Notiz iPhone-Chip: Massenproduktion vom Apple A12 bei TSMC gestartet

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.298
#1
Laut Medienberichten hat TSMC mit der Massenproduktion der neuen iPhone-Chips begonnen. Dies passt zum jährlichen Refresh des Apple-iPhone-SoCs, der immer zum Ende des zweiten Quartals in die Serienfertigung geht, um dann im September im finalen Produkt zur Verfügung zu stehen.

Zur Notiz: iPhone-Chip: Massenproduktion vom Apple A12 bei TSMC gestartet
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.665
#3
Ich bin mal gespannt auf den A12, die letzten Chips waren ziemlich überzeugend. Wenn sie den nun auch noch in ein vernünftiges Gerät einbauen, dann wäre ich ja fast versucht, nach längerer Zeit mal wieder ein iphone zu kaufen.
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.211
#4
Interessant wird sein, ob im nächsten Phone schon 5G verbaut sein wird.
Beim iPhone 5 waren Sie damals ganz weit vorne.
Richtig, das hat auch Apple gesehen. Dank der nun vier Mistral-Kerne im A11 werden die meisten Aufgaben mittlerweile von eben diesen mit einem Bruchteil der Energie umgesetzt. Im Gegensatz zu anderen Herstellern oder noch zum iPhone 7 mit deren zwei Zephyr-Kernen in der Praxis ein sehr überzeugendes Produkt.
 

just_fre@kin

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.027
#5
Ich hoffe, dass Apple vor lauter "Prozessorgeflüster" auch andere Faktoren nicht aus den Augen lässt. Der aktuelle A11 ist schon extrem schnell, wohingegen andere Dinge wie beispielsweise das Design der Geräte oder die für den Endkunden sehr wichtige Akkulaufzeit stagnieren. Prozessoren schön und gut, aber das "Drumherum" muss eben auch passen.
 

MetalForLive

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
6.975
#7
wohingegen andere Dinge wie beispielsweise das Design der Geräte oder die für den Endkunden sehr wichtige Akkulaufzeit stagnieren.
Also über Design lässt sich ja bekanntlich streiten.
Aber die Akkulaufzeit finde ich mehr als ordentlich, kommt natürlich auf das Gerät an.

Bei meinem Lumia 950XL damals, mit über 3000mAh Akku, war der Akku abends bei unter 40% obwohl ich quasi nix mit dem Teil gemacht habe.
Habe ich ein bisschen was gemacht und wenn es nur Surfen war, konnte man den Prozenten beim puzeln zusehen.

Dann, der Umstieg aufs iPhone 6S, da musste ich sagen, obwohl der Akku nur die hälfte der Kapazität hatte, hat er deutlich länger gehalten, vorallem bei Gebrauch.
Das wurde später natürlich schlechter aber ich kam eigentlich immer über den Tag auch bei viel Benutzung.

Nun habe ich noch das iPhone X und da hatte ich gestern Abend z.B. noch 70% Akku, selbst wenn ich viel mit dem Teil mache, ist der nicht so einfach leer zu bekommen.
Ich finde die Akkulaufzeit von den iPhones daher ehrlichgesagt ziemlich gut, gerade die Plus Modelle bzw. das X hat einen relativ großen Akku, da hält der gefühlt ewig.

Mehr Akkulaufzeit ist natürlich trotzdem immer schön, aber die Aussage, dass die Akkulaufzeit eher nicht so gut ist, kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen.
 
Dabei seit
März 2004
Beiträge
666
#8
Also bin mit dem iPhone 7 Plus sehr zufrieden was leistung und speed angeht.

Bin aber sehr gespannt was dieses Jahr kommt, auch beim iPad. Mals sehen was da gezaubert wird, einzig die Apple Watch (meine S2) dürfte schneller sein.
 

motul300

Lt. Commander
Dabei seit
März 2016
Beiträge
1.350
#9
Die Hersteller müssten mal was neues innovatives erfinden damit die Leistung auch mal sinnvoll verwendet werden kann. Die Smartphones werden immer schneller und schneller aber spühren kann ich davon nichts wenn ich mir ein neues Handy zulege egal von welchem Hersteller.
 

