22/26 Intel Ivy Bridge im Test : Von Core i5-3450 bis i7-3770K

, 672 Kommentare

Undervolting

Die neuen Prozessoren sind zwar allesamt bereits keine riesigen Stromfresser mehr, doch geht wie üblich noch etwas weniger Stromverbrauch. Denn die Hersteller lassen ihre Produkte immer mit großer Sicherheit und damit vollends auf Stabilität getrimmt arbeiten. Genau dies kann man sich jedoch zu Nutze machen.

Intel Core i5-3570K im Idle (undervoltet)
Intel Core i5-3570K im Idle (undervoltet)
Core i5-3570K undervoltet bei Turbo-Vollast
Core i5-3570K undervoltet bei Turbo-Vollast
Intel Core i7-3770K im Idle (undervoltet)
Intel Core i7-3770K im Idle (undervoltet)
Core i7-3770K im Turbo für alle Kerne  (undervoltet)
Core i7-3770K im Turbo für alle Kerne (undervoltet)

Da die 22-nm-Fertigung noch eine ganz junge ist, sind die Spannungen doch deutlich großzügiger ausgelegt, als bei den letzten „Sandy Bridge“. Dort schaffte man es kaum, diese noch um 0,1 Volt zu drücken, mit „Ivy Bridge“ sind 0,15 Volt problemlos möglich. Und dies auch noch bei einer bereits deutlich geringeren Eingangsspannung, weshalb der Wert prozentual gesehen nochmals größer ist. So lassen sich am Ende sowohl Core i5-3570K als auch Core i7-3770K mit deutlich unter einem Volt Spannung stabil betreiben, auch wenn alle Funktionen wie Turbo und Hyper-Threading (sofern verfügbar) aktiviert waren.

Leistungsaufnahme Undervolting
Angaben in Watt (W)
  • Idle:
    • Intel Core i5-3570K, 4C/4T, 3,40 GHz (default)
      56
    • Intel Core i7-3770K, 4C/8T, 3,50 GHz (default)
      56
    • Intel Core i5-3570K, 4C/4T, 3,40 GHz (-0,15 Volt)
      56
    • Intel Core i7-3770K, 4C/8T, 3,50 GHz (-0,15 Volt)
      56
  • Volllast (Prime95):
    • Intel Core i5-3570K, 4C/4T, 3,40 GHz (-0,15 Volt)
      110
    • Intel Core i7-3770K, 4C/8T, 3,50 GHz (-0,15 Volt)
      115
    • Intel Core i5-3570K, 4C/4T, 3,40 GHz (default)
      123
    • Intel Core i7-3770K, 4C/8T, 3,50 GHz (default)
      133

Auf der nächsten Seite: Overclocking