Fragen zur ersten eigenen Wasserkühlung

Tr@shMaster

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
111
Hallo liebes Forum,

derzeit werkeln in meinem Dark Base 700 unter anderem auf einem Z370-F Gaming ein geköpfter 8700k @5GHz (gekühlt mit Kraken x52) und eine Asus 1080ti Strix OC. Da das Gehäuse zwar optisch sehr ansprechend und leise (deshalb möchte ich es auch behalten), der Airflow jedoch eher bescheiden ist, plane ich die CPU und die GPU unter Wasser zu setzen.
Aufgrund des schlechten Airflows im Case kommen interne Radiatoren für mich grundsätzlich nicht in Frage. Vielmehr möchte ich auf einen großen, externen Radiator setzen, welcher höhengleich "um die Ecke" in einem anderen Raum seinen Platz finden soll. Dazu muss eine Distanz von ca. 2m überbrückt werden. Ein grundsätzlich leises System ist für mich sehr wichtig.
Geld spielt bei diesem Projekt eine untergeordnete Rolle. Wenn es jedoch Möglichkeiten gibt, zu sparen, bin ich auch dafür offen.

Ich habe folgende Zusammenstellung geplant und bitte euch, da nochmals drüber zu schauen:

Radiator: MO-Ra3 420 LT black (Soll auf dem Boden stehen, mit entsprechenden Standfüßen)
Waterblock CPU: EK-Velocity Intel RGB - Nickel + Acryl
Waterblock GPU: EK-FC1080 GTX Ti Strix RGB - Nickel
Frage hierzu: Kann die RGB-Beleuchtung des Waterblocks an die Grafikkarte direkt angeschlossen werden? Der Strix-Kühler bietet ja auch RGB-Effekte.
..Backplate: EK-FC1080 GTX Strix Backplate - schwarz

Die Schlauch- und Kabeldurchführung (welche ich natürlich verlängern muss) ins Gehäuse möchte ich gene ohne Modifikationen daran realisieren: G1/4 Gehäusedurchführung über Slotblende

AGB: Ein HEATKILLER Tube 200 D5 soll direkt mittels dem MO-RA3 Adapter und dem Basic Mounting Kit am MO-Ra befestigt werden, also auch extern.
Pumpe: Die WCP D5-PWM
Fragen hierzu: Muss ich da noch irgendwas entkoppeln? Und ist es generell empfehlenswert, die Pumpe über das Mainboard zu regeln? Oder sollte man besser die nicht PWM-Version nehmen und die dann einfach mit Festdrehzahl laufen lassen?

Lüfter: 4x Noctua NF-A20 PWM, welche ich gerne an einen 4-Fach-PWM-Splitter anschließen und über mein Mainboard steuern möchte.
Dazu verpasse ich der MO-RA das MO-RA3 420 Mounting Bracket for 180-230mm Fans und den MO-RA3 420 Fan Grill - Classic - black (high version).
Frage hierzu: Ein Fan-Header des Mainboards kann mit max 1A/12W belastet werden. Das sollte in dieser Konfiguration keine Probleme geben, oder?

Kühlmittel: Protect IP Fertigmischung
Schlauch: 10/8mm von Innovatec, transparent
Dann noch nach Bedarf: Innovatek Einschraubverschraubung 1/4" gewinkelt für 10/8mm, Innovatek Einschraubverschraubung 1/4" gerade für 10/8mm

Außerdem wollte ich noch einen Temperatursensor zum Anschluss an das Mainboard verbauen, sowie Alphacool Eiszapfen als Schnellverbinder verbauen, falls das Ganze doch einmal transportiert werden muss. Für die Kabel lasse ich mir dann auch irgend einen Steckmechanismus einfallen.

Ich freue mich sehr auf eure Tipps und Anregungen.
 

Tommy Hewitt

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
1.325
Klingt alles recht durchdacht. Die Strix hat einen RGB-Header, daran kannst du den EK hängen :)

Die Pumpe würde ich als Vario nehmen und einmal fix einstellen. Was anderes macht man bei der PWM auch nicht, da es nicht wirklich sinnvoll ist ne Pumpe nach Temperatur zu steuern.

