32/36 AMD Phenom II X4 945 und 955 Black Edition im Test : Angriff auf die Spitze

, 304 Kommentare

„Undervolting“

Wie bereits aus unseren letzten Prozessortests bekannt, versuchen wir einen neuen Probanden auch mit einer etwas gesenkten Spannung zu betreiben. Mit 1,35 Volt ab Werk arbeitet der neue Phenom II X4 955 mit 0,05 Volt mehr als der 810/805, aber genau so wie die ersten Phenom II X4 in Form des Modells 940/920. Jene hatten uns beim Test im Undervolting im Stich gelassen, denn ein stabiler Betrieb war nur bei 1,3 Volt möglich. Die Hoffnung ruht also auf den beiden neuen Modellen. Optimistisch senkten wir prompt die Spannung um 0,2 auf 1,15 Volt, um schnell festzustellen, dass damit nicht einmal der kurze Weg bis ins BIOS gelang. Bis in Windows ging es mit 1,20 Volt hingegen problemlos, doch eine Sekunde nach dem Start von Prime kam der Bluescreen. Bei 1,25 Volt konnten wir letztendlich alle Arbeiten problemlos verrichten, auch Prime lief stabil durch.

AMD Phenom II X4 955 Black Edition bei 1,2 Volt
AMD Phenom II X4 955 Black Edition bei 1,2 Volt
Undervolting – Leistungsaufnahme und Temperatur
  • Temperatur:
    • Phenom II X4 955, 3,2 GHz bei 1,25 Volt
      47
    • Phenom II X4 955, 3,2 GHz bei 1,35 Volt
      53
    Angaben in °C
  • Leistungsaufnahme:
    • Phenom II X4 955, 3,2 GHz bei 1,25 Volt
      216
    • Phenom II X4 955, 3,2 GHz bei 1,35 Volt
      238
    Angaben in Watt (W)

Die sehr gering erscheinenden 0,1 Volt machen sich erstaunlich gut bemerkbar. Die um acht Prozent gesenkte Spannung schlägt sich quasi 1:1 in einer niedrigeren Leistungsaufnahme und Temperatur nieder.

Anmerkung: Die von uns ermittelten Werte können in der Praxis nicht unerheblich abweichen, da diese mit speziellen Samples durchgeführt wurden, die uns von den Herstellern zur Verfügung gestellt wurden. Es besteht daher keine Garantie, dass alle hier im Test dargelegten Ergebnisse mit einem ähnlich konfigurierten System daheim erreicht werden können.

Auf der nächsten Seite: AMD OverDrive 3.0