Intel Ice Lake: 10-nm-CPUs bringen acht Kerne in den Massenmarkt

Volker Rißka 286 Kommentare
Intel Ice Lake: 10-nm-CPUs bringen acht Kerne in den Massenmarkt
Bild: Intel

Es galt als offenes Geheimnis, dass Intel mit Cannon Lake einmal viel vor hatte – doch das alles scheiterte an der 10-nm-Fertigung. Diese ist zwei Jahre verspätet, Cannon Lake nun zum Mobile-only-Chip degradiert. Die Pläne für die gesamte Plattform sind auf Ice Lake übergegangen, acht Kerne für den Massenmarkt inklusive.

Frühe Gerüchte sprachen dem Schritt zu Cannon Lake deutlich mehr zu als das, was im Jahre 2018 letztlich noch ankommen wird. Nach altem Tick-Tock-Modell einmal für Anfang 2016 geplant, sollten die 10-nm-Chips nicht nur in Notebooks genutzt werden, sondern alle Spartenbereiche bis hin zum High-End-Server-Prozessor abdecken.

Doch die massiven Probleme bei Intels 10-nm-Fertigung machten allen Plänen einen Strich durch die Rechnung, vor zwei Jahren wurden die Plan-B-Prozessoren ins Leben gerufen: Kaby Lake, Kaby Lake Refresh und Coffee Lake sollten fortan das Zepter im Notebook- und Desktop-Bereich übernehmen, im Server-Segment wird Cascade Lake ein Mini-Refresh von Skylake-SP. Alle Modelle haben ein Ziel: Die Zeit bis zu Ice Lake hin zu überbrücken, der dann den Job, den ursprünglich Cannon Lake machen sollte, übernimmt und jedes Marktsegment adressieren wird.

Notebookhersteller Eurocom macht dazu passende Angaben, wie es Ende 2018 aussehen könnte. Der Hersteller übergeht den Z370-Chipsatz und setzt voll auf den Z390-PCH, der als echter neuer Flaggschiff-Chip aber erst zum Ende des kommenden Jahres verfügbar sein soll. Dort sollen aber dann neue Prozessoren zur Verfügung stehen, Eurocom spricht von acht Kernen und 16 Threads, die dann im Mainstream Einzug halten sollen.

We are planning to update Tornado F5 to Z390 chipset supporting 8C/16T CPUs coming in H2/18. [..] We will skip z370 chipset.

Eurocom

Intel hatte kürzlich bestätigt, dass Ice Lake auf dem Weg zur Fertigstellung ist. Die CPU-Familie soll direkt auf der zweiten Auflage der 10-nm-Fertigung basieren, die Kinderkrankheiten der ersten Generation sind beseitigt, zudem gibt es mehr Leistung respektive eine geringere Leistungsaufnahme. Im zweiten Halbjahr 2018 ist mit den ersten Produkten zu rechnen.

Update 19.09.2017 10:20 Uhr

Laut Benchlife braut Intel noch ein anderes Süppchen. Demnach ist in Support-Dokumenten erstmals von einem „CFL 8,2 core“ die Rede, die Abkürzung für Coffee Lake mit acht Kernen. Demnach könnte vor Ice Lake sogar noch ein Acht-Kerner in 14-nm-Fertigung erscheinen, alternativ ist es ein Platzhalter.

Intel Coffee Lake-S mit acht Kernen
Intel Coffee Lake-S mit acht Kernen (Bild: Benchlife)

Dies könnte auch ein Erklärungsgrund sein, warum der neue Sockel LGA 1151 technisch nur mit die Coffee Lake funktioniert, Kaby Lake hingegen den Dienst verweigert. Denn der ursprüngliche LGA 1151 war für CPUs mit sechs oder gar acht Kernen zuzüglich Grafik nicht gedacht, die Pin-Belegung dürfte sich deshalb unterscheiden. Erste Erklärungen von offizieller Seite sind mit dem Start am 5. Oktober zu erwarten.