just_fre@kin

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.027
#10
Aber die Akkulaufzeit finde ich mehr als ordentlich, kommt natürlich auf das Gerät an.
[...]
Nun habe ich noch das iPhone X und da hatte ich gestern Abend z.B. noch 70% Akku, selbst wenn ich viel mit dem Teil mache, ist der nicht so einfach leer zu bekommen. Ich finde die Akkulaufzeit von den iPhones daher ehrlich gesagt ziemlich gut, gerade die Plus Modelle bzw. das X hat einen relativ großen Akku, da hält der gefühlt ewig. [...] Aussage, dass die Akkulaufzeit eher nicht so gut ist, kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen.
Ich habe ja auch nicht gesagt, dass die Akkulaufzeit schlecht ist, ich habe gesagt, dass es keine Verbesserung auf dem Bereich gibt (= Stagnation). Als Besitzer eines iPhone 8 Plus komme ich zwei Tage bei durchschnittlicher bis hoher Benutzung gut aus und habe dann am Abend des zweiten Tages noch 10-15%. Aber ich verstehe dennoch nicht, warum man als Produktentwickler sich so wahnsinnig auf den Prozessor konzentriert - dessen jährliche Verbesserungen der Verbraucher kaum noch so stark wahrnimmt wie noch zu Beginn der Smartphone-Ära - und keinerlei Verbesserung in solchen Bereichen wie der Energieversorgung wahrnimmt. Warum müssen die Teile immer dünner werden? Warum die Displays immer größer? Ich bin 1,88 groß und habe riesige Hände - selbst für mich ist das normale iPhone 8 fast zu groß, wie sollen die ganzen Asiaten, Kinder, Leute mit kleinen Händen, etc. die Teile anständig bedienen? Ich nehme 90% der Menschheit nicht ab, dass sie die Geräte mit mehr als 4,5" ergonomisch bedienen können.

Lieber wieder etwas in die Dicke gehen, dafür fetteren Akku und mal 3-4 Tage nicht an die Steckdose hängen. Es kommt natürlich immer auch auf das persönliche Umfeld an, aber mich nervt das allabendliche Ritual, wo alle möglichen Smartphones und Watches an die Dose müssen. Gabs früher bei den ersten Handies nicht, die hielten ne Woche - und für damalige Verhältnisse war die Technik ebenfalls sehr anspruchsvoll.
 

flappes

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.048
#11
Bei meinem Lumia 950XL damals, mit über 3000mAh Akku, war der Akku abends bei unter 40% obwohl ich quasi nix mit dem Teil gemacht habe.
Also wenn ich quasi nix mit meinem ollen LG G3 mache bin ich abends bei 95%.

Aber es ist müssig über Verbräuche zu Diskutieren, es hängt schonmal von der Netzabdeckung / Anbieter ab, da kann der Akku schnell leer werden, auch wenn man nix macht.
Es hängt von den installierten Apps ab, ob evtl. eines auch im Hintergrund hängt und kontinuierlich Saft zieht. Es hängt vom System ab, von 1000 weiteren Faktoren.
Ergänzung ()

aber mich nervt das allabendliche Ritual, wo alle möglichen Smartphones und Watches an die Dose müssen
Seit dem Palm Pre nie wieder ein Gerät ohne Qi. Ich weißt wirklich nicht warum sich die Leute das Steckernfummeln antun.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.665
#12
@estros Da bin ich auch mal gespannt. Wäre au
Ich habe ja auch nicht gesagt, dass die Akkulaufzeit schlecht ist, ich habe gesagt, dass es keine Verbesserung auf dem Bereich gibt (= Stagnation).

Aber ich verstehe dennoch nicht, warum man als Produktentwickler sich so wahnsinnig auf den Prozessor konzentriert - dessen jährliche Verbesserungen der Verbraucher kaum noch so stark wahrnimmt wie noch zu Beginn der Smartphone-Ära - und keinerlei Verbesserung in solchen Bereichen wie der Energieversorgung wahrnimmt. Warum müssen die Teile immer dünner werden? Warum die Displays immer größer? Ich bin 1,88 groß und habe riesige Hände - selbst für mich ist das normale iPhone 8 fast zu groß, wie sollen die ganzen Asiaten, Kinder, Leute mit kleinen Händen, etc. die Teile anständig bedienen? Ich nehme 90% der Menschheit nicht ab, dass sie die Geräte mit mehr als 4,5" ergonomisch bedienen können.

