5/9 Motorola Milestone im Test : Auch nach 12 Monaten noch kein altes Eisen

, 102 Kommentare

Grundfunktionen und Eingabe

Durch den Tablet-ähnlichen Charakter von Touchscreen-Geräten dieser Art geraten die „einfachen“ Handy-Funktionen wie das Lesen und Schreiben von SMS, aber vor allem auch das Telefonieren, gerne in Vergessenheit. Diese und die damit in Zusammenhang stehenden Anwendungen wollen wir kurz ansprechen.

Egal, auf welche Weise man mit jemandem unter Zuhilfenahme des Milestone kommunizieren möchte: an der „Telefonbuch“ genannten Kontaktliste führt kein Weg vorbei. Hier macht es sich allerdings bemerkbar, dass von Motorola keinerlei Aufwand zur Erweiterung des Betriebssystems Android betrieben wurde.

Zwar lassen sich auf den Desktops Verknüpfungen zu einzelnen Kontakten anlegen, welche über eine Art Sprechblase die am häufigsten verwendeten Optionen – Anruf, Kontaktdetails, SMS/MMS, E-Mail und Navigation zur Adresse des Kontakts – zur Auswahl stellen. Die aus HTC Sense bekannte Schnellwahl im Telefon-Menü, welche über die Zifferntastatur das flotte Auffinden von Kontakten ermöglicht (26 schlägt sowohl Arne Müller als auch Andi vor), wird allerdings schmerzlich vermisst. Mithilfe der kostenlosen Anwendung „Dialer One“ lässt sich dies über den Android Market noch nachträglich ergänzen.

Nummernfeld in Android
Nummernfeld in Android
App „Dialer One“
App „Dialer One“

Während andere Smartphones zur Wahl von Telefonnummern eine Funktionstaste oder zumindest eine fest verankerte Verknüpfung am Bildschirmrand besitzen, verzichtet Motorola gänzlich darauf. Stattdessen reiht sich die Verknüpfung „Telefon“ zwischen vielen anderen gleichwertigen Apps auf dem Desktop ein.

Tippgeschwindigkeit
Angaben in Operations per Minute
  • Zeichen pro Minute (ExtremeTypist):
    • Motorola Milestone (Tastatur)
      130
    • HTC Desire (Touchscreen)
      123
    • Motorola Milestone (Touchscreen)
      103

Das Schreiben von Nachrichten lässt sich mithilfe der echten Tastatur zügiger bewerkstelligen als per Touchscreen. Leider ist die Anordnung der Tasten exakt in Zeilen und Spalten gestaltet, was die Unterscheidung der Tasten allein mit den Fingerspitzen erschwert. Zwar befinden sich auf den Tasten F und J gemäß dem Standard Erhöhungen zur Orientierung, jedoch sind die Tasten zu klein und die Abgrenzungen zwischen ihnen zu schwach. Im Test konnten wir im Vergleich zur Bildschirmtastatur nur einige Zeichen pro Minute schneller damit tippen.

In „Multi Touch Pong“ stellt das Display des Milestone seine Fähigkeiten unter Beweis
In „Multi Touch Pong“ stellt das Display des Milestone seine Fähigkeiten unter Beweis

Eine Besonderheit stellt der Touchscreen dar. Dieser unterstützt im Gegensatz zu vielen anderen Modellen der Konkurrenz „echtes“ Multi-Touch. Dies beweist unter anderem das bekannte Spiel „Pong“, welches auch für die Android-Plattform realisiert wurde. Die Version „Pong Multi Touch“ lässt die Steuerung mit zwei Fingern zu – jeweils einen auf beiden Seiten. Das Milestone hat demnach keine Probleme damit, wenn sich die Finger auf der gleichen Achse treffen.

Auf der nächsten Seite: Software