Die Noctua A20 sollen einen ziemlich hohen Anlaufstrom haben. 8A wurde hier gemessen :o. Ich würde die nicht direkt ans Mainboard hängen. Hier am besten einen Splitter holen, der die Spannungsversorgung über Molex bereitstellt. Das PWM-Signal kann weiterhin vom Mainboard kommen.

Beim Schlauch kenn ich mich zu wenig aus. Wichtig ist hier einen mit möglichst wenig Weichmachern zu nutzen. Muss er transparent sein? Glaub da sollte der Mayhem Ultra Clear ganz gut sein. Ansonsten gibt es von EK den ZMT oder von Tygon den Norprene in schwarz - die haben garkeine Weichmacher. Korrigiert mich wenn ich Blödsinn rede ^^
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
11.290
Ein Mo-Ra 420 ist ein guter Anfang :)

Fragen hierzu: Muss ich da noch irgendwas entkoppeln? Und ist es generell empfehlenswert, die Pumpe über das Mainboard zu regeln? Oder sollte man besser die nicht PWM-Version nehmen und die dann einfach mit Festdrehzahl laufen lassen?
Ich würde die Pumpe einfach fest regeln. Da musst du ja höchstens was dran ändern, wenn du am Kreislauf was änderst...
Frage hierzu: Ein Fan-Header des Mainboards kann mit max 1A/12W belastet werden. Das sollte in dieser Konfiguration keine Probleme geben, oder?
Sollte keine Probleme machen bei den anvisierten Lüftern.
Lüfter: 4x Noctua NF-A20 PWM, welche ich gerne an einen 4-Fach-PWM-Splitter anschließen und über mein Mainboard steuern möchte.
Ich würde dir hier tatsächlich empfehlen, eine Aqua Computer Quadro für PWM-Lüfter zu nutzen, um nicht lange Verlängerungskabel um die Ecke legen zu müssen.
Einfach einen Temperatursensor dazu kaufen und an die Quadro anschließen, dann kannst du die Lüfter über die Wassertemperatur steuern. Sehr praktisch.

Wie hattest du dir die Stromversorgung vorgestellt? Verlängerungskabel vom PC-Netzteil aus?
Alternativ könntest du auch z.B. ein Phobya 70W Netzteil auf 4-Pin Molex, 70W, extern nutzen und mit einer Master/Slave Steckdose alles steuern. (So ein externes Netzteil ist auch beim Befüllen sehr praktisch oder wenn man mal die üblichen Spannungen braucht um irgendwelche Lüfter zu testen oder außerhalb des PC zu betreiben.)

Schlauch: 10/8mm von Innovatec, transparent
Für die Optik ist sicherlich 16/10 optimal und durch die breite Wand auch sehr knickresistent.

Außerhalb des Gehäuses würde ich auch Schnellverbindungsstücke nehmen und dann die 2m zum Radiator um die Ecke mit einem Schlauch ohne Weichmacher (kein PVC) verlegen. Der genannte Tygon Norpreme bietet sich an.

Der Weichmacher wäscht sonst aus und versifft dir das System... und bei 4m zusätzlichem Schlauch extern ist das 'ne Menge zusätzlicher Weichmacher der auswaschen kann.
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
8.053
Eine D5 ist eine gute Wahl als Pumpe, ich habe selbst ein PWM Modell, aber die Drehzahl ist fix eingestellt ( so schnell wie möglich, ohne das ich sie höre).

Mit den Lüftern kannst du durchaus so machen.

Wenn eigentlich sollte das RGB über die Karte steuerbar sein, im Zweifelsfall mal im Handbuch dazu nachlesen.

Temperatursensor würde ich einen In-Line Sensor nehmen.

Schlauch könntest du auch 13/10 oder 16/10 nehmen, Überlegung wäre ein EPDM Schlauch wie zB Norprene von Tygon, die sind Weichmacherfrei und halten daher auch sehr lange, gibt es allerdings nur in schwarz., optisch nicht der Knaller, wirkt sehr industriell (habe in meiner Signatur ein Bild von meinem System mit Norprene Schläuchen bei Sysprofile) und ist nicht jedermanns Sache.
Bei EPDM geht meine Empfehlung zu 16/10, habe selbst 13/10 und die Teile knicken sehr schnell ab, mit höherer Wanddicke sollte sich das Problem etwas relativieren.
Wenn doch ein dünner Schlauch, dann mit Knickschutz oder Winkeln zum verlegen Arbeiten.