Es kommt natürlich immer auch auf das persönliche Umfeld an, aber mich nervt das allabendliche Ritual, wo alle möglichen Smartphones und Watches an die Dose müssen.
Immer wenns geht, verkleinert Apple den Akku ja auch wieder (siehe iPads und iPhones). Sie nutzen die gesteigerte Effizienz um die Akkus zu verkleinern. Ich denke Apple wird im Lastenheft eine gewisse Akkulaufzeit für die Geräte stehen haben und alles was darüber hinausgeht hat ein Einsparpotential. Es macht sich finanziell sicherlich bemerkbar, wenn man 100 Millionen Akkus verkleinern kann. Daher stagniert die Akkulaufzeit auch. Zumal Apple wahrscheinlich nicht mehr Geräte verkaufen würden, wenn die Akkus länger halten. Sprich das ganze geht dann nur zu lasten der Marge!

Apple konzentriert sich so stark auf den Prozessor, weil es erstens eines der Hauptunterscheidungsmerkmale zum Android Lager ist (Alleine der oberste Platz in so ziemlich allen Smartphone Benchmarks dieser Erde dürfte Marketingtechnisch ein Traum sein). Zum anderen möchte sich Apple mit einen CPUs und GPUs von andren Herstellern unabhängig machen! Und das nicht nur in Smartphones, sondern auch bei Tablets und mittelfristig wohl auch Bei Notebooks. Und dafür braucht man möglichst starke Chips.

Und warum Die Geräte immer größer und dünner werden? Ein Großteil des marktes möchte es so! Ich glaube kaum ein unternehmen wird so viel Marktforschung wie Apple betreiben und wissen, was Kunden haben wollen.

Ich kann dieses Gemecker über zu große Geräte nicht mehr hören. Ich bin 1,80 Groß, habe normal große Hände und normal große Hosentaschen und ich habe genau 0,0 Probleme mit meinem 6,3 Zoll Note 8. Was verstehst du, unter ergonomischer bedienung? Das ich mit meinem Daumen jeden bereich des Displays erreiche, wenn ich es in der Hand habe? Sicher das geht nicht, aber das brauche ich genau noch mal wozu? Ich kann problemlos mit einer Hand auf dem Gerät schreiben, die Steuerelemente sind auch alle unten und wie bei fast jedem aktuellen gerät gibt es wischgestiken, also wozu muss ich unbedingt in die oberste Ecke?

Und warum muss ich sowieso mein Smartphone einhändig bedienen? Mir sind große Geräte auch deutlich lieber und ein kleines Display ist für mich ein Ausschlusskriterium. Ich hatte mal eine Zeit lang das ein kleines iPhone als Firmenhandy. Und die Bedienung eines so kleinen Gerätes empfinde ich als sehr fummelig, gerade beim schreiben und wenn man mal etwas schneller schreibt. Und anscheinend denken so viele Kunden und das erklärt die Vielzahl an großen Geräten ;)

Und wenn du deine Geräte immer Nachts auflädst, dann bist du selbst schuld. Dank Quickcharge und Qi kann man sein Gerät doch heute eh immer und überall mal fix aufladen. Ich habe ein Qi Ladepad auf dem Schreibtisch, wo das Gerät neben der Arbeit langsam und Schonend aufgeladen wird. Und ansonsten kann man per Quickcharge doch fix in ner halben Stunde ne Menge nachladen (Mein Oneplus 3T haben ich glaube ich nie länger als mal ne halbe oder 3/4 Stunde geladen). Ich habe mich von dem "Am Abend kommts an den Strom" Zyklus verabschiedet. Und das kann ich jedem empfehlen, die Akkus werden es danken, denn diese halten, wenn man sie vernünftig behandelt, deutlich länger und sind nicht nach einem Jahr platt.
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
5.611
#13
@just_fre@kin
Weil Apple die Akkulaufzeit so wie sie aktuell ist als optimal ansieht.
Eine Erhöhung der Akkulaufzeit ist mit aktuellen Technologien nur durch einen größeren und damit auch schwereren Akku zu erreichen.
Aber lohnt sich eine Akkulaufzeit von - in deinem Fall - dann theoretisch 3-4 Tagen wirklich?
Normale Nutzer laden das Gerät jeden Tag auf und haben auch die Möglichkeit dazu, wenn sie nun einen Akku hätten der aber 4 Tage hält würden sie quasi 75% des Akkus völlig unnütz die ganze Zeit mit sich herumschleppen.
Diejenigen die unbedingt mehrere Tage ohne Steckdose (weil sie entweder das Gerät einfach nicht aufladen wollen oder weil keine verfügbar ist - wie z.B. auf Festivals etc.) haben doch etliche Möglichkeiten selbst zu wählen wie viel Gewicht sie für den Akku ihres Smartphones opfern wollen, indem sie eben beispielsweise eine Powerbank (zwischen "einmal halb aufladen" und "Autobatterie" ist alles erhältlich) oder eine Akkuhülle verwenden.
Und dann kann man theoretisch sogar eine Woche ohne Steckdose auskommen.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.999
#14
@Shoryuken94

