Ryzen Threadripper vs. Core X im Test: 1900X und i7-7820X mit acht Kernen im Duell 4/5

Volker Rißka et al. 285 Kommentare

Die Leistungsaufnahme ist hoch

Ungefähr wie Skylake-X“ lautete AMDs Aussage zu den Verbrauchswerten im Alltag der neuen High-End-Plattform. In diesem Test bestätigt sich das erneut. Die neuen BIOS-Versionen helfen sowohl AMD als auch Intel bei der Leistungsaufnahme, nachdem die ersten BIOS-Updates primär der Leistung gewidmet waren. Bei Intel bringt das letzte BIOS für die Platine von Asus den Verbrauch im Leerlauf jetzt dort hin, wo er schon zum Start erwartet wurde: Unter das Niveau vom Vorgänger Broadwell-E.

Die 180 Watt TDP, die AMD seinen CPUs mitgibt und die per Definition nicht direkt für die echte Leistungsaufnahme sondern die Anforderungen an die Kühllösung stehen, lassen sich im Test auch für den 1900X in Prime95 gut nachvollziehen: Zwischen Leistungsaufnahme im Leerlauf und maximaler CPU-Last liegen im ComputerBase-Testsystem mit dem 1900X 162 Watt. Obwohl der kleinste Prozessor für TR4 weniger Kerne hat, bleibt die Leistungsaufnahme damit hoch – die höheren Taktraten reizen die Obergrenze der Plattform aus.

Bei Intels Core X liegt der Verbrauch in Cinebench R15 mit einem Delta von 162 Watt hingegen erneut über den von der TDP mit 140 Watt abgeleiteten Erwartung, kommt AVX(-512) zum Einsatz, steigt der Wert noch deutlich weiter an. Und dann taktet das System wie vorgesehen nicht mal mehr mit vollem Turbo-Takt. Diesen Umstand hatten viele bisherige Tests falsch ermittelt, da Mainboardhersteller quasi immer „ab Werk übertakten“. Auch Intels Verschwiegenheit ohne Angaben zum AVX-Takt waren da nicht hilfreich und haben dazu beigetragen.