Bei der Slotdurchführung hatte ich letztens einen Beitrag hier gelesen, das die von AC nicht so doll war, kann mich aber auch getäuscht haben und es war das Konkurrenzprodukt, aber ich meine es war dieses, soll wohl etwas instabil sein, da die Ports nur mit einer Schraube fixiert sind.
 

Tr@shMaster

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
111
Ich danke euch für eure umfangreichen Antworten. :)

Klingt alles recht durchdacht. Die Strix hat einen RGB-Header, daran kannst du den EK hängen :)
Das mit dem RGB-Header ist schon mal eine gute Nachricht!

Ein Mo-Ra 420 ist ein guter Anfang :)


Ich würde die Pumpe einfach fest regeln. Da musst du ja höchstens was dran ändern, wenn du am Kreislauf was änderst...

Sollte keine Probleme machen bei den anvisierten Lüftern.

Ich würde dir hier tatsächlich empfehlen, eine Aqua Computer Quadro für PWM-Lüfter zu nutzen, um nicht lange Verlängerungskabel um die Ecke legen zu müssen.
Einfach einen Temperatursensor dazu kaufen und an die Quadro anschließen, dann kannst du die Lüfter über die Wassertemperatur steuern. Sehr praktisch.

Wie hattest du dir die Stromversorgung vorgestellt? Verlängerungskabel vom PC-Netzteil aus?
Alternativ könntest du auch z.B. ein Phobya 70W Netzteil auf 4-Pin Molex, 70W, extern nutzen und mit einer Master/Slave Steckdose alles steuern. (So ein externes Netzteil ist auch beim Befüllen sehr praktisch oder wenn man mal die üblichen Spannungen braucht um irgendwelche Lüfter zu testen oder außerhalb des PC zu betreiben.)
Die Pumpe würde ich als Vario nehmen und einmal fix einstellen. Was anderes macht man bei der PWM auch nicht, da es nicht wirklich sinnvoll ist ne Pumpe nach Temperatur zu steuern.
Ursprünglich wollte ich echt vom PC aus verlängern aber die Idee mit dem externen Netzteil und der Master-/Slavesteckdose ist sehr gut! Gefällt mir und spart sicher auch viel Kabelsalat...

Das heißt, ich betreibe dann sowohl die Lüfter, als auch die Pumpe an dem externen Netzteil?
Wobei die Pumpe ungeregelt ist und die Lüfter über die Steuerung geregelt werden?
Verstehe ich das richtig, dass ich die Steuerung dann über USB vom PC aus programmieren kann?

Temperatursensor würde ich einen In-Line Sensor nehmen.
Hättest du dazu ein Beispiel?

Schlauch könntest du auch 13/10 oder 16/10 nehmen, Überlegung wäre ein EPDM Schlauch wie zB Norprene von Tygon, die sind Weichmacherfrei und halten daher auch sehr lange, gibt es allerdings nur in schwarz., optisch nicht der Knaller, wirkt sehr industriell (habe in meiner Signatur ein Bild von meinem System mit Norprene Schläuchen bei Sysprofile) und ist nicht jedermanns Sache.
Bei EPDM geht meine Empfehlung zu 16/10, habe selbst 13/10 und die Teile knicken sehr schnell ab, mit höherer Wanddicke sollte sich das Problem etwas relativieren.
Wenn doch ein dünner Schlauch, dann mit Knickschutz oder Winkeln zum verlegen Arbeiten.
Okay, dann vielleicht doch lieber die dicken Neoprene Schläuche... Verwende ja auch nur farbloses Kühlmittel und ich habe ehrlich gesagt keine Lust, die Schläuche regelmäßig zu tauschen.

Bei der Slotdurchführung hatte ich letztens einen Beitrag hier gelesen, das die von AC nicht so doll war, kann mich aber auch getäuscht haben und es war das Konkurrenzprodukt, aber ich meine es war dieses, soll wohl etwas instabil sein, da die Ports nur mit einer Schraube fixiert sind.
Wie sieht es damit als Alternative aus?
PCI Slot Pass-Through Bracket
Die Kabeldurchführung brauche ich ja nicht mehr.
 

Cronos83

Commander
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
2.573
Mal ein Einwurf, der sicher Gegenwind hervorruft.... damit kann ich leben.