Ich denke jeder Hersteller peilt eine Laufzeit an. Weniger Akku hat ja handfeste Vorteile auch für den Nutzer. Die Ladezeit wird kürzer, das Gerät wird weniger warm, Gerät kann leichter und kleiner werden.

Wenn ich da an mein erstes Android denke, beim Fotos herunterkopieren hatte es sich voll geladen. Jetzt kann man das Laden am PC eigentlich vergessen.

Ansonsten gibt es wohl keine perfekte Größe bei Akkus. An normalen Tagen stecke ich Abends manchmal das Gerät mit 75% an das Ladegerät. Auf Reisen hält derselbe Akku manchmal nur mit Mühe 10h durch.
 

just_fre@kin

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.027
#15
@estros
Ich kann dieses Gemecker über zu große Geräte nicht mehr hören. Ich bin 1,80 Groß, habe normal große Hände und normal große Hosentaschen und ich habe genau 0,0 Probleme mit meinem 6,3 Zoll Note 8. Was verstehst du, unter ergonomischer bedienung? Das ich mit meinem Daumen jeden bereich des Displays erreiche, wenn ich es in der Hand habe? Sicher das geht nicht, aber das brauche ich genau noch mal wozu? Ich kann problemlos mit einer Hand auf dem Gerät schreiben, die Steuerelemente sind auch alle unten und wie bei fast jedem aktuellen gerät gibt es wischgestiken, also wozu muss ich unbedingt in die oberste Ecke? Und warum muss ich sowieso mein Smartphone einhändig bedienen? Mir sind große Geräte auch deutlich lieber und ein kleines Display ist für mich ein Ausschlusskriterium.
Jeder mag ja mit seinem Gerät machen was er will, aber ich sehe keinen Sinn darin, Geräte immer größer zu machen und mobile Features wie Akkulaufzeit einzuschränken. Das sind im Kern verdammt nochmal Handys, Telefone zum Mitnehmen also. Die sollten natürlich mit einer Hand zu bedienen sein, nicht nur zum Schreiben. Und die sollten lange genug von ner Steckdose weg sein können. Aber da die meisten Leute die Teile ja nur noch zum Schreiben und Surfen (bzw. für Social Media) Abends zuhause missbrauchen (Als PC-Ersatz), kommt dem Aspekt der Mobilität kaum noch Bedeutung zu.

Wenn ich richtig Fläche brauche und Bedienung mit zwei Händen will, dann kauf ich mir halt ein Tablet oder Notebook, da hab ich dann auch mehr Produktivität. In meinen Augen fokussieren sich die Hersteller nicht mehr auf das Wesentliche. Mag sein, dass die breite Masse mobile Features nicht mehr so sehr will, aber ich spreche ja auch gerade von mir persönlich und richte mich nicht nach dem Rest der Welt.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.665
#16
@just_fre@kin

Der markt entwickelt sich nun mal weiter, dass sollte man auf dem Schirm haben. Der Großteil nutzt ein Smartphone halt nicht mehr hauptsächlich als Telefon und für die Masse der Leute entwickelt man auch die Geräte. Das mag einen stören, wenn man sich besonders weit von dieser Masse entfernt hat, aber dann macht solch ein Gemecker halt auch keinen Sinn, zumal es ja auch für solche Leute Geräte gibt. Es git genug nicht smarte Handys oder kleine Smartphones mit meist etwas abgespeckter Hardware. Wenn man ein Nischenprodukt sucht, dann macht es halt wenig Sinn sich über zu wenig Auswahl zu beschweren.

Und was die Leute mit dem Gerät machen, ist ihnen doch selbst überlassen. Du möchtest nur ein mobiles Telefon, dann kauf dir doch für 30€ ein ganz normales Handy und kein Smartphone. Der Markt entwickelt sich weiter! Das was du als das "Wesentliche" ansiehst, ist für die meisten heute eine Randfunktion. Und Smartphones sind halt ein PC Ersatz und das ist in meinen Augen nichts negatives. Die Welt ist heute wohl so mobil wie noch nie und warum sollte ich mich dann auf ein stationäres gerät selbst beschränken?