188 Einträge
Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Leerlauf:
    • Intel Core i7-7700K
      33
    • Intel Core i7-7700T
      33
    • Intel Core i5-7600
      33
    • Intel Core i5-7500
      33
    • Intel Core i5-7400
      33
    • Intel Core i3-7100
      33
    • Intel Celeron G3930
      33
    • Intel Core i7-7700
      34
    • Intel Core i5-7600K
      34
    • Intel Core i3-7350K
      34
    • Intel Core i3-6100
      34
    • Intel Pentium G4560
      34
    • Intel Core i7-6700T
      35
    • Intel Celeron G3900
      35
    • Intel Core i5-5675C
      37
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      37
    • Intel Core i3-4330
      37
    • Intel Pentium G3440
      37
    • Intel Celeron G1840
      37
    • Intel Core i7-4790K
      38
    • Intel Core i5-4690K
      38
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      38
    • Intel Pentium G4400
      38
    • Intel Core i7-6700K
      40
    • Intel Core i5-6600K
      40
    • Intel Core i5-6500
      40
    • AMD Ryzen R7 1700
      44
    • AMD Ryzen R5 1600X
      44
    • AMD Ryzen R5 1600
      44
    • AMD Ryzen R5 1500X
      44
    • AMD Ryzen R5 1400
      44
    • AMD Ryzen R3 1300X
      44
    • AMD Ryzen R3 1200
      44
    • AMD Ryzen R7 1800X
      45
    • AMD Ryzen R7 1700X
      45
    • AMD A10-7860K
      45
    • AMD Athlon X4 880K
      45
    • Intel Core i7-5820K
      50
    • Intel Core i5-2500K
      50
    • Intel Core i7-3770K
      50
    • AMD A10-7890K
      50
    • Intel Core i7-5930K
      51
    • Intel Core i7-2600K
      51
    • AMD A10-7870K
      51
    • Intel Core i7-7820X
      55
      Hinweis: Neues BIOS
    • Intel Core i7-5960X
      58
    • Intel Core i7-6850K
      62
    • AMD FX-8370
      63
    • AMD FX-8370e
      63
    • Intel Core i7-6950X
      64
    • Intel Core i7-6800K
      64
    • AMD FX-8350
      64
    • AMD FX-6300
      64
    • Intel Core i7-6900K
      65
    • Intel Core i7-7800X
      71
    • AMD FX-9590
      74
    • AMD Phenom II X6 1090T
      74
    • AMD Ryzen Threadripper 1900X
      77
      Hinweis: Neues BIOS
    • Intel Core i9-7900X
      77
    • AMD Ryzen Threadripper 1950X
      80
    • AMD Ryzen Threadripper 1920X
      80
  • Single-Core-Last (Cinebench 1-CPU):
    • Intel Celeron G3930
      41
    • Intel Core i5-7400
      45
    • Intel Core i5-7500
      46
    • Intel Pentium G4560
      46
    • Intel Core i3-7100
      47
    • Intel Celeron G3900
      47
    • Intel Core i3-7350K
      48
    • Intel Core i7-7700T
      49
    • Intel Celeron G1840
      50
    • Intel Core i5-7600
      51
    • Intel Pentium G4400
      52
    • Intel Pentium G3440
      54
    • Intel Core i5-7600K
      55
    • Intel Core i7-6700T
      55
    • Intel Core i5-6500
      55
    • Intel Core i3-6100
      56
    • Intel Core i3-4330
      56
    • Intel Core i5-6600K
      57
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      57
    • Intel Core i7-7700K
      58
    • Intel Core i7-7700
      58
    • AMD Ryzen R5 1400
      61
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      62
    • AMD Ryzen R3 1200
      62
    • Intel Core i7-6700K
      63
    • Intel Core i5-4690K
      63
    • Intel Core i5-5675C
      64
    • AMD Ryzen R7 1700
      67
    • AMD Ryzen R7 1700X
      68
    • Intel Core i7-3770K
      69
    • AMD Ryzen R5 1600
      69
    • AMD Ryzen R5 1500X
      70
    • Intel Core i7-4790K
      71
    • AMD Ryzen R3 1300X
      71
    • Intel Core i5-2500K
      72
    • AMD Ryzen R7 1800X
      72
    • Intel Core i7-2600K
      74
    • AMD Ryzen R5 1600X
      74
    • Intel Core i7-5820K
      76
    • Intel Core i7-5930K
      79
    • Intel Core i7-5960X
      81
    • AMD A10-7860K
      83
    • Intel Core i7-6850K
      86
    • Intel Core i7-7800X
      87
    • Intel Core i7-6950X
      87
    • Intel Core i7-6900K
      87
    • Intel Core i7-6800K
      88
    • AMD A10-7890K
      88
    • AMD Athlon X4 880K
      88
    • AMD A10-7870K
      90
    • Intel Core i7-7820X
      93
    • Intel Core i9-7900X
      97
    • AMD Ryzen Threadripper 1920X
      100
    • AMD FX-8370e
      102
    • AMD Ryzen Threadripper 1950X
      103
    • AMD Ryzen Threadripper 1900X
      103
    • AMD FX-8370
      105
    • AMD FX-6300
      105
    • AMD FX-8350
      107
    • AMD Phenom II X6 1090T
      110
    • AMD FX-9590
