Leider hat sich hier die ein oder andere Kinderkrankheit eingeschlichen: Ein inzwischen üblicher Schalter am Kabel zum schnellen Deaktivieren des Mikrofons und zum verstellen der Lautstärke fehlt.

Genius HS-04A Headset
Genius HS-04A Headset

Weiterhin ist es selbst in der größte Einstellung für größere Köpfe wohl zu klein und überhaupt nicht tragbar. Auch das Kabel ist ein wenig kurz geraten. Die maximale Tragedauer im Test betrug 3 Stunden.

Genius HS-04A Headset seitlich
Genius HS-04A Headset seitlich
Genius HS-04A Kabel Tool
Genius HS-04A Kabel Tool
Genius HS-04A Ohrmuschel
Genius HS-04A Ohrmuschel

Das Genius HS-04A Headset ist bei Caseking für 15,90 Euro zu haben.

Auf der nächsten Seite: Logitech