Test Cooler Master MasterCase 5 im Test: Vollmodularer Midi-Tower wechselt seine Kleider

Odessit

Captain
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.633
Negativpunkt von CB: "keine Lüftersteuerung"

Wer braucht heute noch eine separate Lüftresteuerung ?

Es ist sogar gut, dass das Gehäuse selbige nicht aufweist.

Jedes normale Mainboard hat per Software eine bessere Lüfterreglung, als man mit den Gehäuseimplementierungen erreichen kann.
 

Sashalala

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.983
Lüftersteuerungen am Gehäuse sind wirklich unnötig geworden!
Optisch gefällt es mir auch sehr sehr gut...

Preis ist natürlich schon ne Ansage, zumal die Pro Version dann noch teurer wird...
 

oelchenpoelchen

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.479
Hört sich so an, als würde Cooler Master nen "billig" Gehäuse rausbringen und man kann sich die "coolen" Sachen dann nachher dazu kaufen. Dies zu einem unmöglichen Preis...

Finde die Tragegriffe beim MasterCase 5 wirklich hässlig, aber die anderen haben nen ganz netten Style.

Denke aber nicht, dass diese Idee auf geht. Wenn ich mir ein neues Gehäuse kaufe, dann doch nur, wenn irgendetwas nicht passt (CPU-Kühler oder GPU) oder es einfach zu alt geworden ist und damit schrecklich aussieht und oder kaputt ist. Da bringt es mir auch nichts noch irgendwelche Extra-Teile hinzuzukaufen.

Wer braucht überhaupt mehr als zwei 3,5" Festplatten und eine SSD intern? Kann doch nur ein sehr kleiner Kundenkreis sein und trotzdem wird immer mit 500 Festplattenschächten geworben... Verstehe das wer will.

Und ne Lüftersteuerung ist auch wirklich Quatsch... Ich lasse alles über's Mainboard laufen und Speedfan regelt alles automatisch per von mir veränderbaren Lüfterkurve. Mich nervt nur, dass der zweite CPU Fan Anschluss nur durchgeschliffen wird und damit viel weniger Strom abbekommt und bei 20% nicht startet! Deshalb muss ich beide Lüfter standardmäßig höher laufen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

root@linux

Gast
Nett, gefällt mir. Allerdings finde ich zwei Front USB zu wenig, 4 sollten es schon sein.
 

max0x

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.068
Gefällt mir wirklich sehr gut..Das merk ich mir
 

-Spectre-

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
1.395
Sieht für meinen Geschmack eher unspektakulär aus. Klar, das Äußere kann man dann noch verändern (da vollmodular), aber was wird der Spaß dann am Ende kosten?

Ich spiele zurzeit mit dem Gedanken mir den Zalman Z11 Plus HF1 Midi-Tower zu kaufen, sieht richtig cool aus finde ich. Vor allem mit Sichtfenster und der "Hellfire"-Beleuchtung:D Jemand erfahrungen mit dem Ding?
 

-Spectre-

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
1.395

Willifi

Ensign
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
249
Wie kann sich das Gehäuse von Fractal Design oder Nanoxia absetzen?

Auf Windows und Festplattekäfige kann man verzichten. Das Lüftungsdesign von Vorne nach Hinten ist okay, aber ein Lüfter macht zu wenig Druck gegen Staub. Bei dem Preis hätte man mehr Lüfter verbauen können. Andererseits hat der Kunde dann die Wahl und kann zu besseren Lüftern greifen. Lüftersteuerungen brauchen man 2015 nicht mehr. Das kann auch das Mainboard. Der Deckel ohne die Tragegriffe mit dem Pro-Set sieht viel besser aus.

Insgesamt gut, aber zu teuer.
 

Sahit

Commodore
Dabei seit
März 2010
Beiträge
5.012
Das Konzept ist ja gut gemeint aber es mangelt am feinschliff. Das mit dem einen Lüfter geht für mich z.B. Garnicht also entweder ich liefer ne ausreichende Anzahl an Lüftern mit (2 oder 3) oder man lässt es ganz und macht das Gehäuse etwas günstiger. Dann kann jeder selbst entscheiden welche Lüfter er einbauen will.
 

Morrich

Banned
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.946
Also ich möchte die Lüftersteuerung an meinem Case nicht mehr missen. Zumal viele Mainboards gar nicht genügend Anschlüsse für alle Lüfter aufweisen.
 

Tinpoint

Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
9.754
ich durfte mir vor paar wochen das ganze Konzept, das nciht nur auf die Gehäuse beschränkt sein wird, aus der nähe ansehen.

Die Verarbeitung ist gut, die zerlegbarkeit des Cases ist Oo

Das ganze hat einige weitere Vorteile wen nwas Kaputt geht kann man das teil einzeln nachkaufen, was wiederum Modding vorhaben Türen öffnet , die zerlegbarkeit vereinfacht das bearbeiten einzelner Teile und geht was schief muss man sich nicht gleich das Ganze Case neu kaufen.