      163
  • Multi-Core-Last (Cinebench x-CPU):
    • Intel Celeron G3930
      45
    • Intel Celeron G3900
      50
    • Intel Celeron G1840
      56
    • Intel Pentium G4560
      57
    • Intel Core i3-7100
      58
    • Intel Pentium G4400
      59
    • Intel Pentium G3440
      63
    • Intel Core i3-7350K
      65
    • Intel Core i5-7400
      67
    • Intel Core i5-7500
      72
    • Intel Core i3-4330
      73
    • Intel Core i3-6100
      74
    • AMD Ryzen R3 1200
      77
    • Intel Core i5-6500
      78
    • Intel Core i5-6600K
      80
    • Intel Core i5-7600K
      82
    • Intel Core i5-7600
      83
    • Intel Core i5-5675C
      83
    • Intel Core i7-7700T
      84
    • Intel Core i7-6700T
      89
    • AMD Ryzen R5 1400
      90
    • AMD Ryzen R3 1300X
      93
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      94
    • Intel Core i5-4690K
      102
    • AMD Ryzen R5 1500X
      102
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      104
    • Intel Core i7-3770K
      104
    • Intel Core i5-2500K
      105
    • Intel Core i7-6700K
      108
    • Intel Core i7-7700
      110
    • Intel Core i7-7700K
      112
    • AMD A10-7860K
      116
    • Intel Core i7-2600K
      119
    • AMD Ryzen R5 1600
      119
    • AMD Ryzen R7 1700
      120
    • AMD A10-7870K
      125
    • Intel Core i7-4790K
      129
    • AMD Ryzen R7 1700X
      130
    • Intel Core i7-6800K
      132
    • AMD Athlon X4 880K
      132
    • AMD Ryzen R5 1600X
      135
    • AMD A10-7890K
      135
    • Intel Core i7-5820K
      141
    • AMD FX-6300
      143
    • Intel Core i7-6850K
      146
    • AMD FX-8370e
      149
    • AMD Phenom II X6 1090T
      150
    • Intel Core i7-5960X
      152
    • Intel Core i7-5930K
      153
    • AMD Ryzen R7 1800X
      160
    • Intel Core i7-6950X
      165
    • Intel Core i7-6900K
      165
    • Intel Core i7-7800X
      192
    • AMD FX-8350
      205
    • AMD FX-8370
      208
    • Intel Core i7-7820X
      214
    • AMD Ryzen Threadripper 1900X
      230
    • Intel Core i9-7900X
      252
    • AMD Ryzen Threadripper 1920X
      255
    • AMD Ryzen Threadripper 1950X
      257
    • AMD FX-9590
      288
  • max. CPU-Last (Prime 95, AVX-Test):
    • Intel Celeron G3930
      46
    • Intel Celeron G3900
      51
    • Intel Pentium G4560
      57
    • Intel Celeron G1840
      58
    • Intel Pentium G4400
      60
    • Intel Pentium G3440
      66
    • Intel Core i3-7100
      68
    • Intel Core i3-7350K
      78
    • Intel Core i5-7400
      82
    • AMD Ryzen R3 1200
      84
    • Intel Core i3-6100
      90
    • Intel Core i5-7500
      93
    • Intel Core i5-6500
      96
    • Intel Core i3-4330
      96
    • AMD Ryzen R5 1400
      98
    • Intel Core i5-6600K
      100
    • Intel Core i5-7600K
      102
    • Intel Core i5-5675C
      104
    • AMD Ryzen R3 1300X
      105
    • Intel Core i5-7600
      107
    • AMD Ryzen R5 1500X
      107
    • Intel Core i7-7700T
      108
    • Intel Core i7-6700T
      115
    • Intel Core i7-3770K
      115
    • Intel Core i5-2500K
      120
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      121
    • AMD A10-7860K
      122
    • AMD Ryzen R5 1600
      125
    • AMD Ryzen R7 1700
      128
    • Intel Core i7-2600K
      133
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      138
    • AMD Ryzen R7 1700X
      138
    • Intel Core i7-6700K
      141
    • Intel Core i5-4690K
      142
    • Intel Core i7-7700
      143
    • Intel Core i7-7700K
      145
    • AMD Athlon X4 880K
      145
    • AMD Ryzen R5 1600X
      148
    • AMD FX-6300
      148
    • Intel Core i7-6800K
      150
    • AMD FX-8370e
      157
    • AMD A10-7870K
      158
    • AMD A10-7890K
      160
    • Intel Core i7-4790K
      167
    • AMD Ryzen R7 1800X
      169
    • AMD Phenom II X6 1090T
      175
    • Intel Core i7-6950X
      180
    • Intel Core i7-5820K
      184
    • Intel Core i7-6850K
      193
    • Intel Core i7-7800X
      199
    • Intel Core i7-5930K
      204
    • Intel Core i7-5960X
      215
    • AMD FX-8350
      217
    • AMD FX-8370
      219
    • Intel Core i7-6900K
      221
    • Intel Core i7-7820X
      223
    • AMD Ryzen Threadripper 1900X
      240
    • AMD Ryzen Threadripper 1920X
      258
    • AMD Ryzen Threadripper 1950X
      262
    • Intel Core i9-7900X
      270
    • AMD FX-9590
      308

