Xiaomi Mi 8 (Explorer Edition): 3D-Gesichtserkennung und Fingerleser im Display

Mahir Kulalic 194 Kommentare
Xiaomi Mi 8 (Explorer Edition): 3D-Gesichtserkennung und Fingerleser im Display
Bild: Xiaomi

Das Xiaomi Mi 8 ist offiziell. Optisch an das Apple iPhone X (Test) erinnernd setzt es auf aktuelle High-End-Hardware, eine eigene Gesichtserkennung per Infrarot und in der Explorer Edition einen Fingerabdrucksensor im Display und eine transparente Rückseite. Für weniger Geld gibt es zudem ein SE mit dem neuen Snapdragon 710.

Obwohl der Vorgänger noch die Nummer 6 im Namen trug, springt Xiaomi beim neuen Topmodell anlässlich des achten Geburtstages des Unternehmens direkt zum Mi 8. Den passenden Rahmen sollen einige Neuheiten und Verbesserungen bieten, die vor allem für die Geburtstags-Sonderedition Mi 8 Explorer Edition gelten. Das Mi 8 setzt auf ein Gehäuse aus Glas und Aluminium, das optisch stark an das Apple iPhone X erinnert. Für die Ähnlichkeit sorgt die ähnliche Positionierung der Dual-Kamera im linken oberen Eck inklusive zwischen den Kameras platzierter Dual-LED sowie der Ausschnitt im Display. Die Explorer Edition kommt wie das HTC U12+ mit einer durchsichtigen Rückseite.

Update 31.05.2018 18:51 Uhr

Derzeit kursieren auf Twitter Erklärungen und Berichte, dass die zu sehenden Bauteile auf der Rückseite der Explorer Edition nicht den echten Bauteilen entsprechen, sondern aufgedruckt oder anderweitig eingesetzt werden sollen, um den erzielten optischen Eindruck zu erwecken. Xiaomi selbst erklärt auf der Produktseite des Mi 8 und der Explorer Edition, dass die gezeigten Komponenten und die echten nicht übereinstimmen müssen.

Gesichtserkennung per Infrarot oder 3D + Fingerabdrucksensor im Display

Die Notch des Mi 8 erinnert dabei nicht nur optisch an Apples Flaggschiff, sondern wartet auch mit technischen Ähnlichkeiten auf. Apple setzt im Ausschnitt auf die Face ID genannte Gesichtserkennung per Infrarot, ähnlich geht Xiaomi auch bei seinem neuen Topmodell vor. Anders als die meisten Android-Hersteller wird hier auf dedizierte Hardware für die Gesichtserkennung gesetzt, andere Unternehmen lösen dies oft per Frontkamera und Software. Durch die Infrarot-Kamera soll das Smartphone auch im Dunkeln eine zuverlässige Gesichtserkennung bieten. Die Explorer Edition des Smartphones bietet zudem eine 3D-Gesichtserkennung, um Merkmale des Gesichtes zuverlässiger zu erkennen. Zudem verfügt die Explorer Edition über einen Fingerabdrucksensor im Display, genaue technische Daten hat Xiaomi aber noch nicht verraten.

Umgeben wird die Notch vom 6,21 Zoll großen AMOLED-Display von Samsung. Die Auflösung liegt bei 1.080 × 2.240 Pixel, was in einer Bildpunktdichte von 402 ppi resultiert und somit von den Flaggschiffen Samsung Galaxy S9 (+) (Test), LG G7 ThinQ oder HTC U12+ geschlagen wird. Die maximale Helligkeit soll im Automatikmodus bei 600 cd/m² liegen, zudem soll der DCI-P3-Farbraum abgedeckt werden. Auch HDR wird unterstützt. Das Herzstück bildet der Qualcomm Snapdragon 845, dem in der Standardausführung des Mi 8 6 GB RAM und wahlweise 64, 128 oder 256 GB interner Speicher nach UFS-Standard zur Seite stehen. In der Explorer Edition bietet das Modell 8 GB RAM und 128 GB Speicher.

Die Kamera des Mi 8 bewirbt Xiaomi mit einer Wertung von 99 Punkten im DxO-Mark, was zwei Punkte mehr als das eigene Mi Mix 2S (Test) und iPhone X bedeutet. Die Fotowertung selbst liegt bei 105 Punkten und damit vier über den genannten Modellen. Zum Einsatz kommen zwei Kameras, von denen eine als Teleobjektiv für Zoom ausgelegt ist. Die Auflösung beider Sensoren liegt bei 12 Megapixel, die Hauptkamera hat eine Offenblende von f/1.8 µm Pixelgröße (Kantenlänge) und bietet optische Bildstabilisierung. Das Teleobjektiv bietet eine lichtschwächere Offenblende von f/2.4 und verzichtet auf die optische Stabilisierung. Erneut setzt der Hersteller viel auf den Begriff AI, der für Szenenerkennung zum Einsatz kommt.

Zwei Frequenzen für GPS, Galileo und QZSS

Eine weitere Besonderheit des neuen Topmodells ist die Nutzung von zwei GPS-/Galileo-/QZSS-Frequenzen, nämlich der klassischen Frequenz L1 und der auch in der Raumfahrt genutzten L5 bei GPS und QZSS und E1 und E5a für Galileo. Dies soll auch in Gebäuden eine ansprechende Ortung ermöglichen. Der Akku des Mi 8 bietet eine Nennladung von 3.300 mAh, der der Explorer Edition ist 300 mAh kleiner. Anders als beim Mi Mix 2S gibt es keine Unterstützung für drahtloses Laden.

