News Exos X14: Seagate bringt 14-TB-HDD im 8-Platter-Design ohne SMR

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.031
#2
Wann kommt denn nun die ersten HAMR Platte? Die wäre so langsam mal fällig.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.031
#4
Gerade bei HAMR waren die Terminprognosen von Seagate in der Vergangenheit zu oft zu optimistisch :evillol:

Aber immerhin, ich erinnere mich noch das es vor Jahren hieß das viel mehr als ein 1TB pro Platte ohne HAMR gar nicht zu erreichen wären, jetzt ist man schon bei 1,75TB und hat Seagate sogar schon länger Platten auf dem Markt die mit SMR 2TB pro Platter haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

C4rp3di3m

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.098
#5
Zu viele Platter, nein Danke!

mfg
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.031
#7
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.103
#10
260MB/s bei 14TB HDDs das ist zu langsam :( und 8 Platter das ist mir auch zu unsicher, mehr als 4 Platter kommen nicht ins Haus.
 

snaxilian

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
1.879
#12
Das ist im Enterprise-Umfeld, wofür diese Disks gedacht sind, völlig egal.
Solche Platten stecken in Systemen, die viele Daten vorhalten müssen aber Performance keine Rolle spielt. Mailarchive oder sonstige Archive, wo man aus welchen Gründen auch immer Daten langfristig aufbewahren muss.
Da kann man sich dann natürlich ein Half-Rack-Monster hinstellen mit lauter 2 TB Disks oder eben ne Pizza-Box mit ner Disk Shelf drunter und gut ist. Benötigt weniger Strom und Kühlung.
Wenn man Performance benötigt dann nimmt man sowieso viele viele viele Disks und SSDs als Write & Read Cache Devices aber im Primärstorage-Bereich nimmt man eben keine 14 TB Monster ;)
 
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.644
#13
Naja, viel schneller wird es bei den normalen Festplatten nicht mehr.
Da muss dann eine andere Technik her.
Evtl. mit SSD-Kombi von z.B 250GB die schnell geschrieben werden.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.031
#14
Es ist nun einmal das alte Problem der HDDs das bei Steigerung der Datendichte die Kapazität im Quadrat zur Geschwindigkeit steigt und wenn man die Datendichte über SMR steigt, dann passiert nicht einmal dies. Steigert man die Kapazität der HDD durch mehr Platter, dann ändert sich die Geschwindigkeit auch nicht.
und 8 Platter das ist mir auch zu unsicher, mehr als 4 Platter kommen nicht ins Haus.
Warum? Ich sehen keine Grund HDDs mit mehr als 4 Platter zu meiden. Im Gegenteil, da eine bestimmte Anzahl an Platter nur mit Heliumfüllung möglich ist und die Platten damit weniger Leistung aufnehmen, sehe ich darin sogar einen Vorteil.
 
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.749
#16
Naja, viel schneller wird es bei den normalen Festplatten nicht mehr.
Da muss dann eine andere Technik her.
Evtl. mit SSD-Kombi von z.B 250GB die schnell geschrieben werden.
Macht aber mehr Sinn wenn dieses Caching das OS/Treiber übernehmen. So kann der Anwender auch das einsetzen was er braucht. Machste es in der HDD drin ist die größe fix und der Hersteller muss sich auch entscheiden welchen NAND er verwendet, eher den billigen dafür viel GBs, wenn Hauptsächlich gelesen wird, oder doch eher SLC oder sogar Optane wenn viel geschrieben wird? Wieso nicht besser den Admin das kombinieren lassen was er benötigt.
Lesecache muss in meinen Augen auch nicht redundant sein. Da reicht eine SSD aus auf der nur die Kopien liegen von der HDD, fällt die SSD dann aus sinkt nur die Performance aber man hat keinen Datenverlust und es müssen auch nicht mehrere SSDs eingesetzt werden um sich dafür zu schützen.
ZFS verfolgt ja diesen Ansatz, sprich der Lesecache muss net redundant sein weil nur Kopien dort liegen.
 

