News : Duke Nukem Forever erhält Vaporware Award 2008

, 47 Kommentare

Zum elften Mal hat das US-amerikanische Magazin Wired die „Vaporware Awards“ vergeben, welche Produkte prämieren, die von den Herstellern bereits lange und mit viel Aufwand angekündigt wurden, bisher jedoch vor allem durch ihre Nicht-Veröffentlichung glänzen. Vergeben werden die Awards durch eine Abstimmung der Leser.

Wenig überraschend ist dabei, dass wieder einmal der Softwaretitel Duke Nukem Forever den ersten Platz erringen konnte. Nach zwölf Jahren Entwicklungszeit gibt es kaum einen Titel, der diesen Platz mehr verdient hätte. Dennoch hatte Wired sogar erwogen, Duke Nukem Forever dieses Jahr aus der Liste zu nehmen, da auch der beste Witz irgendwann langweilig wird. Nach dem Gewinn des Vaporware-Lifetime-Awards 2003 stand der Titel bereits 2004 nicht zur Wahl. Durch die dieses Jahr jedoch unerwartet bekannt gewordenen Entwicklungen am Titel und die Tatsache, dass ein Kollege von Crackle.com das Spiel sogar schon anspielen durfte, entschied man sich, den Duke doch noch einmal in die Liste aufzunehmen – hoffentlich zum letzten Mal!

Duke Nukem Forever (Sreenshots)

Auf Platz 2 folgt der Internet Explorer 8. Obwohl ursprünglich für Ende 2008 angesetzt, hat Microsoft den Browser unlängst auf das Jahr 2009 verschoben und bislang lediglich eine öffentliche Betaversion veröffentlicht. Und auch wenn die ersten Betaversionen durchaus Hoffnung machen, scheint die finale Version noch Monate entfernt.

Internet Explorer 8.0 Beta 1 Deutsch

Auf dem dritten Platz platzierten sich alle Handys mit Googles Android-Betriebssystem bis auf das G1 von T-Mobile („Android phones other than the T-Mobile G1“). Denn auch wenn Googles neues Handy-Betriebssystem für viel Aufsehen sorgte, entsprechende Endgeräte sind auch Ende 2008 noch Mangelware. Trotz breiter Unterstützung der neun großen Hersteller in der Open Handset Alliance, welche alle angekündigt haben ein entsprechendes Mobiltelefon mit Android zu veröffentlichen und bei denen es sich immerhin um Namen wie HTC, Sony-Ericsson, Vodafone, Asus, LG und Motorola handelt, hat es zur Marktreife bislang lediglich das T-Mobile G1 geschafft. Im Januar 2009 soll nach derzeitiger Planung vom australischen Hersteller Kogan Technologies immerhin das zweite Handy mit Android auf den Markt kommen.

T-Mobile G1

Nur auf den vierten Platz hat es hingegen der Spieletitel StarCraft II geschafft. Blizzard Entertainments Nachfolger zum 1998 veröffentlichten Spiel StarCraft wird mittlerweile seit 2003 entwickelt, wurde im Jahre 2007 vorgestellt und gezeigt, ursprünglich für das Jahr 2008 angekündigt und mittlerweile als Trilogie geplant. Doch wie so oft bei großen Titeln, verzögert sich die Veröffentlichung erneut – im Falle von StarCraft II bis mindestens 2009.

Starcraft 2

Auf dem fünften Platz landet das Garmin nüvifone, das erste Handy vom Navigationshersteller Garmin. Angekündigt wurde das Gerät mit einer Vielzahl von Funktionen im Januar 2008. Die lokale Suche, vorgeladene Weltkarten, Echtzeit-Verkehrsinformationen und Google Maps waren nur Ausschnitte der Feature-Liste. Eine Kamera mit Geotagging-Funktionalität, Integration in Googles Panaramio Foto-Sharing-Service, eine Funktion, die sich den letzten Parkplatz automatisch merkt, und eine Sprachsteuerung waren ebenso vertreten. Statt für das dritte Quartal 2008 wird das nüvifone nun für das erste Halbjahr 2009 angekündigt.

Der sechste Platz geht an den Taschenbeamer Pico von Microvision. Als kleiner Projektor soll sich das Gerät an Handys, Notebooks, Kameras und MP3-Player anschließen lassen, um die mitgenommenen Videos an jedem beliebigen Ort an die Wand werfen zu können. Nach der Ankündigung auf der CES im Januar 2008 ist es jedoch ruhig um den kleinen Projektor geworden, der das Feld dann anderen Geräten anderer Hersteller überließ. Mittlerweile ist Microvision eine Partnerschaft mit Motorola eingegangen, um ein Handy mit integriertem Projektor zu entwickeln. Ob oder wann dies tatsächlich erscheinen wird, steht jedoch noch in den Sternen.

Auf dem siebten Platz landet das Elektroauto Zap-X. Mit 644 PS, einem Preis von 60.000 Dollar und einer Laufleistung von 350 Meilen mit einer Ladung verspricht das Gefährt die Leistung eines Porsche Cayenne bei gleichzeitiger Umweltverträglichkeit und Kostenersparnis – die Höchstgeschwindigkeit soll bei 155 Meilen Pro Stunde liegen. Für 2008 angekündigt wurde das Elektroauto jedoch bereits auf 2010 verschoben.

Auf dem achten Platz platzierte sich das Onlinerollenspiel Hero's Journey von Simultronics. Fast so lange in der Entwicklung wie Duke Nukem Forever konnte der Titel auf der E3 2005 für Aufsehen sorgen. Offiziell befindet sich der Titel weiterhin in der Entwicklung und hat noch kein Veröffentlichungsdatum. Mittlerweile scheint man sich jedoch vor allem der Entwicklung der Grafikengine, HeroEngine, zugeneigt zu haben, welche mittlerweile lizenziert wird und beispielsweise von Bioware bei dem Titel Star Wars: The Old Republic eingesetzt wird.

Auf den neunten Platz hat es die Set-Top-Box Myka geschafft, welche vor allem ob ihrer Fähigkeit als BitTorrent-Download-Station bekannt geworden ist. Im März 2008 wurde sie mit HDMI-, H.264- und Blu-ray-Unterstützung Embedded-Linux, einer 160-GB-Festplatte angekündigt. Bislang ist es bei dieser Ankündigung und der Annahme von Vorbestellungen jedoch geblieben. Frustrierte Vorbesteller versuchen seit geraumer Zeit ihr Geld zurückzuerhalten.

Auf dem zehnten Platz landet Sonys PlayStation Home – die virtuelle Welt für die PlayStation 3. Auch wenn der Service mittlerweile als öffentliche Beta veröffentlicht wurde, konnte Sony die ursprünglichen Ankündigungen nicht einhalten. Auch wenn Sony bislang immer wieder auf den Beta-Status des Services hinweist, fehlen ihm noch sehr viele der damals angekündigten Funktionalitäten.