Mi 8 SE: Günstiger und mit Snapdragon 710

Eine günstigere Ausführung des Mi 8 stellt das Mi 8 SE dar. Wie das Apple iPhone SE (Test) steht das Modell zudem für eine kleinere Diagonale, auch wenn die Diagonale mit 5,88 Zoll nur geringfügig kleiner ist. Die technischen Daten des Bildschirms entsprechen abgesehen von der Diagonale denen des großen Modells. Wie auch das teurere Schwestermodell setzt das SE auf eine Notch, eine Gesichtserkennung per Infrarot oder 3D gibt es aber nicht.

Erstes Smartphone mit Snapdragon 710

Eine Besonderheit der kleineren Ausführung ist auch der Qualcomm Snapdragon 710. Laut Xiaomi feiert dieser sein weltweites Debüt im Mi 8 SE. Der Prozessor bringt viele Premium-Features des teureren 845 in die nächst niedrige Preisklasse und soll die Lücke zwischen der 600er- und 800er-Reihe schließen. Das System-on-a-Chip wird in 10 nm gefertigt und bietet 8 Kerne in zwei asymmetrischen Clustern. Zwei der Kerne sorgen für höhere Leistung und takten mit bis zu 2,2 GHz, die restlichen sechs Kerne dienen der Energieeffizienz und takten mit bis zu 1,7 GHz. Hinzu kommen im Mi 8 SE je nach Konfiguration 4 oder 6 GB RAM und 64 GB interner Speicher, dieser aber nur nach eMMC 5.1 und nicht nach dem schnelleren UFS-Standard.

Der Akku des SE misst 3.120 mAh. Die Hauptkamera besteht ebenfalls aus zwei Sensoren, verzichtet aber auf ein Teleobjektiv und ist schwächer ausgestattet als im Mi 8. Die Hauptkamera bietet 12 Megapixel Auflösung, 1,4 µm Pixelgröße und eine Offenblende von f/1.9, die zweite Kamera löst mit 5 Megapixel auf, die Offenblende ist f/2.0. und die Kantenlänge entspricht 1,12 µm.

Band 20 nur in den teuren Versionen

Xiaomi rückt unter anderem mit Filialen in Frankreich, Spanien und Österreich immer weiter in den europäischen Markt vor. Dies zeigt sich zuletzt auch unter der vermehrten Unterstützung der in Deutschland relevanten LTE-Bänder, allen voran Band 20 auf der 800-MHz-Frequenz. Von der neuen Mi-8-Serie unterstützen nur die großen Modelle alle relevanten Bänder 3, 7, 8 und 20, das letztgenannte und mit wichtigste fehlt im SE.

Preise und Verfügbarkeit

Aktuell hat Xiaomi nur Preise und Verfügbarkeit für den chinesischen Markt genannt. Dort startet das Mi 8 ab dem 5. Juni 6/64 GB bei 2.699 Yuan (circa 362 Euro). Für den doppelten Speicher kommen 300 Yuan (rund 40 Euro) drauf. Die größte Speicherausführung liegt bei 3.299 Yuan (circa 442 Euro). Die Explorer Edition gibt es zum Preis von 3.799 Yuan (circa 510 Euro) ab Juli. Das Mi 8 SE startet am 8. Juni bei 1.799 Yuan (rund 242 Euro), für 6/64 GB werden 1.999 Yuan (circa 268 Euro) fällig.

Update 07.06.2018 12:13 Uhr

Mittlerweile ist auch das Erscheinungsdatum des Mi 8 SE bekannt, zumindest für China. Laut Online-Shop von Xiaomi erscheint das Modell am 8. Juni.

Xiaomi Mi 8 Xiaomi Mi 8 Explorer Edition Xiaomi Mi 8 SE
Software:
(bei Erscheinen)
Android 8.0
Display: 6,21 Zoll
1.080 × 2.248, 402 ppi
AMOLED, HDR
5,88 Zoll
1.080 × 2.244, 424 ppi
AMOLED, HDR
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Gesichtsscanner, Status-LED Touch, Fingerabdrucksensor, Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 845
4 × Kryo 385, 2,80 GHz
4 × Kryo 385, 1,80 GHz
10 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 710
2 × Kryo 360, 2,20 GHz
6 × Kryo 360, 1,70 GHz
10 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 630
710 MHz
?
500 MHz
RAM: 6.144 MB
LPDDR4X
8.192 MB
LPDDR4X
4.096 MB
LPDDR4X
Variante
6.144 MB
LPDDR4X
Speicher: 64 / 128 / 256 GB 128 GB 64 GB
Kamera: 12,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/1,8, AF, OIS
12,0 MP, 2160p
LED, f/1,8, AF, OIS
12,0 MP, 2160p
LED, f/1,9, AF
Sekundär-Kamera: 12,0 MP, f/2,4 5,0 MP, f/2,0
Tertiär-Kamera: Nein
Frontkamera: 20,0 MP, 2160p
Sekundär-Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: Ja
LTE: Ja
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 5.0
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo, QZSS A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
Weitere Standards: USB Typ C, Infrarot
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 3.300 mAh
fest verbaut
3.000 mAh
fest verbaut
3.120 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 74,8 × 154,9 × 7,60 mm 73,0 × 147,2 × 7,50 mm
Schutzart: ?
Gewicht: 175 g 177 g 164 g
Preis: