5/15 Apple iPhone 4 im Test : Die Evolution der Revolution

, 641 Kommentare

Display

Kommen wir zur echten Besonderheit des iPhone 4. Das vom LG-Konzern hergestellte „Retina Display“ spielt mit seinem Namen auf die Netzhaut des menschlichen Auges an. Zwar ist die Grenze des Wahrnehmbaren abhängig von der Entfernung zur Bildfläche, allerdings kann Apple mit Recht behaupten, dem iPhone eines der schärfsten Displays spendiert zu haben.

Mit 326 Pixel je Zoll sind nach Angaben des Unternehmens keine einzelnen Pixel zu erkennen. Aus etwa 40 cm Entfernung und je nach Sehstärke mag das stimmen, bei näherem Hinsehen erkennt man aber sehr wohl, dass es wirklich Pixel sind, die das Bild zu einem Ganzen zusammensetzen.

Doch lassen wir ab sofort einfach Fotos statt Worte sprechen. Als Vergleich dienten ein Google Nexus One, das Samsung Wave S8500 sowie – mit freundlicher Unterstützung unseres Lesers Paul Sauerlandt – das iPhone-Vorgängermodell 3GS.

Hier ein erster Eindruck der verschiedenen Displays:

Displayvergleich: iPhone 4 gegen iPhone 3GS, Nexus One und Wave S8500

Unter spitzem Blickwinkel sowie mit (simulierter) direkter Sonneneinstrahlung schlägt sich das iPhone 4 im direkten Vergleich wie folgt:

Spitzer Blickwinkel: Nexus One, iPhone 3GS, iPhone 4, Wave S8500
Spitzer Blickwinkel: Nexus One, iPhone 3GS, iPhone 4, Wave S8500
Simulierte Sonnenstrahlen: Nexus One, iPhone 3GS, iPhone 4, Wave S8500
Simulierte Sonnenstrahlen: Nexus One, iPhone 3GS, iPhone 4, Wave S8500

Auf der nächsten Seite: Display (Fortsetzung)