Wearables : Fitbit könnte Pebble für 40 Mio. Dollar aufkaufen

, 4 Kommentare
Wearables: Fitbit könnte Pebble für 40 Mio. Dollar aufkaufen
Bild: Pebble

Machte der Smartwatch-Pionier Pebble erst Mitte des Jahres mit einigen Neuvorstellungen von sich reden, werden nunmehr Gerüchte laut, wonach das Start-up-Unternehmen vom Wearable-Konkurrenten Fitbit aufgekauft werden könnte.

Einem Bericht von The Information zufolge macht sich Fitbit die derzeitig schlechte Lage von Pebble zu Nutze und versucht das Unternehmen zu übernehmen. Der Kaufpreis soll im Bereich von 34 bis 40 Millionen US-Dollar liegen. Ein Betrag, der weiteren Informationen zufolge gerade einmal die Schulden bei Zulieferern von Pebble in Höhe von etwa 25 Millionen Dollar begleichen könnte. Dessen ungeachtet soll Pebble unbestätigten Quellen zufolge in der Vergangenheit wesentlich lukrativere Angebote erhalten haben. So soll es bereits 2015 ein Angebot der Uhrenfirma Citizen zum Preis von 740 Millionen US-Dollar gegeben haben, welches das Unternehmen jedoch ablehnte.

Eine offizielle Stellungnahme zu den Gerüchten bleibt derzeit aus. Ein Aufkaufen seitens Fitbit wäre indes überaus denkbar. Fitbit sei vor allem an Pebbles Betriebssystem und der App-Plattform interessiert. Produziert der Hersteller derzeit vorrangig Fitness-Wearables, könnte sich das Unternehmen mit Pebble breiter im Segment positionieren und stärker gegen die Konkurrenz vorgehen.

Schlechte Finanzlage als Grund

Nach zahlreichen erfolgreich und binnen weniger Minuten finanzierter Projekte zählt Pebble mitunter zu den Mitbegründern des heutigen Smartwatch-Segments, konnte diese Stellung jedoch angesichts der aufkommenden Konkurrenz und dem damit verbundenen Preiskampf um Android-Wear und Apple Watch nicht in Gänze für sich nutzen. Aspekte, die zusammen mit einer schlechten Finanzlage erst im März dazu führten, dass das Unternehmen 25 Prozent seiner Belegschaft entlassen hat.