Das ganze hängt natürlich am Preis der einzelnen Teile und des weiteren Zubehöres.

Apropos Zubehör CM meinte das die sogar offen sind das die internen Montagesystem offen für andere Hersteller sei, das wäre natürlich ein Top Vorteil wenn sich das mal durchsetzen sollte.

kleine Anmerkung noch die 2,5" Halterungen können 2xSSD/HDD aufnehmen eine kann angeschraubt werden die zweite eingesteckt.


An sich finde ich die Idee sehr gut, im Endeffekt basieren soviele Gehäuse auch von anderen Herstellern auf der gleichen Basis, wenn man nun dieses Punkt offen für den nKunden macht ist das gar nicht mal so dumm.

Am besten wäre wenn man sich in Zukunft nur das Stahlgerüst bestellt und denn rest frei nach Wahl :D
 

Anhänge

  • IMG_5597.jpg
    IMG_5597.jpg
    233,4 KB · Aufrufe: 805
  • IMG_5592.jpg
    IMG_5592.jpg
    163,7 KB · Aufrufe: 916
  • IMG_5588.jpg
    IMG_5588.jpg
    193,6 KB · Aufrufe: 853
  • IMG_5581.jpg
    IMG_5581.jpg
    187,1 KB · Aufrufe: 810
Zuletzt bearbeitet:

firexs

Admiral
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
9.903
Das erste was mir auffiel, auch wenn ich sowas selber nicht mehr verbauen würde: wie kloppt man oben den Radiator drauf, wenn die hässligen Haltegriffe im weg sind?
 

Stormblazer

Ensign
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
248
Das erste was mir auffiel, auch wenn ich sowas selber nicht mehr verbauen würde: wie kloppt man oben den Radiator drauf, wenn die hässligen Haltegriffe im weg sind?

Dafür gibts oben nen anderen Einsatz der dann 25-30mm nach oben geht so das genug Platz ist für Radiatoren und Lüfter.

Generell finde ich das Gehäuse vom Design her super (vor allem mit dem anderen Top welches die Griffe verkleidet) aber wenn die Basisversion schon 125€ kostet geh ich davon aus das das Pro dann mit Window und Radiatorbracket oben um die 150-160€ kosten wird was einfach zu teuer ist, da bleib ich lieber bei meinem Define S, auch wenn Haltegriffe schon was feines wären...
 

fandre

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.473
Ich hätte nicht gedacht, das ich hier nochmal ein Case im Test sehe, zu dem ich sagen würde, dass mir das gefällt. Scheint ein ziemlich gutes Case zu sein. Würde ich mir für meinen nächsten Tower zulegen.

Ansonsten schöner Artikel.
 

Sashalala

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.983
Ich hatte mir jetzt auch erstmal das Be Quiet Base 800 geholt, da ich das System ja erstmal ans Laufen bringen wollte.
Dieses Case hat auch sehr viel Plastik (das Fractal Design Define S allerdings auch), ist aber zumindest sehr gut verarbeitet und macht bei den Lautstärkeeigenschaften einen extrem guten Job, dazu muss man sagen das ich hier natürlich alles auf Silent Wings 2 umgestellt habe.

Optisch finde ich das BQ ganz gut, aber nicht perfekt.
Wenn ich irgendwann dann wirklich mal alles auf "schön" trimmen sollte aus Langeweile und Geldüberschuss dann spielt das Cooler Master hier auf jeden Fall eine Rolle!

Es kommen mit dem Phanteks Enthoo ATX aber gleichzeitig mehrere interessante Gehäuse auf den Markt.
Das widerrum hat sehr wenig Plastik, kostet dann aber wieder auch eine ganze Stange mehr Geld!
 

hnmatze

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2009
Beiträge
15
Ich sehe bei dem Design zwei Probleme, die mir bei anderen Produkten von CM schon aufgefallen sind.

1. In die USB-Ports kann schneller Schmutz und Staub eindringen, da sie schräg liegen.
2. Der Power-Schalter kann sich beim Drücken verkanten, was manche Netzteile zu einer gewissen Pause zwingt.

Gerade Punkt 2 ist mir schon mehrfach unangenehm aufgestoßen.
Durch das Verkanten bekommt das Netzteil quasi "Einschalten" und "Reset" gleichzeitig befohlen.
Das führt dazu, dass es nichts mehr tut, ca. eine viertel Stunde. (Ich vermute, dass dies ein Sicherungsthema ist)

Erklären lässt sich das Verkanten auch: Man drückt im Laufe des Lebens unheimlich viele Knöpfe, nahezu alle sind entweder senkrecht oder wagerecht. Das sog. Muskelgedächtnis sorgt nun dafür, dass man auch schräge Schalter senkrecht bzw. wagerecht betätigt. Jedenfalls führt man die Bewegung so aus. Genau das führt zum Verkanten.
 
Anzeige
Top