Tigerfox

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
1.331
#17
Wäre mir lieber, wenn sie mal die Fortschritte der Datendichte schneller an die kleineren Platten weitergäben. Wenn man 1,75GB pro Platter erreicht hat, kann man schon längst 10TB mit 6x1.66TB (dementsprechend 5TB mit 3x1.66TB), 8TB mit 5x1.6TB, 6TB mit 4x1.5TB (dementsprechend 3TB mit 2x1.5TB) bewerkstelligen.
Platter mit 1.5TB gibt es seit den ersten 12TB-HDDs, trotzdem gibt es noch kaum kleinere HDDs damit, auch basieren viele 8TB-HDDs noch auf 7-Platter-Designs und vnahezu alle 6TB haben noch 5 oder gar 6 Platter.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.031
#18
Macht aber mehr Sinn wenn dieses Caching das OS/Treiber übernehmen.
Eben, zumal viel NAND Cache die SSHD teuer machen würde und wenn die SSHD ausfällt, muss man auch das NAND entsorgen, fällt eine HDD aus, kann man die separate Cache SSD weiterverwenden.
eher den billigen dafür viel GBs, wenn Hauptsächlich gelesen wird, oder doch eher SLC oder sogar Optane wenn viel geschrieben wird?
Nein, denn die NAND Caches werden ja vor allem als Lesecaches eingesetzt, die Schreibbelastung des Caches hängt also vor allem vom Lesenvolumen ab und nicht vom Schreibvolumen oder bestenfalls bei beiden gleichstark. Wenn also so viel unterschiedliche Daten gelesen werden das der Cacheinhalt sich ständig ändert, dann bedeutet dies massive Schreibzugriffe für die NANDs der SSHD oder der Cache SSD.
Wäre mir lieber, wenn sie mal die Fortschritte der Datendichte schneller an die kleineren Platten weitergäben.
Aber genau dies passiert doch schon, die Barracuda Compute Reihe hat 2TB Platter (mit SMR) und die 2TB hat gerade mal einen Platter, die 3TB zwei Platter aber nur 3 Köpfe, etc.
Wenn man 1,75GB pro Platter erreicht hat, kann man schon längst 10TB mit 6x1.66TB
Die kommen dann ja später auch, nur muss die Fertigung der neuen Technik mit dieser hohe Datendichte wie Platter und Köpfe ja auch anlaufen und hochgefahren werden, bis man genug hat um auch die kleineren Modelle umzustellen und dann muss sich dies auch noch lohnen, denn die 10TB IronWolf kostet pro TB kaum mehr als die 8TB und wenn dann die 14TB IronWolf auf dem Markt ist, wird die 12TB pro GB ähnlich viel kosten wie die 10TB, wer kauft da noch die 10TB? Die meisten werden die höchste oder zweithöchste Kapazität wählen um möglichst viel Storage mit der Anzahl ihrer Bays zu realisieren, oder die nehmen die kleinen Kapazitäten wie 2, 3, 4TB, weil sie nicht mehr brauchen oder den großen Modellen nicht trauen. Aber um 4TB oder SMR mit 2 Plattern zu realisieren, reichen 1,75TB pro Platter nicht, die meisten 4TB Modelle wurden im letzten Jahr von 4 auf 3 Platter umgestellt und SMR ist bei NAS Platte ein NoGo. Also wird sich da nicht so bald was tun und ob 5TB (die sterben schon aus), 6TB und 8TB, ja sogar die 10TB Modelle dann noch die Verkaufszahlen erreichen die eine Umstellung rechtfertigen?

Die IronWolf 6TB wurde ja mit der ST6000VN0033 auf 5 Platter umgestellt, während die ST6000VN0041 noch 6 Platter hatte.
 

Tigerfox

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
1.331
#19
Su bist mal wieder ausgezeichnet informiert, aber die Pro-GB-Preise sagen nicht alles. Ersteinmal sind sie z.B. bei der Iron Wolf ab etwa 3TB bis einschl. 10TB gleich, die 4TB ist mit 25€/TB etwas günstiger, die 3TB ist mit 28€ etwas teurer, alle anderen (das kaum erhältliche 7TB-Modell ausgenommen mit 26-27€/TB ungefähr gleich. Bei den Skyhawks sieht es ähnlich aus.
Dabei ist auffällig, dass die beiden Varianten der 6TB mit 5 oder 6 Plattern ziemlich gleichteuer sind und die 8TB mit 6 Plattern sogar einen geringfügig besseren Pro-TB-Preis erziehlt, aber kaum merklich besser als die aufwändig heliumgefüllte 10TB mit 7 Plattern.
Auch bei den anderen Reihen hat nur die Barracuda Pro 8TB mit 6 Plattern ohne Helium einen deutlichen Preisvorteil ggü. der 8TB mit 7 Plattern und Helium (auch deutlich ggü. 6TB mit 6 Plattern).

