Kreditkarten im Alltag - ist es nicht gefährlich da jeder die Nummer sehen kann?

askling

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
776
Ich überlege gerade einen Bankwechsel. Dabei bekomme ich zum Abheben eine Kreditkarte. Ich frage mich, ob das nicht völlig leichtsinnig ist. Soweit ich weiß, benötigt man nur die Nummer, Namen und Ablaufdatum der Karte. Alles leicht auf der Kreditkarte zu erkennen.
Da muss nur mal jemand heimlich ein Foto machen der hinter mir steht.

Ist es so nicht leicht möglich einfach Onlinekäufe auf meinen Namen zu tätigen?
 

knoxxi

Commodore
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
4.868
Die CVC Nummer wird auch noch benötigt.
Diese steht auf der Rückseite der Karte

Es gibt auch noch andere Sicherheitsfeatures wie z.B. 3D-Secure
 

Heelix

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.870
Im Handel benötigt man effektiv die Pin wie bei der EC Karte zumindest wenn man im normalen laden, hotel etc. Zahlt. Damit ist es genauso sicher wie EC ...

Online genügt tatsächlich meist Name, Nummer und CDs Nummer des Rückseite.
Ich halte das zwar auch für recht wenig, dafür lassen sich Umsätze sehr leichte stornieren wenn es zu unrechtmäßigen abbuchungen kommt.

Was mir aber z.b. Nicht passiert ist.
 

CrEaToXx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
363
Jup, kenne alle Sicherheits-Features, aber denk mir auch jedes mal:"Guck mir nicht auf die Karte!".

Ich habe eine Zeitlang das Smartphone zum Bezahlen benutzt, ist aber endnervig weil du alles rausfummeln musst, App starten usw. und es ist auch nicht gerade der Kassenschlangen freundlichste Vorgang. An der Kasse muss ja bekanntlich schnell gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.603
Also ich habe die Pin bei der Offline Nutzung im Laden, Hotel, Autoreservierung usw. noch nie gebraucht. Das läuft immer mit Unterschrift bei einer KK. Lediglich beim Bargeld abheben geschieht das mit der Pin.

Hinter Dir jemand heimlich ein Foto der KK macht? Wie bitte soll das in der Praxis aussehen?
 

GoetzCebu

Ensign
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
137
Was die wenigsten Nutzer wissen, wenn Du irgendwann mal eine Dir unbekannte Abbuchung Deiner Kreditkarte bemerkst - einfach die Kartenausgebende Bank informieren, dass diese Transaktion nicht von Dir war.

Die Bank erstattet den Betrag, denn die Beweislast bei Kreditkarten ist beim Abbuchenden. Sprich derjenige muss nachweisen, dass Du die Transaktion gemacht hast. Kann er dies nicht dann wird das Geld erstattet.

Ich hatte vor Jahren den Fall, dass einer meiner Lieferanten umfirmiert hatte, ohne es mir mitzuteilen.
Bei Bestellung hatte ich meine Kreditkarte angegeben, aber dann hatte ich plötzlich eine Abbuchung unter einem mir unbekannten Namen. Also hab ich die bei der Bank storniert mit dem Stornogrund "Ich habe keinerlei Geschäftsbeziehung mit dieser Firma" und bekam umgehend mein Geld erstattet.
Ein paar Wochen später reklamierte mein Geschäftspartner warum ich seine Abbuchung von meiner Kreditkarte storniert hätte - erst da informierte er mich über seine Umfirmierung. Selbst schuld halt !
 

Stevo86

Banned
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.391
Ob eine PIN gefordert wird kommt wohl auf die Karte an. Amex verlangt die im Handel
 

hallo7

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.537
In anderen Ländern (USA) ist es durchaus üblich das man die KK in Restaurants in die Rechnung steckt, der Kellner nimmt sie mit und gibt sie irgendwann zurück.
Da könnte der nicht nur alles abschreiben, sondern sogar die Karte kopieren. Das geschieht auch ab und an, aber der Schaden hält sich wohl in Grenzen.

Bei meiner KK benötigt man den Pin ab und an (zufällig, egal welcher Betrag), bei größeren Beträgen bekomm ich eine SMS das abgebucht wurde und ich somit sofort informiert bin und im Online Handel gibts noch eine SMS TAN (3D Secure).
 

