Bootloop

st*r

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
103
#1
Ich habe gestern meinen PC um folgende Teile aufgerüstet (brav aus dem Idealer Gaming PC Thread :freak:) :

- ASRock Z370 Pro4
- i7-8700
- EKL Alpenföhn Ben Nevis
- G.Skill Aegis 16GB, DDR4-3000
- be quiet! Straight Power 11 450W

Vervollständigt wird das ganze durch alte Teile:

- Asus GTX 970 Strix
- Samsung 850 Evo 250GB
- Hitachi Deskstar 7K1000.C 1TB

Das ganze ist in einem Fractal Design Define R5 verbaut.

Nun zum Problem. Der Computer startet erst mit dem 3. Anlauf. Die ersten 2 dauern jeweils nur 3-5 Sekunden ohne Bild am Monitor. Selbiges auch bei einem normalen Neustart aus Windows heraus. Vom Sound her klingt es dabei so, als würde er komplett abschalten zwischen den einzelnen Boots. Es läuft bis auf den RAM (XMP-Profil ausgewählt) alles mit Defaultsettings. Dieser Bootloop trat bereits beim ersten Versuch nach Zusammenbau auf.

Windows wurde nicht neu aufgesetzt, sondern alte Treiber deinstalliert und neue installiert. Kabel und Stecker habe ich mehrfach überprüft.
 

halbtuer2

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
330
#2
Klemm die Hitachi HDD ab und versuche nur von der SSD zu starten.
Wenn dann immer noch nichts passiert, versuch eine Neuinstallation, egal auf welcher Platte, aber die 2. würde ich auf jeden Fall abgestöpselt lassen
 

isiprimax

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
327
#3
Prüf mal die Speicher Spannung, mit XMP sollte diese 1,35 V betragen. Hier kannst du auch mal bisschen erhöhen 1,37V zb.

Wenn ich das richtig verstanden habe, kommst du bei den 1 und 2 Anlauf nicht bis in Windows Bootscreen, nichtmal Bios Screens werden angezeigt?
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
20.111
#4
Unter Umständen hilft ein Mainboard BIOS Update.
 
Zuletzt bearbeitet:

DaZpoon

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.785
#5

st*r

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
103
#6
Klemm die Hitachi HDD ab und versuche nur von der SSD zu starten.
Wenn dann immer noch nichts passiert, versuch eine Neuinstallation, egal auf welcher Platte, aber die 2. würde ich auf jeden Fall abgestöpselt lassen
Habe es nur mit SSD probiert, kein Unterschied. Werde wohl gleich das System neu aufsetzen.

Prüf mal die Speicher Spannung, mit XMP sollte diese 1,35 V betragen. Hier kannst du auch mal bisschen erhöhen 1,37V zb.

Wenn ich das richtig verstanden habe, kommst du bei den 1 und 2 Anlauf nicht bis in Windows Bootscreen, nichtmal Bios Screens werden angezeigt?
Die Spannung liegt bei 1,35 und die Option steht dabei auf Auto, wenn ich dort manuell 1,37 eintrage springt der Eintrag allerdings einfach auf 1,35 wieder. Übersehe ich etwas?

EDIT: Ja, richtig ich komme bei den fehlgeschlagenen Boots nicht mal bis in den BIOS Screen. Es gibt kein Bild/Signal am Monitor.

Update vollzogen, Problem besteht weiterhin.

Wie war das denn bei den Coffee-Lake Boards und der "Default-Übertaktung" (siehe https://www.golem.de/news/intel-coffee-lake-von-boost-betteln-und-turbo-tricks-1710-130514.html)? Evtl. ist schon das ein bisschen zu viel für dein Exemplar.
Fast am Ende des Artikels steht "Allerdings funktioniert die OC-Einstellung ohnehin nur mit K-Chips auf Z-Boards, wir hatten in all den Jahren damit nie Stabilitätsprobleme." Ich habe nur den i7-8700 ohne K, bin ich dennoch möglicherweise betroffen? Kann ich dieses Overclocking dann irgendwie runterschrauben?

--
Ist es eigentlich normal, dass selbst bei einem Neustart aus Windows heraus sich das System für einen kurzen Moment komplett runter fährt und selbst die Gehäuse LEDs ausgehen? Es klingt jedes mal so, als würde das Netzteil komplett ab- und wieder anschalten ...
Ich glaube bei meiner vorherigen Konfiguration war das nicht der Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cronos83

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
692
#7
Stell dein RAM mal manuell auf 2666 und Versuchs mal damit.
XMP ist bei deinem RAM und dem 8700 bereits OC (nativ unterstützt der 8700 offiziell Max 2666. Alles darüber ist für den im 8700 integrierten Speichercontroller OC).
Vielleicht hilfts... Das Verhalten deines Rechners ist typisch für Probleme mit der RAM Initialisierung.
Ausserdem kannst du die RAM Riegel noch einzeln testen.
 

isiprimax

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
327
#8
Was Cronos83 sagt vermute ich auch. Typische RAM Init Problem, was meistens mit mehr Spannung oder reduzierten Einstellungen zu korrigieren ist. Ich glaube aber das man den RAM OCen kann, auch ohne eine K CPU. Soweit ich das verstehe geht es bei dem K nur um die CPU nicht um den Speicher.
 

Cronos83

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
692
#9
Natürlich kann man bei einer non-K CPU den RAM OC nutzen.
Mir ging es lediglich darum den Speicher OC (und damit stärker beanspruchten Speichercontroller in der CPU) als Fehlerquelle auszuschließen bzw zu eruieren ob's daran liegt.
Wirkt einfach stark wie ein RAM init issue.
 

st*r

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
103
#10
Sorry für die späte Rückmeldung! Vielleicht hilft es ja aber noch jemandem mit dem selben Problem.


Stell dein RAM mal manuell auf 2666 und Versuchs mal damit.
XMP ist bei deinem RAM und dem 8700 bereits OC (nativ unterstützt der 8700 offiziell Max 2666. Alles darüber ist für den im 8700 integrierten Speichercontroller OC).
Vielleicht hilfts... Das Verhalten deines Rechners ist typisch für Probleme mit der RAM Initialisierung.
Ausserdem kannst du die RAM Riegel noch einzeln testen.
2666 funktioniert einwandfrei, vielen Dank!
 

Cronos83

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
692
#11
Super :)

Jetzt kannst du manuell noch 2800, 2933 und 3000 probieren. Also den RAM händisch auf die Werte einstellen. Eventuell läuft er schneller als mit 2666.
Auch wenn 2800 beispielsweise nicht geht kann ein höherer Takt trotzdem funktionieren.
Genauso können händisch eingestellte 3000 funktionieren obwohl XMP mit 3000 nicht geht.

Falls alles scheitert gehst du eben wieder auf manuelle 2666.
 
Top