Linux bestätigt die unter Windows gewonnenen Eindrücke mit nahezu identischen Werten bei der Leistungsaufnahme des gesamten PCs. Im Leerlauf sieht Skylake-X nun besser aus, bei voller Last unter Blender trennen die beiden Kontrahenten nur wenige Prozent.

94 Einträge
Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Leerlauf:
    • Intel Core i3-7350K
      32
    • Intel Core i7-7700K
      33
    • Intel Core i7-7700T
      33
    • Intel Core i7-7700
      33
    • Intel Core i5-7600
      33
    • Intel Core i5-7500
      33
    • Intel Core i5-7400
      33
    • Intel Core i3-7100
      33
    • Intel Pentium G4560
      33
    • Intel Celeron G3930
      33
    • Intel Core i5-7600K
      34
    • Intel Core i3-6100
      34
    • Intel Core i7-6700T
      35
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      35
    • Intel Celeron G3900
      35
    • Intel Core i3-4330
      36
    • Intel Pentium G4400
      36
    • Intel Celeron G1840
      36
    • Intel Core i5-5675C
      37
    • Intel Pentium G3440
      37
    • Intel Core i7-4790K
      38
    • Intel Core i5-4690K
      38
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      38
    • Intel Core i7-6700K
      40
    • Intel Core i5-6600K
      40
    • Intel Core i5-6500
      40
    • AMD A10-7890K
      42
    • AMD A10-7860K
      42
    • AMD Athlon X4 880K
      43
    • AMD Ryzen R7 1700X
      44
    • AMD Ryzen R7 1700
      44
    • AMD Ryzen R5 1600X
      44
    • AMD Ryzen R5 1600
      44
    • AMD Ryzen R5 1500X
      44
    • AMD Ryzen R5 1400
      44
    • AMD A10-7870K
      44
    • AMD Ryzen R7 1800X
      45
    • AMD Ryzen R3 1300X
      46
    • AMD Ryzen R3 1200
      46
    • Intel Core i5-2500K
      50
    • Intel Core i7-2600K
      50
    • Intel Core i7-3770K
      50
    • Intel Core i7-5930K
      51
    • Intel Core i7-5820K
      51
    • Intel Core i7-7820X
      57
    • Intel Core i7-5960X
      58
    • Intel Core i7-6850K
      62
    • AMD FX-8370e
      62
    • AMD FX-6300
      62
    • Intel Core i7-6950X
      64
    • Intel Core i7-6800K
      64
    • AMD FX-8370
      64
    • AMD FX-8350
      64
    • Intel Core i7-6900K
      66
    • Intel Core i7-7800X
      71
    • AMD FX-9590
      74
    • AMD Phenom II X6 1090T
      74
    • Intel Core i9-7900X
      77
    • AMD Ryzen Threadripper 1900X
      78
    • AMD Ryzen Threadripper 1920X
      81
    • AMD Ryzen Threadripper 1950X
      82
  • Blender (volle CPU-Last):
    • Intel Celeron G3930
      46
    • Intel Celeron G3900
      51
    • Intel Pentium G4560
      57
    • Intel Celeron G1840
      57
    • Intel Core i3-7100
      60
    • Intel Pentium G4400
      60
    • Intel Core i3-7350K
      63
    • Intel Core i5-7400
      65
    • Intel Pentium G3440
      65
    • Intel Core i5-7500
      73
    • Intel Core i3-6100
      75
    • Intel Core i5-6500
      79
    • Intel Core i3-4330
      79
    • Intel Core i5-7600K
      81
    • Intel Core i5-6600K
      82
    • AMD Ryzen R3 1200
      82
    • Intel Core i7-7700T
      83
    • Intel Core i5-5675C
      83
    • Intel Core i5-7600
      84
    • Intel Core i7-6700T
      88
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      94
    • AMD Ryzen R5 1400
      94
    • AMD Ryzen R3 1300X
      97
    • AMD Ryzen R5 1500X
      106
    • Intel Core i5-4690K
      107
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      108
    • Intel Core i5-2500K
      108
    • Intel Core i7-3770K
      108
    • Intel Core i7-7700
      109
    • Intel Core i7-6700K
      110
    • Intel Core i7-7700K
      113
    • AMD A10-7860K
      115
    • AMD Ryzen R5 1600
      120
    • Intel Core i7-2600K
      123
    • Intel Core i7-6800K
      128
    • AMD A10-7870K
      134
    • AMD Ryzen R5 1600X
      140
    • AMD A10-7890K
      140
    • AMD Athlon X4 880K
      141
    • AMD Ryzen R7 1700
      144
    • AMD FX-6300
      145
    • Intel Core i7-5820K
      148
    • Intel Core i7-6950X
      149
    • AMD Ryzen R7 1700X
      150
    • AMD FX-8370e
      153
    • Intel Core i7-6850K
      156
    • Intel Core i7-5930K
      158
    • AMD Phenom II X6 1090T
      159
    • AMD Ryzen R7 1800X
      164
    • Intel Core i7-4790K
      168
    • Intel Core i7-5960X
      170
    • Intel Core i7-6900K
      173
    • Intel Core i7-7800X
      193
    • AMD FX-8370
      209
    • AMD FX-8350
      210
    • Intel Core i7-7820X
      222
    • AMD Ryzen Threadripper 1900X
      239
    • Intel Core i9-7900X
      250
    • AMD Ryzen Threadripper 1920X
      253
    • AMD Ryzen Threadripper 1950X
      259
    • AMD FX-9590
      278

