Agro-Gentechnik - E-Petition

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Lev Arris

Captain
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.331

Spock55000

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.648
Früher oder später wird das jedoch kommen. Leider. Die Natur kennt keine Grenzen, d.h. Pollen werden irgendwann bei uns die Pflanzen bestäuben und somit kommt das in die Kette oder ist es schon.

Die armen Imker beklagen ja auch, dass ihr Honig, der unter strengen Auflagen steht, verseucht ist.
Muss ich mich bei der Petition-Webseite anmelden?
 

kevchen01

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
666
Zitat von Lev Arris:
Ich möchte keine Genmanipulierte Lebensmittel essen.

Das machst du bestimmt schon seit Jahren (ohne es zu wissen).

Viel wichtiger wäre für mich, dass die Lebensmittel eindeutig gekennzeichnet werden, was auch wirklich drin ist. Dann kann der Konsument auch selbst entscheiden, was er kauft. Jetzt wird er einfach nur verar***.
Nur weil etwas mal bei Fleisch gelegen hat sollte es sich nicht gleich Fleisch nennen dürfen.
Gilt natürlich auch für andere Lebensmittel. Ich sag nur Käseersatz, Formfleisch, ... .
 

frequence

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
1.044
Du nimmst schon lange Genmanipulierte Lebensmittel zu dir.
Bei uns noch auf dem Vormarsch, in den USA leider schon lange Standard. Über 70% deren Nahrungsmittel enthalten Genmanipulierte Zusatzstoffe.

Sicherlich isz diese Petition zu unterstützen aber es gleicht dem Kampf gegen Windmühlen.
 

Lev Arris

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.331
Ich glaube man kann da einen Account anlegen, den man für weitere Petitionen gebrauchen kann.
Bei mir in der Firma haben wir es handschriftlich ausgefüllt, wird gesammelt u. zusammen per Post gesendet.
Informationen wie man teilnehmen kann, stehen unter dem zweiten Link.

Ja das kann natürlich sein, das man schon genmanipulierte Nahrung zu sich genommen hat.
Die konventionelle Nahrungsmittelindustrie verarscht uns sowieso nach Strich u. Faden.

Wenn man sich heute noch mit ehrlichen gesunden Nahrungsmitteln ernähren will, bleibt einem nur übrig im Naturkostladen zu kaufen. Leider kann sich das nicht jeder leisten.
Und so kauft man sich Erdbeerjoghurt mit Erdbeergeschmack beim Discounter, wo keine Spuren von Erdbeeren zu finden sind. zum Beispiel.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

longwalk

Gast
gemacht

Ja, man legt einen account an. Damit kann man sich einloggen und bei der nächsten Petition die man unterstützen will einfach nur noch unterzeichnen.

Man kann da glaube ich sogar auch an Diskussionen teilnehmen, über ein Forum.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

miac

Gast
Zitat von Spock55000:

Bauern beklagen sich ja immer. Ich weiß aber nicht, warum die sich über "Verseuchung" beklagen. Das Endprodukt ist doch nicht das eigentliche Problem.

Das eigentliche Problem sind doch die durch Gentechnik bei späterer Aussamung erzeugten, resistenten Monokulturen, die ganze Arten aussterben lassen können. Das kann man doch gar nicht überblicken, was eine Aussaat in der Zukunft für Schaden anrichten kann, wenn sich die Samen wild in die Natur ausbreiten.
 

Spock55000

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.648
Die Imker dürfen den Honig nicht verkaufen, er wird gesammelt und verbrannt. Und als Honig-Freund finde ich das gar nicht schön!
 

Lev Arris

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.331
Zitat von miac:
Das eigentliche Problem sind doch die durch Gentechnik bei späterer Aussamung erzeugten, resistenten Monokulturen, die ganze Arten aussterben lassen können. Das kann man doch gar nicht überblicken, was eine Aussaat in der Zukunft für Schaden anrichten kann, wenn sich die Samen wild in die Natur ausbreiten.

Genau, das ist das eigentliche Problem. Die Natur wird in Ihrer Vielfalt Schaden nehmen durch eine große Ausbreitung von Gentechnik. Selbst Felder, die ohne Gentechnik angebaut werden, werden beeinflußt, wenn in der Nachbarschaft Gentechnik auf den Felder verbreitet wird.

Außer bei Bantam-Mais. Wo Bantam-Mais steht, wächst keine Gentechnik.
http://www.bantam-mais.de/
 

gothars

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
124
Ich weiß garnich was so schlimm am Essen von genmanipulierter Nahrung sein soll. Is ja nich so, dass man dabei die Gene in seine Zellen aufnehmen würde oder sowas. Wenns länger frisch bleibt freu ich mich doch eher.

Und wenn irgendwelche Maisfresser, die sich nur aufgrund der industriellen Landwirtschaft so vermehren konnten, sich dann nicht mehr vermehren können, wen juckt's?

Die Natur erfindet jeden Tag neue Gene und Gifte, warum regt sich niemand über natürliche Mutation auf?
 
L

longwalk

Gast
Zitat von gothars:
Ich weiß garnich was so schlimm am Essen von genmanipulierter Nahrung sein soll. Is ja nich so, dass man dabei die Gene in seine Zellen aufnehmen würde oder sowas. Wenns länger frisch bleibt freu ich mich doch eher.

Und wenn irgendwelche Maisfresser, die sich nur aufgrund der industriellen Landwirtschaft so vermehren konnten, sich dann nicht mehr vermehren können, wen juckt's?

Die Natur erfindet jeden Tag neue Gene und Gifte, warum regt sich niemand über natürliche Mutation auf?

Weil sie wie Du schon sagst, natürlich ist. Wär ja so als sagt man, über natürliches Wachstum regst Du Dich doch auch nicht auf, warum schreist Du so, wenn ich Dich über die Streckbank lege?!

Hier, vielleicht schaust Du das mal. http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=6570186
 

gothars

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
124
Naja, "natürlich"...
Eine natürliche Kartoffel oder einen wilden Apfel kann man nicht essen. Viele der Ahnen unserer Kulturpflanzen enthalten sogar lebensgefährliche Gifte. Um sie essbar zu machen begannen die Menschen vor cirka 10 000 Jahren durch Zucht ihr Erbgut zu verändern. Oftmals so stark, dass unsere heutiges Getreide, Obst und Gemüse keinerlei Ähnlichkeit mehr mit den Ursprungspflanzen besitzt. Beim Mais war lange unklar, aus welchem wilden Gewächs er geschaffen wurde. Durch den Einfluss der Züchtung sind viele Nutzpflanzen in der Natur nicht mehr lebensfähig. Heute sind viele Nutzpflanzen und Stalltiere Hybride, sie werden durch die Kreuzung mit reinerbigen Inzuchtlinien erzeugt.
Vor der Gentechnik konnte man nur zufällige Mutationen nutzen, um besseren Geschmack oder höhere Erträge zu erreichen. Im Laufe des 20. Jahrhunderts beschleunigte man die Züchtung, indem man durch Chemikalien oder radioaktive Bestrahlung das Erbgut veränderte. So entstanden viele Tausend Mutationen, aus denen man die wenigen nützlichen heraussuchte und für die weitere Züchtung verwendete. In der Vergangenheit wurden neu entwickelte Sorten und auch Obst und Gemüse, das aus anderen Kontinenten eingeführt wurde, nie auf ihre Sicherheit für Mensch und Natur geprüft.

(is n Zitat aus nem alten Artikel, nicht direkt von mir)
 

ToXiD

Moderator
Moderator
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
15.632
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top