In meinen Augen bedeutet mobil aber nicht möglichst klein! Und die Akkuleistung dürfte wohl für die Mobilität der meisten menschen mehr als ausreichen.

Und ich kann die angesprochenen Punkte nicht ganz nachvollziehen. Ich kann man Note 8, was wohl eines der größten aktuellen Smartphones ist, problemlos mitnehmen und komme auch problemlos damit mobil durch den Tag. Man kann damit auch mal zwei Tage von der Steckdose wegbleiben, wenn man es nicht andauernd nutzt, oder noch deutlich länger, wenn man es wirklich nur als mobiles Telefon nutzen möchte. Aber wie oft kommt das bei dem Durchschnittsuser denn so vor?

Ich bekomme es auch problemlos mit. Es passt in so ziemlich jede meiner Hosentaschen (was mit einem Tablet schwierig ist). Ich mag die größe ja gerade so gerne, weil man das Gerät überall hin mitnehmen kann! Gleichzeitig kann man damit aber normal ohne Headset telefonieren (ja das mach ich tatsächlich mit meinem Smartphone)

@Wattwanderer Natürlich peilt jeder hersteller für ein Gerät eine bestimmte Akkulaufzeit an. Bei apple bleibt diese Zahl aber über die Jahre und verschiedenen Modelle relativ Konstant. Man schaut nur von jahr zu Jahr, wie effizient man ist und wie stark man den Akku wieder verkleinern kann ^^

Und wie gesagt, ich kann damit so ziemlich alles mit einer Hand machen, wenn ich es möchte, mir konnte nur bisher keiner sagen, warum man das unbedingt machen muss? Was macht ihr denn mit der Zweiten Hand so wichtiges, wenn Ihr ein Gerät in der Hand habt?
 

smalM

Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.574
#17
Solange die Leute zwar jedem erzählen, wie unglaublich wichtig ihnen eine lange Akkulaufzeit sei, dann aber mit ihrem Portemonnaie für flache Smartphones abstimmen, wird sich der Trend auch nicht ändern...

BTT:
Mich interessiert der A12 eigentlich nur als technische Lösung, ein Smartphone damit werde ich wohl eher nicht kaufen. Viel mehr wäre ich an einem A11X in einem neuen iPad Pro interessiert! Müßte in zwei Wochen angekündigt werden und in dreien lieferbar sein ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

AshS

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
823
#18
@just_fre@kin
Weil Apple die Akkulaufzeit so wie sie aktuell ist als optimal ansieht.
Eine Erhöhung der Akkulaufzeit ist mit aktuellen Technologien nur durch einen größeren und damit auch schwereren Akku zu erreichen.
Mal zum Vergleich:
Das aktuelle Apple iPhone X wiegt 174g und hat nur einen 2716mAh Akku.
Das Ulefone Power 3s wiegt hingegen 210g und hat dafür aber einen 6350mAh!

Sind 36 Gramm weniger in der Tasche, ca. das Gewicht von 5 Euro Münzen, wirklich mehr als eine Halbierung des Akkus wert? :rolleyes:
Das Ulefone Power 3s hat für das Gewicht übrigens auch noch ein UKW-Empfänger drin, und kostet weniger als ein Viertel als wie das Apple iPhone X. Also für mich hier auch klar der Preisleistungssieger!
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
5.611
#19
@AshS Das Ulefone ist 2mm dicker und das Gehäuse ist aus Plastik, da wird eine ganze Menge Gewicht eingespart. Mit allem was das eben noch so mit sich bringt.

Die Ulefone-Seite ist übrigens klasse, ein Wunder dass sie sich noch zurückhalten konnten und keine angebissene Birne als Firmenlogo verwendet haben^^
 

AshS

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
823
#20
Ich lese gerade, das Ulefone Power 5 ist raus gekommen, Nummer 4 haben die Chinesen übersprungen. Das hat jetzt einen sogar einen 13.000mAh Akku und ein Gehäuse aus Metall und Leder! Total verrückt! :daumen:

Und dann denkt man immer, da atmen die Arbeiter den ganzen Tag nur Plastikdämpfe ein und springen bei Foxcoon aus dem Fenster, doch völlig überholt!

@CB bitte so was auch mal testen!

 
Zuletzt bearbeitet:
Top