Temperaturen

Auch bei Ryzen Threadripper arbeitet AMD weiterhin mit einem Temperatur-Offset, der dem Mainboard eine höhere Temperatur mitteilt, als sie tatsächlich anliegt. Bei Ryzen 7 1800X, 1700X und Ryzen 5 1600X mit einer TDP von 95 Watt beträgt er 20 °C, bei Threadripper sind es 27 °C. HWiNFO64 (Download) weist in der aktuellen Version deshalb bereits zwei Temperaturwerte aus (Tctl / Tdie), Tdie markiert den wahren Wert. Die höhere vorgegaukelte Temperatur soll das Kühlsystem dazu veranlassen, eine höhere Leistung zu fahren, was die tatsächlich anliegende Temperatur der CPU senkt.

AMD hält am Temperatur-Offset fest

Der Grund: Die TDP und die tatsächliche Temperatur sind auch bei Threadripper entscheidend für den Einsatz von XFR bei Last auf maximal vier Kernen. Werden 56 Grad Tcase erreicht oder 180 Watt elektrische Leistung von der CPU aufgenommen, wird XFR deaktiviert und darüber hinaus potentiell der Turbo eingebremst, um innerhalb der Spezifikationen zu bleiben. Warum AMD auch bei Threadripper bei diesem Umweg bleibt und dieselbe Logik nicht direkt im BIOS integriert, bleibt offen.

47 Einträge
Temperatur
Angaben in °C
  • max. Einzelkern-Temperatur (AVX-Test):
    • Intel Pentium G4400
      34
    • Intel Celeron G3900
      34
    • Intel Celeron G1840
      41
    • Intel Pentium G3440
      42
    • Intel Celeron G3930
      42
    • AMD Ryzen R7 1700
      44
    • AMD Ryzen R3 1200
      44
    • AMD Ryzen R7 1700X
      45
    • AMD Ryzen R5 1400
      45
    • Intel Core i5-6500
      46
    • Intel Pentium G4560
      48
    • AMD Ryzen R5 1600
      49
    • AMD Ryzen R5 1500X
      49
    • Intel Core i5-6600K
      50
    • Intel Core i5-2500K
      50
    • Intel Core i3-7100
      51
    • Intel Core i7-2600K
      52
    • AMD Ryzen R7 1800X
      52
    • AMD FX-6300
      53
    • AMD Phenom II X6 1090T
      53
    • Intel Core i5-7400
      54
    • Intel Core i7-6800K
      54
    • AMD FX-8370e
      54
    • AMD Ryzen R5 1600X
      55
    • AMD A10-7860K
      55
    • AMD Ryzen R3 1300X
      56
    • Intel Core i7-6700T
      58
    • AMD FX-8350
      58
    • Intel Core i3-7350K
      59
    • Intel Core i7-3770K
      60
    • AMD A10-7870K
      60
    • Intel Core i7-6950X
      61
    • Intel Core i3-6100
      61
    • AMD Ryzen Threadripper 1920X
      62
    • Intel Core i5-7500
      62
    • AMD FX-8370
      62
    • AMD Ryzen Threadripper 1950X
      63
    • Intel Core i7-7700T
      64
    • Intel Core i5-5675C
      64
    • Intel Xeon E3-1230 v5
      64
    • AMD A10-7890K
      64
    • Intel Core i7-5820K
      65
    • AMD Athlon X4 880K
      65
    • Intel Core i7-5960X
      67
    • Intel Core i7-6700K
      68
    • Intel Core i5-4690K
      68
    • Intel Core i3-4330
      68
    • AMD Ryzen Threadripper 1900X
      69
    • Intel Xeon E3-1231 v3
      69
    • Intel Core i5-7600K
      70
    • Intel Core i5-7600
      70
    • Intel Core i7-5930K
      70
    • Intel Core i7-6900K
      72
    • Intel Core i7-6850K
      72
    • AMD FX-9590
      75
    • Intel Core i7-7800X
      77
    • Intel Core i7-4790K
      78
    • Intel Core i7-7820X
      79
    • Intel Core i7-7700
      83
    • Intel Core i7-7700K
      84
    • Intel Core i9-7900X
      85

Kühl ist der verlötete Ryzen Threadripper 1900X nicht, nach Abzug des Offesets wird an der 70-Grad-Marke gekratzt. Die hohen Taktraten fordern hier ihren Tribut ein, problematisch sind die Werte aber selbst unter Dauerlast zu keiner Zeit.