Aber warum (ausser aus Unwissenheit, welche verzeibar ist) packt man sich EK-Komponenten in ein System, das gute Watercool und Aquacomputer Komponenten beinhaltet? - wenn ich es beim überfliegen nicht falsch gesehen habe.

Viel schlimmer (und ja, für mich ist der Kram schlimm): Warum Alphacool? Weil die Werbung und der, zu Unrecht, immernoch gute Ruf dazu aufrufen?

Das geht bei gleichem Preis qualitativ so viel besser.... tu dir den Mist nicht an (shitstorm incoming, aber mein Einwand ist berechtigt).

EK schwankt in der Qualität seit einigen Jahren, greift Preise für in Slowenien gefertigten Kram auf, die teils höher sind, als die Preise von Aquacomputer und Watercool (die beide in Deutschland designen UND fertigen!).

Noch schlimmer ist die inkonsistente Qualität von Alphacool, die mehr und mehr Richtung grottig tendiert. Klar... manche User, die noch zu Zeiten gekauft haben, als Alphacool gewisse Werte hochgehalten hat sind zufrieden. Aber Käufer aktueller Artikel? Da ist es eher Glückt, als gängige Praxis, wenn mann noch zufrieden ist.


Nimm dein Geld und kauf Qualität!
Watercool, Aquacomputer, Barrow oder Bitspower.

Aber lass den Scheiss Mainstream Marketing Bullshit Crapproduct Mist wie EK und vor allem Alphacool aus dem System.
Das macht am Ende 100 bis 200€ Differenz aus. Bei einem System das wie teuer ist?.....

Tu dir den Gefallen und fall nicht auf das Marketing rein. Lies User Berichte.

May the Shitstorm begin!
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
8.053
Rein von der Optik her macht die Slotdurchführung von Watercool einen robusteren Eindruck, ich hab aber weder die eine noch die andere getestet, aber vielleicht meldet sich ja noch jemand mit Erfahrungen aus erster Hand.

Bezüglich der In-Line Sensoren: ich habe einen von Aqua Computer und bin damit zufrieden.
Gibt auch andere Anbieter, Phobya hat auch sowas im Angebot.
Hatte vorher einen Stöpsel von Alphacool (glaube nannte sich auch Eiszapfen) und das Teil ist mir bei einem Umbau mehr oder weniger auseinander gefallen, die Lötstellen sind trotz geringer mechanischer Belastung gebrochen, in meinen Augen keine gute Verarbeitung, ein Tropfen Heißkleber oder ähnliches hätte das verhindern können.
 

Tommy Hewitt

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
1.325
Aber warum (ausser aus Unwissenheit, welche verzeibar ist) packt man sich EK-Komponenten in ein System, das gute Watercool und Aquacomputer Komponenten beinhaltet? - wenn ich es beim überfliegen nicht falsch gesehen habe.
Such doch mal nen Kühler für ne 1080 Ti Strix von Watercool oder AC. Damit hast du schonmal 50% deiner Antwort. Die restlichen 50% kommen mit RGB. Es gibt aktuell keinen Heatkiller mit Beleuchtung. Da er beide Kühler mit RGB ausgesucht hat, gehe ich davon aus, dass ihm Optik wichtig ist. Damit fällt mMn ein Kryos auch direkt raus. EK baut hübsche Kühler, das geht einher mit einem eher schlechten P/L-Verhältnis. Die Verarbeitung bei den Quantum-Produkten ist zumindest wieder auf guten Niveau.

Und ja, ich hab sehr viel von EK verbaut - bitte nicht mit Fanboy oder so kommen. Mein System ist rein auf Optik aufgebaut und vieles hat sich halt so entwickelt, dass hier EK die beste Wahl war.

Von Alphacool hat er nur die Schnelltrenner im Korb, die, wenn ich halbwegs richtig mitgelesen habe, noch ganz brauchbar sein sollen. Alles andere von Alphacool würde ich ebenfalls meiden.
 

Tr@shMaster

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
111
Gibt es denn Alternativen zu den Schnelltrennern von Alphacool? Wenn ja, welche würdet ihr empfehlen?

Und ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich gar keine Ahnung habe (mangels Erfahrung), welcher Hersteller hier gute Qualität bietet, und welcher nicht. Ich bin aber gerne gewillt, für gute Qualität auch mehr Geld zu bezahlen.

