News Forschung: IBMs Wunder-Akku auf Meer­wasser­basis lässt Fragen offen

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.248
Die Forscher von IBM haben einen neuen Akku vorgestellt, der viele Probleme aktueller Technologien lösen soll. Er verzichtet nicht nur auf Schwermetalle wie Cobalt und Nickel, da sich alle Materialien für den Akku aus Meerwasser gewinnen lassen sollen, sondern soll in weniger als 5 Minuten auf 80 Prozent geladen werden können.

Zur News: Forschung: IBMs Wunder-Akku auf Meer­wasser­basis lässt Fragen offen
 

sidewinderpeter

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
671
Es kommt auf den Gegenüber oder das Thema an, aber manchmal bin ich in weniger als 5 Minuten sogar von 0 auf 100...
 
Zuletzt bearbeitet:

dakR

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
428
Woher kommt die Annahme daß IBM schon ihre Patente gesichert haben müsste?

Wenn in ändern Ländern die Patenprüfung und anschließende Patenerteilung genau so lange Dauert wie hierzulande, würde ich auch keine Infos Preis geben.

Schön zu sehen das unsere Deutschen Automobilhersteller immer noch nix gelernt und der emobilität nacheifern anstatt den Zwischenschritt zu überspringen und lieber Mal die prio auf Wasserstoff setzen.

Naja kommt das nächste Tesla halt aus Korea.
 

Rock Lee

Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
2.114
Wie lange sind wir auf Lithium-Ionen Basis?
Wenn es etwas bahnbrechend besseres gäbe, was auf einen Schlag alle bisherigen Technologien ersetzen würde, hätte man es längst gefunden.
Deshalb haben E-Autos auch für mich keine Zukunft. Die Technik ist vom Start weg ausgelutscht wie Intels 14nm.
Vielleicht gibt es nochmal ein "+",aber die höheren Reichweiten von E-Autos werden nur durch mehr Zellen auf dichterem Raum realisiert. Toll, wenn in Zukunft 2,5 Tonnen Kleinwagen durch die Gegend fahren, damit man 700km Reichweite schafft.

Ich glaube dieser Ankündigung kein Wort.
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.469
Ich nehme meinen Wunderakku nur aus Edelmetall. Meerwasser ist mir zu billig.
@Rock Lee : Ich behaupte, 90% der privaten Fahrten haben eine Reichweite von <100km. Man faehrt zur Arbeit, zum Einkaufen usw. Aber bei Elektroautos braucht man ploetzlich mindestens 500km Reichweite, obwohl manche diese Strecke nie fahren werden.
 

Syrato

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
1.192
Ach, Wunderakkus... sind wie ein Lottogewinn! Irgendwann überlebt einer die News.
 

Corros1on

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
5.789
Auf jeden Fall hört es sich viel besser an als die hochgefährlichen, hochgiftigen und umweltverschmutzenden Lithium-Akkus, dass wird all zu gerne bei der Diskussion um E-Mobilität verschwiegen genauso wie die fragwürdigen Abbaumethoden.

Ich will nicht in der Nähe sein, wenn ein aktuelles E-Fahrzeug einen Unfall baut.

Jeder Schritt weg von Lithium ist ein guter Schritt bzw. kann ich nur begrüßen.
 

tunichgut

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.062
"Ja ein Wunderakku aus Meerwasser juchuu - danke IBM.
Die spezielle Zutat ist µPlastik mit extraterristischer DNA von den ganzen abgestützen UFOs":freak:
 

Bright0001

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
555
Naja, zumindest handelt es sich bei IBM nicht um irgendein Fünf-Mann-Forschungsteam, sondern ein Unternehmen mit >80 Milliarden USD Umsatz und einem Image, das man bei leeren Versprechen durchaus beschädigen könnte. Und dass Benz mit eingestiegen ist macht auch Hoffnung, dass es vielleicht ja doch nicht Luftnummer 423 ist.

Daumen drücken, eine Technologie, die uns von der Lithium-Abhängigkeit von den Chinesen befreit, kann nur begrüßt werden!
 

tree-snake

Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.025
Schön zu sehen das unsere Deutschen Automobilhersteller immer noch nix gelernt und der emobilität nacheifern anstatt den Zwischenschritt zu überspringen und lieber Mal die prio auf Wasserstoff setzen.
Befass dich mitm Wasserstoffantrieb mal genauer. Die Pläne haben die Hersteller schon lange in der Schublade. Lohnt sich nur noch überhaupt nicht und wird für kleine Fahrzeuge auch niemals kommen.
 

ZeXes

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
1.456
Naja, zumindest handelt es sich bei IBM nicht um irgendein Fünf-Mann-Forschungsteam, sondern ein Unternehmen mit >80 Milliarden USD Umsatz und einem Image, das man bei leeren Versprechen durchaus beschädigen könnte. Und dass Benz mit eingestiegen ist macht auch Hoffnung, dass es vielleicht ja doch nicht Luftnummer 423 ist.

Daumen drücken, eine Technologie, die uns von der Lithium-Abhängigkeit von den Chinesen befreit, kann nur begrüßt werden!
Schon, trotzdem betrachtet man solche Meldungen mittlerweile viel kritischer, nach so vielen Reinfällen.

Ich denke jeder würde sich sehr freuen, wenn es klappen würde, aber eine gewisse Skepsis ist da.
 

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
9.085
Was ist daran jetzt ein Wunder, wenn die Energiedichte nicht massiv zugenommen hat im Vergleich zu Lithium Ionen Akkus? Der Umweltaspekt mal beiseite geschoben, solange die keinen bahnbrechenden Akku präsentieren, der mit einer Ladung die vorhandenen Modelle um ein vielfaches schlägt, sind Elektro-Autos halt nicht wirklich langstreckentauglich.
 
Top