Domainrecht: Markenname registrieren

Bellringer

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
794
Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage an die Rechts-Experten unter euch ;)

Wie schaut es bei einer .DE-Domainregistrierung aus, die eindeutig einen Markennamen beinhaltet, die Marke allerdings _NUR_ in den USA geschützt ist und nicht in Deutschland.

Wenn ich jetzt diese Domain mit dem besagtem Markennamen registrieren _würde_ hat dann die Firma in den USA, die den Markennamen (nur in den USA) geschützt hat das Recht mich abzumahnen?

Oder brauchen die dann die speziellen Markenrechte in Deutschland?

Danke für eine kurze Info :-)

(Ich weiß das ihr hier keine Rechtsauskunft geben könnt und dürft aber nur mal so, rein unter uns Computerbase-Usern ;) )
 

Timmey92

Commodore
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
4.540
So weit ich weiß ist es gängige Praxis Domains zu reservieren um sie dann größeren Firmen die diesen Namen haben wollen zu verkaufen. Wüsste nicht wieso man keine Domains registrieren lassen können soll wenn sie noch frei ist...
 

craxity

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.963
Ich schätze mal, wenn du die Domain nur registrierst, können sie die Domain vielleicht gerichtlich erklagen. Das kostet dich dann die kosten des Rechtsstreits.
Wenn du die Domain aber nutzt, kannst du Schwierigkeiten bekommen.
Aber, wenn die die Domain noch nicht registriert haben, kann es sein, dass sie garkein Interesse haben und du einfach nur sinnlos Geld ausgibst.
Egal wie es läuft, ich sehe den Sinn deiner Aktion nicht.
 

Bad Wolf

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
379
Find ich eine (sry) bescheuerte Regelung. Wer zuerst kommt der mahlt zuerst und wenn eine Firma die Zeichen der Zeit übersieht und sich ihren Namen nicht als Domain registriert, hat sie halt Pech gehabt und muss im schlimmsten Fall dafür zahlen.

Als nächstes bekommt man eine teure Abmahnung oder schlimmeres weil man eine Domain registriert hat und nutzt und ein Unternehmen der Meinung ist diesen Namen als Marke schützen zu lassen nachdem die eigene Seite schon lange unter dieser Domain online war.
 

n0m3rcY

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2010
Beiträge
67
das ist ganz einfach gesehen so:


domain < privatperson < privatperson mit name/teilname wie domain < firma < firma mit name/teilname wie domain

kurz erläutert, du kannst die domain registrieren.
eine firma, die so heisst wie die domain, hat rechtlich gesehen größeren anspruch darauf als du. somit musst du sie abtreten, wenn die sie haben wollen.
da die domain vermutlich nicht allzuviel wert sein wird, kannst du von einem gewinnbringenden "verkauf" nicht ausgehen.
 

Wattebaellchen

Captain
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.638
hier gillt aber auch, wenn er die domain hier zuerst nutzt und er dort eine webseite mit passenden inhalten hinterlegt hat er das recht auf seiner seite.

schließlich kann niemand erwarten das man alle marken aus allen länder bei der registrierung mit berücksichtigt und wenn diese hier nicht präsent sind hat hier derjenige den markennamen inne der zuerst kommt.

Medion hat z.B. die Markenrechte für MSI in Deutschland und verkauft Microstar Pcs, die waren halt schneller als MSI aus Taiwan
 

Aouch

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
302
Ich denke mal nicht, dass es dir dabei um kommerzielle Gewinnerzeugung mit dem Namen eines mehr oder weniger bekannten Unternehmens bzw. einer gesellschaftlich bekannten Privatperson geht. Sei es durch Traffic-Erzeugung, Verkauf der Domain an selbiges Unternehmen respektive Person (im juristischen Sinne) o.ä.
Falls dies wider Erwarten zutrifft: Vergiss es. Diese Zeiten sind vorbei und am Ende hockst du auf den bisher entstandenen Kosten für Registration etc., Gerichtskosten oder im schlimmsten Fall von Schadensersatzforderungen.
(Die bisherigen Gerichtsurteile sind in diesem Bereich allgemein recht eindeutig.)


Allerdings gehe ich ich lieber davon aus, dass du ein durchaus berechtigtes Interesse an dem Domain-Namen hast, z.B. durch eine Namensvetternschaft mit betreffendem Unternehmen bzw. angemeldetem Markennamen als private oder juristische Person. In diesem Fall sollte zuerst einmal der oftmals beschwörte "gesunde Menschenverstand" über besagte Sache entscheiden: Wie bekannt ist selbiger Markennamen (ich gehe in meiner Ausführung evtl. fälschlicherweise von einem prestigeträchtigen Unternehmensnamen aus) und wie steht das (in diesem Fall durchaus subjektive) Verhältnis der Interessen deinerseits und der Eigentümer dieses "Markennamens"?
Sprich: Bist du als Person (privat oder im "geschäftlichen"/unternehmerischen Kontext) in Deutschland bekannter als das Unternehmen bzw. der Markenname? Trifft dies (subjektiv) auf dich zu, wäre ein Gang zu einem einschlägig in derlei juristischen Streitfragen bewanderten Anwalts angebracht um wirkliche profesionnelle Beratung zu erhalten. Da uns genauere Einzelheiten verwehrt sind und die meisten Forumsmitglieder einer mehr oder weniger determinierten Gesinnungsrichtung anhängen, welche sich letztendlich auch auf deren (und auch meiner) Auskunft auswirkt, ist dies folglich nicht der richtige Ort um in derlei "heiklen" juristischen Streitfragen kompetent beraten zu werden.


Zusammengefasst:
Ein Unternehmen mit einem Domainnamen "zu schröpfen" kann'ste knicken (dazu zählt auch Trafficerzeugung). Wenn du wirklich ein berechtiges Interesse an der Domain hast, geh' zu einem Anwalt. Ist der Fall mehr oder weniger "unklar" musst du früher oder später sowieso bei Einem vorstellig werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top