Zum Thema Kühlkörper von EK: Ich möchte RGB, einfach, weil das System in seiner aktuellen Konfiguration auch auf Optik aufgebaut ist. Ansonsten ist mir gute Qualität und Leistung sehr wichtig.
Für die Strix habe ich leider keinen anderen Kühler gefunden, der diesen Vorgaben entspricht.
Oder habt ihr Alternativen?

Ich stelle heute abend bzw. morgen früh mal einen finalen Warenkorb zum "Absegnen" zusammen und freue mich dann aufs Basteln, auch wenn ich damit erst mitte Juli beginnen kann. :D
 

0-8-15 User

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.987
Ja, über den Zeitraum von einigen wenigen Mikrosekunden, also absolut irrelevant.
Ich würde dir hier tatsächlich empfehlen, eine Aqua Computer Quadro für PWM-Lüfter zu nutzen, um nicht lange Verlängerungskabel um die Ecke legen zu müssen.
Die NF-A20 kann er alle gemeinsam über ein langes Verlängerungskabel an das Mainboard anschließen. Das Quadro braucht neben dem Stromkabel auch ein Datenkabel.
Einfach einen Temperatursensor dazu kaufen und an die Quadro anschließen, dann kannst du die Lüfter über die Wassertemperatur steuern.
Das kann sein Mainboard auch, wenn er einen Temperatursensor anschließt.
Die Schnelltrenner von Alphacool sind eines der wenigen Dinge von denen, die durchaus was taugen.
Gibt es denn Alternativen zu den Schnelltrennern von Alphacool? Wenn ja, welche würdet ihr empfehlen?
Eine empfehlenswerte Alternative wären die EK-QDC. Die würde ich an deiner Stelle nehmen.
https://shop.aquacomputer.de/product_info.php?products_id=2293
Ich würde entweder destilliertes Wasser oder, wenn du auf Korrosionsschutz bestehst, Aqua Computer Double Protect nehmen.
Schlauch: 10/8mm von Innovatec, transparent
Ich würde EK ZMT 16/10 mm nehmen und dazu passende Anschlüsse von Barrow. Die bekommt man auf highflow.nl im Sechserpack ab 3,8 Euro pro Stück.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tr@shMaster

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
111
Was wäre denn allgemein sinnvoller und besser?

Das Ganze direkt ans Mainboard anschließen und darüber steuern, oder die Lösung mit externem Netzteil und externer Steuerung?
Ich verstehe das aber richtig, dass man die Steuerung von Aquacomputer über USB dann "programmieren" kann, oder?
 

0-8-15 User

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.987
Ich verstehe das aber richtig, dass man die Steuerung von Aquacomputer über USB dann "programmieren" kann
Ja. Und das USB Kabel kann nach der initialen Programmierung wieder entfernt werden, wenn man bereit ist, auf eine Live-Überwachung zu verzichten.
Was wäre denn allgemein sinnvoller und besser?
Geschmackssache. Ich würde erst mal alles ans Mainboard hängen. Eine Steuerung kannst du immer noch nachrüsten, wenn dich mal wieder der Basteldrang packt.

Ich würde eine D5 Vario nehmen, ein Molex Kabel vom PC zum MO-RA3 und ein 4-Pin PWM Verlängerungskabel vom MO-RA3 zum PC legen.

Nachtrag: Quadro und externes Netzteil sind in meinen Augen vor allem eins. Vermeidbare Kosten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tr@shMaster

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
111
Danke!

Noch eine Frage: Würdet ihr die Spannungswandler vom MB ebenfalls unter Wasser setzen oder reicht die vorhandene, passive Kühlung?
 

0-8-15 User

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.987
Die reicht dicke, noch dazu, wenn du intern keine Radiatoren verbaust, die den Luftstrom behindern.
 

