5/25 Sony PlayStation 3 im Test : Nur heiße Mitochondrien um neuen Cell-Kern?

, 185 Kommentare

Technische Grundlagen

Bevor wir näher auf die beiden wichtigsten Komponenten der PlayStation 3 – ihren Hauptprozessor und den Grafikchip – eingehen, soll folgende Tabellen einen Überblick über die technischen Daten der Sony PlayStation 3, Nintendo Wii und Microsoft Xbox 360 geben. Anders als Nintendo zeigt sich Sony etwas offener im Umgang mit den technischen Daten der Konsole, so dass diese größtenteils als offiziell bestätigt angesehen werden können.

Die PlayStation 3 im Vergleich
Nintendo Wii Xbox 360 PlayStation 3
Nintendo Wii Microsoft Xbox 360 Sony PlayStation 3
Prozessor IBM Power-PC „Broadway“,
5 Execution Engines
Custom IBM Power-PC,
3 Kerne mit je 2 Threads
Cell Prozessor,
1 Power Processing Unit,
7 Synergistic Processing Units
mit je einem Thread
Taktfrequenz 729 MHz 3,2 GHz 3,2 GHz
L2 Cache nicht bekannt 1 MB 512KB L2 Cache, 256KB pro SPE
Systemspeicher 24 MB „interner“ 1T-SRAM +
64 MB „externer“ 1T-SRAM
512 MB GDDR3-RAM,
700 MHz, geteilt mit GPU
256 MB XDR-RAM,
8 x 400 MHz
Bandbreite des Systemspeichers nicht bekannt 22,4 GB/s 25,6 GB/s
Grafikchip ATi „Hollywood“ Custom ATi Prozessor nVidia RSX "Reality Synthesizer"
Taktrate des Grafikchips 243 MHz 500 MHz 550 MHz
Grafikspeicher 3 MB Texturspeicher 512 MB GDDR3 RAM,
700 MHz, geteilt mit System,
10 MB eDRAM
256MB GDDR3 RAM,
700MHz
Bandbreite des Grafikspeichers nicht bekannt 21,6 GB/s zum VRAM und
256 GB/s zum eDRAM
22,4 GB/s
Unterstützte Auflösungen 576i, 480i, 480p 480i, 480p, 720p, 1080i, 1080p 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p
Auswechselbare Festplatte nein, aber
512 MB Flash-Speicher
20 GB, optional oder
im Premium System
Ja, 20 GB oder 60 GB
max. Anzahl der Controller 4 bei Wii-Spielen, theoretisch
bis zu 8 bei Virtual Console
Vier Sieben
Unterstützte Medien Wii DVD, GameCube Mini-DVD Xbox DVD, DVD-Video,
DVD-ROM, DVD-R/RW,
DVD+R/RW, CD-DA,
CD-ROM, CD-R, CD-RW,
WMA CD, MP3 CD,
JPEG Photo CD
Optional*: HD-DVD
BD-ROM, BD-R, BD-RE,
CD, CD-DA,
CD-R, CD-RW, DVD+R,
DVD+RW, DVD-R, DVD-ROM,
DVD-RW, AVCHD, PS2 DVD-ROM,
PS3 BD-ROM, PS3 DVD-ROM, PS1 CD-ROM,
PS2 CD-ROM, SACD HD,
SACD Hybrid (CD-Layer)
Medium der Spiele Dual-Layer DVD-ROM Dual-Layer DVD-ROM Blu-ray BD-ROM
Netzwerk Optional über
USB-LAN-Adapter
1 Gigabit Ethernet 1 Gigabit Ethernet
Kabelloses Netzwerk 802.11 b/g WiFi 802.11 a/b/g Wi-Fi optional 802.11 b/g Wi-Fi (nur mit
60-GB-Version), Bluetooth 2.0 EDR
Surround Sound Dolby Pro Logic 2 Multi-Kanal, bis zu 256
diskrete Kanäle
5.1 Dolby Digital, DTS 5.1,
LPCM 7.1 (Dolby TrueHD, kein DTS-HD)
I/O-Anschlüsse 2 USB 2.0, SD-Card Slot,
4 GCN-Controller,
2 GCN-MemoryCards
3 USB 2.0, 2 Memory Slots,
Ethernet Port (RJ45),
Optischer Audioausgang
4 USB 2.0, Ethernet (RJ45),
Optischer Audioausgang
Slots für CF (Type I, II)*,
SD*, Memory Stick*,
Memory Stick Duo*
* nur 60-GB-Variante
Media Center Extender 2.0 Nein Ja Nein
Inhalte von iPod und Co. Nein Ja Ja, aber kein WMA
Audio-, Video- und Musik-Streams Nein Ja Ja
Abwärtskompatibilität GameCube Eingeschränkt Eingeschränkt
Online-Dienst WiiConnect 24 Xbox Live PlayStation Network

Blu-ray Discs liest die PlayStation 3 dabei mit maximal zweifacher Geschwindigkeit, während DVD-ROMs mit bis zu achtfacher und CD-ROMs mit bis zu 24facher Geschwindigkeit gelesen werden können. Durch die im Vergleich zum Konkurrenten von Microsoft, der Xbox 360, langsameren Drehgeschwindigkeiten der Medien kann die Geräuschentwicklung der PlayStation 3 deutlich reduziert werden, bei einigen Spielen ergeben sich durch die gerade einmal zweifache Lesegeschwindigkeit bei BD-ROM allerdings deutliche Ladezeiten, worauf wir bei den Tests zu den Spielen noch einmal eingehen werden.

Die Bandbreite zwischen Cell-Prozessor und Southbridge beträgt 5 GByte/s, zwischen Cell und RSX-Grafikchip 35 GByte/s, zwischen Cell und XDR-DRAM 25,6 GByte/s und zwischen RSX-Grafikchip und dem 700 MHz schnellen GDDR3-VRAM 22,4 GByte/s.

Auf der nächsten Seite: Cell-Prozessor