850-Watt-Netzteile im Test : Sieben Modelle von 80 Plus Gold bis Titanium

, 155 Kommentare
850-Watt-Netzteile im Test: Sieben Modelle von 80 Plus Gold bis Titanium

Netzteile mit 850 Watt gibt es in allen Variationen. In diesem Vergleichstest werden gehobene und High-End-Netzteile miteinander verglichen, die mindestens eine 80-Plus-Gold-Zertifizierung aufweisen und teilmodulare Kabel besitzen. Spannungswandler mit schlechteren Eckdaten hält die Redaktion in dieser Leistungsklasse für weniger interessant – schließlich kann ein adäquates Budget für das Netzteil vorausgesetzt werden, wenn die Gesamtausgaben für ein Multi-GPU-System sich auf ein Vielfaches dessen belaufen.

Folgende Kontrahenten treten im Test gegeneinander an:

  • be quiet! Dark Power Pro 11 850W
  • Cooler Master V850
  • Corsair HX850i
  • LC-Power LC8850III 850W
  • Silverstone Strider Titanium ST80F-TI 800W
  • Super Flower Leadex Titanium 850W
  • Thermaltake DPS G Platinum 850W

Wie teuer muss gute Qualität sein?

Das LC8850III von LC-Power erfüllt gerade eben diese Vorgaben, das auf dem Markt aktuell zu einem Kampfpreis ab 90 Euro erhältlich ist. Alle anderen Testkandidaten sind mit 150 Euro aufwärts deutlich teurer. Ob gute Qualität wirklich so viel kosten muss und welche Gründe es für die Konkurrenz gibt, klärt dieser Test. LC-Power wird gegenüber dem Dark Power Pro 11 850W, dem V850, dem Strider Titanium ST80F-TI und dem Leadex Titanium 850W jedenfalls einen schwierigen Stand haben, da die Hersteller mit diesen Netzteilen ihre derzeitigen Topmodelle in dieser Leistungsklasse entgegenstellen. Thermaltake hat das getestete Spitzenmodell – Toughpower DPS G Platinum – mittlerweile durch eine Titanium-Ausführung mit RGB-Beleuchtung ersetzt. Corsair hat mit den AX- und AXi-Netzteilen zwei höherwertige Serien gegenüber dem HX850i im Programm, die mit ihren vier Jahren allerdings schon länger auf dem Markt sind.

Technische Eckpunkte

So unterschiedlich die Testprobanden in der preislichen Gestaltung sind, sind sie es auch in den technischen Daten. Während das Dark Power Pro 11 850W mit 193 mm ein sehr tiefes Gehäuse besitzt, kommt das Strider Titanium ST80F-TI mit einem kompakten quadratischen Querschnitt im ATX-Format daher. Der größte Einflussfaktor auf den Endpreis stellt hingegen der Effizienzlevel dar. Hier können das V850 und LC8850III nur eine 80-Plus-Gold-Zertifizierung aufweisen, alle anderen Prüflinge sind mit einem 80-Plus-Platinum- und zwei davon sogar mit einem 80-Plus-Titanium-Logo geschmückt.

Hersteller be quiet! Cooler Master Corsair LC-Power Silverstone Super Flower Thermaltake
Modell Dark Power Pro 11 850W V850 HX850i LC8850III 850W Strider Titanium ST80F-TI 800W Leadex Titanium 850W DPS G Platinum 850W
Effizienz 80 Plus Platinum 80 Plus Gold 80 Plus Platinum 80 Plus Gold 80 Plus Titanium 80 Plus Platinum
Lüfter 135 mm 140 mm 120 mm 140 mm
Einbautiefe 193 mm 170 mm 180 mm 160 mm 150 mm 180 mm
AC Input Voltage 100-240 V
DC Output +3,3 V 25 A 22 A 20 A 25 A
+5,0 V 25 A 22 A 20 A 22 A
+12 V1 30 A 70 A 70,8 A* 70,8 A 66 A 70,8 A 70 A
+12 V2 30 A
+12 V3 35 A
+12 V4 35 A
-12,0 V 0,5 A 0,8 A 0,3 A 0,5 A 0,3 A
+5 Vsb 3 A 2,5 A 3 A
+3,3 V & +5 V Comb. 140 W 125 W 150 W 130 W 120 W 100 W 120 W
+12 V Comb. 840 W 850 W 792 W 850 W 840 W
Gesamtleistung 850 W 800 W (850 W Peak) 850 W
*Im Auslieferungszustand Multi-Rail

Single-Rail-Netzteile haben sich als Standard herauskristallisiert, weshalb sechs der sieben Testkandidaten offiziell mit einer einzelnen 12V-Schiene ausgeschildert sind. Dabei kann der Überstromschutz effektiver auslösen, wenn der Gesamtstrom auf mehrere Schienen verteilt wird. Für Laien kann eine solche Aufteilung verwirrend sein, weshalb Corsair trotz der Angabe einer einzelnen Schiene im Auslieferungszustand eine Multi-Rail-Absicherung umgesetzt hat. Die Gesamtausgangsleistung beträgt 850 Watt, wobei es sich beim Strider Titanium ST80F-TI um ein 800-Watt-Netzteil handelt, das kurzzeitig auf 850 Watt belastet werden darf.

Übersicht Schutzschaltungen
be quiet! Cooler Master Corsair LC-Power Silverstone Super Flower Thermaltake
Unterspannungsschutz (UVP) ja
Überspannungsschutz (OVP) ja
Kurzschlusssicherung (SCP) ja
Überlastschutz (OPP) ja
Überstromschutz (OCP) ja
Überhitzungsschutz (OTP) ja

Die Schutzschaltungen sollen bei allen Netzteilen vollständig integriert worden sein. In den Messungen wird sich letztlich herausstellen müssen, wie effektiv die OCP und OPP eingestellt sind.

Garantie

Im Falles eines Defekts unterstützen viele Hersteller innerhalb des Garantiezeitraums ihre Kunden, indem ein schneller Austausch über eigene Servicestellen eingeleitet wird. Bis auf LC-Power bieten in diesem Vergleich alle Marken eine solche Dienstleistung für Endkunden an. Für das LC8850III muss also der langwierigere Weg über den Händler gegangen werden – einzig falls der Händler Insolvenz angemeldet hat, steht LC-Power als Ansprechpartner bereit. Caseking als Distributor von Super Flower bearbeitet die Garantiefälle in Europa, allerdings müssen die Transportkosten für den Hinversand selbst getragen werden, weshalb eine Abwicklung über den Händler empfohlen wird, über den das Netzteil bezogen wurde.

Drei bis zehn Jahre

LC-Power gibt für das LC8850III eine Garantie von drei Jahren, bei allen anderen Testkandidaten beträgt die Garantiedauer mindestens fünf Jahre. Thermaltake und Corsair sind mit Garantiezeiträumen von sieben beziehungsweise zehn Jahren besonders zuversichtlich bezüglich der Langlebigkeit ihrer Produkte.

Zusatz-Serviceleistungen

Im ersten Jahr nach dem Kauf bietet be quiet! einen 48-Stunden-Vor-Ort-Austauschservice für Kunden aus Deutschland und Frankreich an. Indem ein Ersatznetzteil vor dem Eintreffen des defekten Geräts versandt wird, möchten Cooler Master und Corsair Servicefälle mit einem ähnlich kundenorientierten Verhalten bearbeiten – Cooler Master beschränkt diese Dienstleistung auf die ersten beiden Dienstjahre, Corsair verlangt hingegen nach den Kreditkartendaten.

Auf der nächsten Seite: Lieferumfang und Äußeres