Antec, be quiet! und Cougar im Test: Straight Power 11 führt die 550-W-Oberklasse wieder an

Nico Schleippmann 178 Kommentare
Antec, be quiet! und Cougar im Test: Straight Power 11 führt die 550-W-Oberklasse wieder an

tl;dr: Als teuerstes Netzteil im Vergleich setzt das be quiet! Straight Power 11 550W neue Referenzen. Das Antec EarthWatts Gold Pro 550W und Cougar GX-F 550W sind fast genauso gut, aber knapp 20 Euro günstiger. Sie bekommen aber von einem anderen Hersteller Konkurrenz.

Oberklasse zum Preis von 70 bis 100 Euro

Zahlreiche Netzteil-Tests haben in jüngster Vergangenheit gezeigt, dass es schon für deutlich unter 100 Euro viele sehr gute Oberklassenetzteile gibt. Und kontinuierlich wird der hart umkämpfte Markt um weitere Modelle ergänzt. In diesem Test stehen das teilmodulare Antec EarthWatts Gold Pro 550W sowie die vollmodularen Modelle be quiet! Straight Power 11 550W und Cougar GX-F 550W auf dem Prüfstand. Mit etwas unter 80 Euro für das EarthWatts Gold Pro 550W und GX-F 550W sind diese Modelle etwas günstiger als das Straight Power 11 550W, das derzeit ab 95 Euro gehandelt wird.

be quiet! musste handeln

Nach über drei Jahren präsentiert be quiet! mit dem 11er die Nachfolgegeneration der aktuellen Straight-Power-Netzteile. Diese Veröffentlichung war für den Hersteller dringend notwendig, weil mittlerweile Konkurrenzprodukte wie von Sea Sonic in der Lautstärke gleichziehen und preislich be quiet! unterbieten. Zuletzt leutete der Silent-Wings-3-Lüfter die neue Generation ein, nun sollen neue Schaltungstechniken und ein optimiertes Schaltungslayout zum Fortschritt verhelfen. Antec und Cougar wiederum betreten diesen Markt nach einer langen Funkstille erneut. Mit dem EarthWatts Gold Pro 550W und dem GX-F 550W gehen die Hersteller aber keine Experimente ein, weil sie auf das Know-how ihrer langjährigen Partner Sea Sonic und HEC setzen.

Die Details zu der Testmethodik, der eingesetzten Teststation, den elektrischen Messungen und den Schalldruckpegelmessungen sind auch in diesem Fall im Artikel „So testet ComputerBase Netzteile“ separat nachzulesen. Eine ständig aktualisierte Übersicht empfehlenswerter Netzteile bietet die Netzteil-Rangliste mit Bestenliste.

Technische Eckdaten im Vergleich

Aus den technischen Daten lassen sich kleinere Unterschiede zwischen den Netzteilen erkennen. Demnach besitzt das EarthWatts Gold Pro 550W das kompakteste Gehäuse mit einer Tiefe von nur 140 mm. Aus diesem Grund steckt im Netzteil von Antec auch ein kleinerer Lüfter mit einer Kantenlänge von 120 mm, wohingegen die von be quiet! und Cougar 135 mm messen. Der Wirkungsgrad ist immer nach 80Plus Gold zertifiziert, das für Oberklassenetzteile seit Jahren zum Standard zählt.

Hersteller Antec be quiet! Cougar
Modell EarthWatts Gold Pro 550W Straight Power 11 550W GX-F 550W
80Plus 80Plus Gold
Lüfter 120 mm 135 mm
Einbautiefe 140 mm 160 mm 150 mm
AC Eingang Spannung 100 ‑ 240 V
DC Ausgang +3,3 V 20 A 24 A 24 A
+5,0 V 20 A 24 A 24 A
+12 V1 45 A 18 A 45,5 A
+12 V2 18 A
+12 V3 20 A
+12 V4 20 A
-12,0 V 0,3 A 0,5 A
+5 VSB 3 A
+3,3 V & +5 V ges. 100 W 130 W
+12 V ges. 540 W 549,6 W 546 W
Gesamtleistung 550 W

Mit einer Gesamtausgangsleistung von 550 Watt ist eine einzelne Absicherung der 12-Volt-Schiene eine typische Vorgehensweise, für die der Überstromschutz noch ausreichend gut funktioniert. Ein noch besserer Schutz kann im Straight Power 11 550W vorgefunden werden, bei dem der Strom auf vier separat abgesicherte Schienen aufgeteilt wird. Ansonsten besitzen aber alle drei Testprobanden die kompletten Schutzschaltungen. Zumindest der Überhitzungsschutz ist nicht selbstverständlich, weil dieser einer eigenständigen Implementierung bedarf.

Dokumentierte Schutzschaltungen
EarthWatts Gold Pro 550W Straight Power 11 550W GX-F 550W
Unterspannungsschutz (UVP) ja
Überspannungsschutz (OVP) ja
Kurzschlusssicherung (SCP) ja
Überlastschutz (OPP) ja
Überstromschutz (OCP) ja
Überhitzungsschutz (OTP) ja

Garantiebedingungen

Die Garantiebestimmungen unterscheiden sich darin, dass be quiet! als einziges Unternehmen seine Service-Dienststelle in Deutschland unterhält. Bei Antec liegt sie in den Niederlanden und Cougar verweist auf seinen Distributor Caseking. Mit dem Express-Austauschservice bietet be quiet! zudem eine zusätzliche Serviceleistung an, die von Endkunden aus Deutschland und Frankreich innerhalb des ersten Jahres nach dem Kauf in Anspruch genommen werden kann. Innerhalb des Garantiezeitraums besteht auch die Möglichkeit der Rücksendung über den Händler, allerdings kann dies eine deutlich längere Bearbeitungszeit mit sich ziehen. Indem ein direkter Kontakt mit Antec, be quiet! und Cougar bzw. Caseking hergestellt wird, kann die RMA-Kette verkürzt werden.

