TPCast: Ende des Jahres wird auch Oculus Rift drahtlos

Jan-Frederik Timm 56 Kommentare
TPCast: Ende des Jahres wird auch Oculus Rift drahtlos

TPCast, Anbieter des gleichnamigen Drahtlos-Adapters für die HTC Vive, hat angekündigt, noch bis Ende des Jahres eine Variante für die Oculus Rift auf den Markt bringen zu wollen. Ein erstes Bild verrät keine Details. Unterschiede dürften sich aber auf die Anschlüsse für das HMD und das Befestigungssystem belaufen.

Rift und Vive mit voller Auflösung kabellos nutzen

Der TPCast-Adapter wird anstelle der sonst von der VR-Brille zum PC verlaufenden Kabel auf das Headset aufgeschnallt. Anstatt direkt zum PC laufen die Kabel so über eine sehr kurze Strecke vom Head Mounted Display (HMD) in das TPCast, ein WiGig-Modul für das über den Oberkopf verlaufende Halteband. Dieses kommuniziert über eine drahtlose Gigabit-Verbindung mit einer Sender/Empfänger-Einheit, die ähnlich wie die Lighthouses der Vive in rund zwei Metern Höhe mit Blickrichtung zur Spielfläche aufgehängt werden muss. Von dieser Einheit aus werden die Signale dann wie zuvor zum PC geleitet.

TPCast für Oculus Rift
TPCast für Oculus Rift (Bild: TPCast)

Die zusätzliche Verzögerung soll maximal zwei Millisekunden betragen und damit nicht negativ auffallen. Das HDMI-2.0-Signal wird dabei mit der vollen Auflösung der Brillen von 2.160 × 1.200 Bildpunkten ohne Komprimierung bei 90 Hz über eine Entfernung von bis zu 5 Metern übertragen. Die Akkulaufzeit wird mit fünf Stunden angegeben.

Im ersten Test hat TPCast überzeugt

ComputerBase konnte TPCast bereits im Januar 2017 zur CES in Las Vegas ausprobieren. Während mehrerer schneller Ballerorgien kam es damals kein einziges Mal zu einem Ausfall des Systems. Das Spielgeschehen fühlte sich in der Brille steckend nicht anders als mit einer kabelgebundenen Vive an. Dieses Spielgefühl konnte vor wenigen Tagen im Rahmen von Nvidias GTC Europe 2017 noch einmal bestätigt werden. Wer blind eine Vive mit TPCast anzieht, kann nicht unterscheiden, ob TPCast oder eine unveränderte Vive aufgesetzt wurde.

Für Vive ab 349 Euro vorbestellbar

In China gibt es TPCast für die Vive bereits seit Ende 2016, nur eine begrenzte Anzahl wurde im 1. Quartal aber auch an internationale Vorbesteller ausgeliefert. Starten sollte der Verkauf weltweit ab Ende April 2017, mittlerweile steht der 20. Oktober für die Variante für die Vive fest. Neben der Verzögerung um fast ein halbes Jahr müssen europäische Kunden zum endgültigen Start mit einem weiteren Nachteil gegenüber den Kunden in China leben: Mit 349 Euro kostet TPCast zum Start deutlich mehr als die umgerechnet knapp 200 Euro in China.

Die Variante für die Rift soll bis Ende des Jahres erscheinen – ob auch in Europa, darüber schweigt sich die Pressemitteilung ebenso aus wie über den Preis.

Update 14.10.2017 09:31 Uhr

In Deutschland wird der Adapter für die Oculus Rift aller Voraussicht nach nicht mehr in diesem Jahr verfügbar sein. Deutsche Händler haben bereits einen Termin für die erste Lieferung vom Hersteller genannt bekommen: „Anfang 2018“.