Tommy Hewitt

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
1.325

Tr@shMaster

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
111
So, ich habe jetzt mal eine Einkaufsliste zusammengestellt und bitte um "Absegnung". Danke :D

GPU-Block:
https://www.ekwb.com/shop/ek-fc1080-gtx-ti-strix-rgb-nickel
https://www.ekwb.com/shop/ek-fc1080-gtx-ti-strix-backplate-black-rev-2-0

CPU-Block:
https://www.ekwb.com/shop/ek-velocity-rgb-nickel-plexi

Radiator und Zubehör (Standfüße sowie Befestigungsmaterialien für die großen Lüfter:
http://shop.watercool.de/MO-RA3-420-LT-black
http://shop.watercool.de/epages/WatercooleK.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/WatercooleK/Products/22200
http://shop.watercool.de/epages/WatercooleK.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/WatercooleK/Products/22152
http://shop.watercool.de/epages/WatercooleK.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/WatercooleK/Products/22140

AGB und Befestigungsmaterial (an MO-RA3):
http://shop.watercool.de/HEATKILLER-Tube-200-D5
http://shop.watercool.de/epages/WatercooleK.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/WatercooleK/Products/30236
http://shop.watercool.de/epages/WatercooleK.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/WatercooleK/Products/30268

Pumpe:
http://shop.watercool.de/WCP-D5

PCI-Slotdurchführung:
http://shop.watercool.de/PCI-Slott-Pass-Through
(Was die Kabeldurchführung angeht, so werde ich einfach eine normale Slotblende von meinem Case entsprechend durchbohren und dann mit einer Gummidichtung ausstatten, die Kabel verlängere und verlöte ich dann selber nach Wunsch)

Lüfter:
4x https://www.amazon.de/Noctua-NF-A20-PWM-leiser-Premium-Lüfter/dp/B071SLFBNY

Lüftersplitter:
https://www.aquatuning.de/luftkuehlung/luefterzubehoer/17466/phobya-4pin-pwm-auf-8x-4pin-splitter

Temperaturüberwachung:
https://www.aquatuning.de/wasserkuehlung/ueberwachung/sensor-temperatur/6130/aquacomputer-temperatursensor-innen/aussengewinde-g1/4

Schlauch:
https://www.ekwb.com/shop/ek-tube-zmt-matte-black-15-9-9-5mm

Fittings:
14x http://shop.watercool.de/Barrow-Compression-Fitting-16/10-black
(2 Stück Reserve)

Adapter:
http://shop.watercool.de/Barrow-G1/4-90-Degree-Rotary-Adaptor-Fitting-black
http://shop.watercool.de/Barrow-G1/4-45-Degree-Rotary-Adaptor-Fitting-black
http://shop.watercool.de/Barrow-G1/4-180-Degree-Four-way-Rotary-Snake-Adaptor-black

Kühlflüssigkeit:
https://www.aquatuning.de/wasserkuehlung/wasserzusaetze/fertiggemisch/6983/aquacomputer-double-protect-ultra-1000ml

Schnelltrenner:
2x https://www.ekwb.com/shop/ek-qdc-10mm-black


Fragen zum Schluss:
Habe ein 550W 80+ Gold Netzteil von EVGA (SuperNOVA G2) das sollte doch auch bei hoher Übertaktung ausreichen, oder?
Wo wird die Temperaturüberwachung angebracht? Vor oder nach den zu kühlenden Komponenten?
Reihenfolge der Kühlung? Erst CPU, dann GPU?
Reichen 2 Liter Kühlflüssigkeit?


Damit müsste ich alles beisammen haben und bitte um Feedback.
 
Zuletzt bearbeitet:

0-8-15 User

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.987
Habe ein 550W 80+ Gold Netzteil von EVGA (SuperNOVA G2) das sollte doch auch bei hoher Übertaktung ausreichen, oder?
Reicht.
Wo wird die Temperaturüberwachung angebracht? Vor oder nach den zu kühlenden Komponenten?
Im Prinzip egal.
Reihenfolge der Kühlung? Erst CPU, dann GPU?
So mach ich es, denn der CPU Kühler ist einfacher zu reinigen. Außerdem erreicht die CPU schneller kritische Temperaturen als die GPU.
Ja, aber wird knapp. Du kannst die Plörre aber jederzeit mit destilliertem Wasser strecken.
Bei so vielen Anschlüssen lohnt es sich vielleicht die hier zu bestellen: https://www.highflow.nl/watercooling/aansluitingen/fittingen/3-8-fitting-10mm-od/barrow-g1-4-16-10mm-flexible-tube-compression-fitting-matt-black-6-pack.html
Wozu? Schau dir mal den Lieferumfang der Noctua Lüfter an!
 
Top