Garantiedauer versus Serviceleistung

Quantitativ ist die Herstellergarantie von Antec und Cougar mit sieben Jahren der fünfjährigen Garantie von be quiet! überlegen. Qualitativ ist dafür die Garantie von be quiet! mit dem deutschsprachigen Herstellerservice und dem Express-Austausch vorteilhaft, was insbesondere in den ersten Wochen und Monaten nach dem Kauf von Bedeutung ist. In dieser Zeitspanne ist ein Ausfall nämlich deutlich wahrscheinlicher als in den darauffolgenden Monaten bzw. Jahren.

Lieferumfang und Äußeres

Auf der Umverpackung der Netzteile werden weitreichende Informationen über die eingesetzten Techniken und die Steckerausstattung gegeben. Antec und Cougar bilden zusätzlich Diagramme über das Verhalten der Lüftersteuerung und den Wirkungsgrad ab, die größtenteils im Einklang mit den eigens durchgeführten Messungen sind. Alle Hersteller heben die Qualität ihrer eingesetzten Lüfter hervor, die gewöhnlichen Fabrikaten hinsichtlich Lebensdauer und Lautstärke überlegen sein sollen.

Eine besondere Erwähnung findet der Haupttransformator des GX-F 550W, der mit seiner außergewöhnlichen Kernbauform für geringere Verluste und eine bessere Wärmeabgabe sorgen soll. be quiet! und Cougar betonen zudem das kabelfreie Schaltungslayout, indem Platinen direkt miteinander verlötet werden, anstatt Kabel zu verlegen.

Der Lieferumfang ist mit Handbuch, Netzkabel und Schrauben bei allen Probanden ähnlich. Die einzigen Extras sind beim Straight Power 11 550W und GX-F 550W zwei Klettkabelbinder, wobei diese bei be quiet! um weitere normale Kabelbinder ergänzt werden.

Alle drei Netzteilgehäuse sind äußerst stabil. Das Lüftergitter wurde jeweils über parallel verlaufende Metallstreben realisiert, die gegenüber anderen Strukturen eine bessere Luftzirkulation ermöglichen. Das Gitter des Straight Power 11 550W lässt sich ohne große Mühe so weit eindrücken, dass der Lüfter zum Stillstand gebracht werden kann. In der Praxis stellt dies jedoch kein Problem dar.

Kabelausstattung

In der Leistungsklasse von 550 Watt ist der Umfang an Steckern für gewöhnliche Gaming-Systeme ausreichend. Mit neun anstatt sechs SATA-Anschlüssen sticht nur das Straight Power 11 550W aus der Masse hervor – als einziges Netzteil bietet es zudem immer noch einen Floppy-Adapter. Schwerer wiegt da die Aufteilung der PCIe-Stecker. Während be quiet! und Cougar die beiden Anschlüsse auf zwei Kabelstränge aufteilen, besitzt das EarthWatts Gold Pro 550W lediglich ein Y-Kabel, das zudem nur die standardmäßigen 18-AWG-Aderquerschnitte bereithält. Mit dem Betrieb einer leistungshungrigen Grafikkarte fallen dadurch mehr Verluste über das Kabel an und der Spannungsabfall ist etwas höher. Ebenso besitzen nur die Netzteile von be quiet! und Cougar dickere 16-AWG-Aderquerschnitte für die CPU-Leitung, damit übertragen auf Hochleistungs-CPUs eben diese Probleme vermieden werden.

Kabelausstattung (Länge in cm) EarthWatts Gold Pro 550W Straight Power 11 550W GX-F 550W
nicht abnehmbar
24-Pin ATX 1 (60)
4+4-Pin EPS 1 (70)
abnehmbar
24-Pin ATX 1 (59) 1 (58)
4+4-Pin EPS 1 (69)
6+2-Pin PCIe 2 (66 + 15) 2 (60) 2 (59)
SATA 6 (55 ‑ 70) 9 (54 ‑ 101) 6 (45 ‑ 70)
Molex 3 (85) 3 (83 ‑ 96) 3 (40 ‑ 64)
4-Pin-Molex-auf-Floppy-Adapter 1 (15)

Was die Kabeloptik betrifft, geht jeder Hersteller einen eigenen Weg. be quiet! setzt komplett auf Sleeve-Ummantelungen, Cougar auf Flachbandkabel und Antec auf einen Mix von beidem. Bei der Dimensionierung der einzelnen Kabelstränge wurde auf eine lange CPU-Leitung geachtet, die für den überwiegenden Teil heutiger PC-Gehäuse von hoher Bedeutsamkeit ist, um das Kabel hinter dem Mainboard-Tray verlegen zu können. Die Peripherie-Stecker haben alle Hersteller auf drei Stränge verteilt, um eine maximale Individualität in der Kabelverlegung gewährleisten zu können.

Auf der nächsten Seite: Technik im Detail analysiert