Droitteur

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.545
So ist es; PIN erscheint einem sicherer, die Bank haftet dann allerdings auch weniger. Das liegt daran, dass Kunden nicht haften, wenn eine starke Kundenauthentifizierung nicht verlangt oder akzeptiert wird. Umgekehrt ist der scheinbar weniger sichere Weg (ohne PIN) für den Kunden insoweit vorteilhaft.

Deshalb rege ich mich immer noch immer wieder auf, wenn ich über dieses "Verified by Visa" (jetzt anscheinend das von dir genannte 3-D Secure?) stolpere. Bei Einführung wurde (bzw wird) einem klargemacht, wie viel sicherer das doch sei. Unter geht dabei jedoch, dass der Vorteil vor allem für die Bank besteht, indem man danach, weil man nun eine starke Kundenauthentifizierung hat, nicht mehr einfach so die Zahlung stornieren kann. Aus der Pull-Zahlung ist letztlich so etwas wie eine Push-Zahlung geworden.

Klar; es ist schön, wenn das Übel so bereits an der einen oder andere Wurzel gepackt werden kann. Schön auch, wenn Missbrauch dadurch insgesamt eingedämmt werden kann. Dass ich dadurch aber stärker persönlich in der Haftung bin bzw die Bank hauptsächlich an der Freimachung von der eigenen Haftung interessiert ist, ist doch ein beachtlicher Punkt.
 

bisy

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
15.962
Also ich habe die Pin bei der Offline Nutzung im Laden, Hotel, Autoreservierung usw. noch nie gebraucht. Das läuft immer mit Unterschrift bei einer KK.
mittlerweile nicht mehr, alle neuen Karten (zumindest Visa und Mastercard) gehen nur noch mit PIN, wenn du deine neue Karte bekommst, spätestens dann geht es bei dir auch nur noch mit Pin
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.603
Was sind neue Karten? Meine beiden wurden dieses Jahr heraus gegeben. Ich nutze Visa Karten seit 20 Jahren und habe bei einer Bezahlung noch nie die Pin nutzen müssen. Das liegt dann wohl an der KK und dem Vertrag. Post, Prepaid usw.
 

bisy

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
15.962
also bei meiner Mastercard is es seit Anfang des Jahres so, als ich ne neu bekam und beim bezahlen nicht mehr nach der Unterschrift, sondern nach der Pin gefragt wurde, laut Bank ist das da bei den neuen Karten so, das der PIN benötigt wird und ich dachte ich hätte mal gelesen, das das bei Visa mittlerweile auch so ist
Ergänzung ()

https://www.deutschland-kreditkarte.de/news/kreditkarte-pin-eingabe-zukuenftig-notwendig-5065.html
https://wissenswert.sparkasseblog.de/kreditkarte-pin-statt-unterschrift/

es kommt dann wirklich noch auf die Bank an
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.603
Aha ja, ein österreiches Unternehmen hat das für sich zum Standard gemacht. Das ist wohl weit weg davon, allgemein gültig zu sein.

Der österreichische Kartenanbieter Card Complete hat einen drastischen Schritt angekündigt. Statt wie bisher im Rahmen von Bezahlungen lediglich eine Unterschrift seiner Kunden zu verlangen, sieht das Unternehmen zukünftig die Eingabe einer PIN vor.
 

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
19.769
Bei Kreditkarten ist die Frage PIN oder Unterschrift erstmal eine Sache der Bank, aber auch eine Sache des Händlers.
Die Bank kann entscheiden ob sie die Karte mit PIN zum Zahlen+Geldabheben, nur zum Geldabheben oder gänzlich ohne PIN ausstatten.
Dann kann die Bank noch entscheiden ob PIN oder Unterschrift priorisiert wird.

Ich veranschauliche mal an drei Beispielen.

Die DKB unterstützt PIN + Unterschrift zum Bezahlen, prorisiert aber die PIN.
Das bedeutet wenn der Händler die PIN zum Bezahlen akzeptiert, wird diese genutzt.
Es gibt aber auch Händler, die nur Unterschrift akzeptieren, sowie noch einige wenige die noch diese Ritsch-Ratsch Maschine haben.
Insbesondere in den USA kommen diese manchmal noch vor.