Somit würde ich sagen, dass man hier meistens relativ unabhängig von der Anzahl der Platter und der Technologie einen gleichmäßigen Aufpreis für jeden Kapazitätssprung zahlt., bei den aktuellen 2TB-Sprüngen ab 4TB also ca. 50-60€, wenn es nicht absolute Enterprise-Platten sind. Da ist eher der persönliche Geldbeutel entscheidend für die Wahl der Kapazität als die Positionierung innerhalb des Portfolios.

Die ST6000VN0033 symbolisiert genau das, was ich meine: Seagate hat schon zig neue Plattergrößen über 1TB-Platter hinaus, trotzdem ist diese die einzige 6TB-Platter in der Produktpalette mit weniger als 6 Plattern und das obwohl man für 5 Platter weniger Datendichte pro Platter bräuchte als bei 8TB-Platten mit 6 Plattern, die bei Seagate schon seit September 2015 erhältlich sind. Warum macht man das nur bei der Consumer-NAS, nicht auch bei den anderen Serien?
Jetzt sind wir schon so weit, dass man 8TB mit 5 Plattern und 6TB mit 4 Plattern herstellen kann, insbesondere letzteres schon seit den ersten 12TB Platten. Stattdessen hat Seagate bei den Pro-Modellen erst im letzten Herbst 8TB-Versionen mit 7 Plattern (also mehr als vorher!) und Helium herausgebracht. Das wahrscheinlich einfach 10TBs short-stroked und insgesamt wahrscheinlich besser, aber was bringt das dem Hersteller?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.031
#20
einen gleichmäßigen Aufpreis für jeden Kapazitätssprung zahlt., bei den aktuellen 2TB-Sprüngen ab 4TB also ca. 50-60€
Deshalb werden die meisten auch die kleinen oder ganz großen, aber nur wenige die mittleren Kapazitäten wählen. Daher dürfte es oft nicht wirtschaftlich sein die Modelle mittlere Kapazität auf eine neue Technologie umzustellen, da die Verkaufszahlen die Investitionen nicht rechtfertigen. Außerdem muss man erst die Fertigung der Teile umstellen und wenn man dies schnell macht und sich dann trotz aller Tests doch Probleme zeigen, hat man gleich eine ganze Reihe betroffener Modelle.

Allerdings verstehe ich nicht so ganz wo Dein Problem ist? Ob die HDD nun die neuste Technik mit der höchsten Datendichte hat, ändert ja wie Du festgestellt hast, nichts am Preis. Die seq. Transferraten wäre etwas besser und sie wäre vielleicht ein wenig sparsamer, aber bei einer HDD macht dies wenig aus und wenn man viele für eine hohe Kapazität braucht, dann nimmt man sowieso die größte bzw zweitgrößte Kapazität (die größte ist pro TB ja meist teurer) um nicht so viele HDDs verbauen zu müssen. Jeder Port und jeder Einbauplatz kostet ja auch Geld, spätestens wenn man ihn nicht hat und erst "schaffen" muss.
Die ST6000VN0033 symbolisiert genau das, was ich meine: Seagate hat schon zig neue Plattergrößen über 1TB-Platter hinaus, trotzdem ist diese die einzige 6TB-Platter in der Produktpalette mit weniger als 6 Plattern
Nicht wirklich, die ST6000DM003 hat sogar nur 3 Platter (aber SMR).
Stattdessen hat Seagate bei den Pro-Modellen erst im letzten Herbst 8TB-Versionen mit 7 Plattern (also mehr als vorher!) und Helium herausgebracht. Das wahrscheinlich einfach 10TBs short-stroked und insgesamt wahrscheinlich besser, aber was bringt das dem Hersteller?
Was es dem Hersteller bringt, kann man nur erraten, vielleicht Einsparungen durch eine bessere Auslastung der Fertigungslinien oder man verspricht sich wegen geringere Leistungsaufnahme und besserer Performance auch höhere Verkaufszahlen.
 
Top