Skylake-X ist weiterhin ein heißes Eisen

Der Core i7-7820X teilt die Probleme seiner Skylake-X-Genossen: Nur mit Wärmeleitpaste zwischen CPU-Die und Heatspreader ausgerüstet, sind die Temperaturen sehr hoch. Wenn AVX zum Einsatz kommt und der Takt eingebremst wird, zeigt sich das erst richtig: Dann kommt die 100-Grad-Marke ganz schnell näher. Eine potente Kühlung setzen die Intel-CPUs letztlich genauso voraus wie die Threadripper-Prozessoren.

Overclocking und Undervolting in kleiner Dosierung

AMDs Ryzen Threadripper lässt sich genauso übertakten wie Ryzen: Sowohl per BIOS als auch mit Tools wie zum Beispiel AMD Ryzen Master. Da es die gleichen Dies sind, sind aber auch die Einschränkungen beziehungsweise Möglichkeiten kaum anders: OC-Wunder sind die Prozessoren nicht, was bei Ryzen 7 und Ryzen 5 gilt, gilt auch hier. Dass es sich um besonders gute Dies handelt, wird bereits vom etwas höheren Takt bei Last auf maximal vier Kernen genutzt, bei OC ergeben sich mit der im Test genutzten Kühlung keine Vorteile.

Single-Core-Turbo wird zum All-Core-Turbo

4,2 GHz gibt AMD dem 1900X bereits mit auf den Weg und die schafft er übertaktet auch bei Last auf allen Threads zu halten. In Windows ließ es sich im Test auch noch mit 4,25 GHz arbeiten, Prime95 versagte dann aber als Stabilitätstest – Cinebench hingegen funktionierte. Knapp 40 Watt mehr Leistungsaufnahme brachten jedoch nur minimalen Leistungsgewinn.

AMD Ryzen Threadripper 1900X bei 4,25 GHZ für alle Kerne
AMD Ryzen Threadripper 1900X bei 4,25 GHZ für alle Kerne

Doch auch das Undervolting hat beim 1900X nur einen geringen Effekt. Mit 0,1 Volt geringerer Spannung im Offset-Modus lassen sich nur 16 Watt einsparen oder 2 Grad geringere Temperaturen erzielen.

Auch der Core i7-7820X ist kein OC-Wunder

Auch der neue High-End-Prozessor von Intel ist nicht in erster Linie für das Overclocking gedacht, wenngleich auch hier ein X in der Bezeichnung darauf hinweist. Durch die gesteigerten Taktraten gegenüber dem Vorgänger wird der Spielraum nach oben bereits ab Werk eingeengt, erschwerend kommt bei den Intel-CPUs hinzu, dass diese nur auf Wärmeleitpaste zwischen CPU-Die und Heatspreader setzen, während AMDs Lösungen zur besseren Wärmeübertragung verlötet sind. Wer mutig ist, köpft die CPU von Intel mit dem Delid-Die-Mate X deshalb.

Ohne diesen Eingriff sind auch beim Core i7-7820X schnell die Turbo-Taktraten, die für Last auf einzelne Kerne gedacht sind, die Grenze, wenn man diesen Takt für alle Kerne freigibt. Den Turbo 3.0 mit 4,5 GHz schafft das Modell dabei aber nicht auf allen Kernen zu halten, mit 4,4 GHz geht es zumindest noch problemlos in Windows, 4,3 GHz sind stabil.

Intel Core i7-7820X bei 4,4 GH für alle Kerne
Intel Core i7-7820X bei 4,4 GH für alle Kerne

Undervolting hingegen gefällt dem Core i7-7820X besser als dem Threadripper. Mit einer um 0,1 Volt gesenkten Spannung reduziert sich auf der Intel-Plattform die Leistungsaufnahme in Cinebench um 29 Watt auf 185 Watt.

Auf der nächsten Seite: Preis-Leistungs-Verhältnis