Die meisten Kreditkarten in Deutschland bevorzugen die Unterschrift beim Bezahlen, unterstützen auch die PIN, wenn der Händler diese verlangt.
Dies kommt häufiger vor als in der anderen Richtung, z.B. bei vielen Automatentankstellen und insbesondere im Ausland.

Diese beiden Kreditkartentypen sind eigentlich universell einsetzbar, problematisch sind die Karten, die nur Unterschrift akzeptieren, wie z.B. die Kreditkarte der Postbank.
Da hatte mein Vater schon Probleme mit, insbesondere im Ausland wird die Karte dann einfach abgelehnt.

Da sollte man vor möglichen Fahrten abklären aus welcher Kategorie seine Karte kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

askling

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
776
Alles klar, danke schonmal für eure Erfarhungen. Ich muss sagen, mir gefällt das System nach wie vor überhaupt nicht. Es ist einfach unsicher erdacht. Habe aber auch mit NFC Zahlen per Karte ohne Pin absolut Probleme.

Das Problem mit den Rückbuchungen, man muss wirklich ständig seine Rechnung im Auge behalten. Mir wäre ein System lieber bei dem gar nicht erst was passieren kann, bzw. wo die chance dazu deutlich kleiner ist.

Da ist mir sowas wie Apple pay schon deutlich lieber, da dort immer eine Bestätigung zusätzlich zu NFC nötig ist. Bzw. die 'alte' EC Karte mit Pin. Aber sicher Zahlen ist heute wohl keine Priorität mehr von Banken. :D
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.603
Dann nutze die Karte halt einfach nicht. Was erwartest Du? Zwingende Voraussetzung zum Einsatz einer Karte ist es, das es für den Kunden so einfach wie möglich ist. Das ist das Gesetz des Kunden. Den Banken ist Sicherheit wichtiger, als dem Kunden. Die Banken sind da nicht das Problem.

KK gibt es auch in DE seit Jahrzehnten. Mit genau den gleichen Sicherheitsmerkmalen. Die nur erweitert wurden, nicht verkleinert. KK werden täglich hundert tausendfach eingesetzt. Ohne nennenswerte Probleme. Da stehst Du recht alleine da. Aber was auch nicht tragisch ist. Du musst sie nicht nutzen um damit zu zahlen.
 
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
3.194
Wie wäre es
- im Internet-Versandnhandel auf Rechnung oder per Nachnahme zu bezahlen
- Ansonsten das schnöde Bargeld zu verwenden

Und dir ist Apple-Pay vieeeel lieber? Dann warte, bis es wirklich akzeptiert wird und bete, dass von ApplePay nie irgendwelche Daten geklaut werden.
 

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
19.769
Die Zahlungen mit Kreditkarten sind versichert, das gibt es so bei keinem anderen Zahlungsmittel.
Von daher muss man da keine Angst haben.
 

Tronix

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.446
Ich habe auch keine Bedenken. Nutze meine Kreditkarte seit über 10 Jahren nahezu wöchentlich. Hatte nie auch nur ein Problem oder eine negative Erfahrung.

Bin ebenso bei card complete und die verwenden das hier schon erwähnte 3D-Secure Verfahren. Bei Online-Bestellungen benötige ich ALLE folgenden Daten zusammen:
- Vorname + Nachname
- Kartennummer
- CVC Code
- Gültigkeit Monat/Jahr
- Master-Passwort das ich selber festgelegt habe
- SMS-Tan der jedes Mal auf meinem Handy landet

Wenn nur eine der 6 o.g. Positionen falsch ist klappts nicht. Ist zwar gelegentlich nervig, da früher Name+Nummer+CVC+Gültigkeit gereicht haben, aber IMHO recht sicher. Dagegen ist zb PayPal ne Sicherheitstechnische Katastrophe, da E-Mail + Passwort ausreicht.

Früher hat auch die Unterschrift ausgereicht (die eh nie kontrolliert wurde). Aber heutzutage läuft in Hotels, Geschäften bzw im stationären Handel dagegen ohne PIN überhaupt nichts mehr. Kann mich gar nicht erinnern wann ich das letzte Mal Unterschrieben habe als ich meine Karte genutzt habe...
 
Top