Notiz MacBook Air 2018: Apple tauscht in Einzelfällen die Hauptplatine aus

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
11.352

EduardLaser

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
370
Da können sich einige Hersteller echt Apple als Vorbild nehmen.

Anno 2018 hatte ich ein IPhone 6s Plus, dort habe ich die Batterie tauschen lassen, dabei hat Apple das IPhone beschädigt, aber ich ohne Probleme direkt ein neues Gerät erhalten.

Bei meinen S7 Edge hat sich Samsung geweigert, das Gerät auszutauschen. Eine Batterieentladung von über 50 % bei einem neuen Gerät über Nacht ist auch vollkommen normal :)

Wenigstens hat Saturn das Gerät zurück genommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheNameless

Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
9.337
Da können sich einige Hersteller echt Apple als Vorbild nehmen.
Wieso jetzt?

Weil sie bei einem 1000€ Gerät nicht noch Geld für die Reparatur verlangen?
Weil sie einem 4 Jahre geben?
Weil sie in deinem Fall tatsächlich das Gerät ersetzt haben, welches sie besachädigt haben?

Die machen mit ihren Preisen genug Gewinn. So was muss einfach sein, das sollte man nicht als Argument für Apple erwähnen. Das ist doch alles irgendwo mit einkalkuliert...

Mal rein aus Interesse. Gibts eigentlich ne Statistik, wie viele Hardware-Probleme Apple in den letzten Jahren hatte? So rein vom beobachten her kommt es mir eher nur so vor, als ob die Probleme stark zunehmen, obwohl der Preis bleibt oder steigt. Von daher sehe ich da mal gar nichts positiv.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
27.797
Ich muss sagen es gefällt mir was Apple aktuell macht :) Statt auf eine Sammelklage zu warten macht Apple mittlerweile alles Präventiv. Sehr gut, weiter so!
 

yoshi0597

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
771
Sehr schön, dass Apple sich vorzeitig den möglichen Problemen widmet.
Allerdings könnte man es auch gar nicht erst dazu kommen lassen. Somit hätte man sich das alles sparen können, hust Tastatur hust
 

PS828

Ensign
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
220
Ich denke auch dass es das mindeste ist seinen Kunden, welche bereit sind weit mehr als Branchenübliche Preise zu bezahlen, ihnen einen guten Service zu bieten. Von daher gut dass Sie es machen, doch es wird auch von Ihnen erwartet, alles andere wäre einfach schlecht. Und ich weiß dass viele sich gerne in aller Ausführlichkeit darüber aufregen, dass bei Apple überall mit zweierlei Maß gemessen wird. Doch ich bin der Meinung dass man das sogar sollte. Schließlich verlangt Apple genug für ihre Geräte und sollte für deren Probleme geradestehen. Und das tun sie meist. Daher soweit so gut was das angeht.
 

DaDare

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2007
Beiträge
12.562
@Cool Master,
gab ja in der Vergangenheit genügend Klagen gegen Apple, die sie verloren haben. Da wird eine Rechnung aufgestellt und abgewogen. Risiko zu verlieren, Anwaltskosten, Vertrauensverlust der Kunden, Auflagen des Gerichts, etc. pp. Bei einer freiwilligen Aktion haben sie ja alles in der Hand. Gleichzeitig glaube ich kaum, dass so viele Leute ihre Geräte einschicken werden, solange sie noch funktionieren.

Allerdings könnte man es auch gar nicht erst dazu kommen lassen. Somit hätte man sich das alles sparen können, hust Tastatur hust
Jetzt stellt sich die einfache Frage, waren die Produkte in der Vergangenheit besser designt oder hatte man in der Vergangenheit deutlich weniger Transparenz gehabt? Das ist eine ernst gemeinte Frage.
 

Kazuya91

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.366
Apple ist was sowas angeht echt vorbildlich. Andere Hersteller hätten sowas nicht gemacht. Da heißt es Pech gehabt.
 

EduardLaser

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
370
Wieso jetzt?

Weil sie bei einem 1000€ Gerät nicht noch Geld für die Reparatur verlangen?
Weil sie einem 4 Jahre geben?
Weil sie in deinem Fall tatsächlich das Gerät ersetzt haben, welches sie besachädigt haben?

Die machen mit ihren Preisen genug Gewinn. So was muss einfach sein, das sollte man nicht als Argument für Apple erwähnen. Das ist doch alles irgendwo mit einkalkuliert...

Mal rein aus Interesse. Gibts eigentlich ne Statistik, wie viele Hardware-Probleme Apple in den letzten Jahren hatte? So rein vom beobachten her kommt es mir eher nur so vor, als ob die Probleme stark zunehmen, obwohl der Preis bleibt oder steigt. Von daher sehe ich da mal gar nichts positiv.
Bleib mal geschmeidig.

Natürlich ist es bescheiden, aber es gibt genug Hersteller die die Verantwortung nicht bei sich sehen. Da wird lieber behauptet der Kunde hat es verursacht.
 

KamonegiX

Newbie
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
7
Wüsste auch nicht was es sich hier zu freuen gibt über das nächste Reparaturprogramm... einerseits ist es natürlich schön das Apple diese Programme ausruft, andererseits sollte man sich überlegen warum es auf einmal so viele probleme gibt?! In den 8 Jahren in denen ich jetzt Apple Produkte bei einem Autorisierten Service Provider Repariere gab es noch NIE so viele Reparaturprogramme gleichzeitig. Wie viele haben wir jetzt? 7 oder 8 wenn ich mich nicht verzählt habe? Das ist absolut absurd!

Toll ist auch das sie bei dem 2015'er MacBookAir NIE ein solches Programm ausgerufen haben obwohl es da so viele scheiß probleme gab... da dürfen Kunden Kostenpflichtig ein LogicBoard tauschen für über 500 Euro nur weile ein spannunswandler im wert von 2 Euro durchgebrannt ist... und das gab es in massen. Lächerlich.
 

fahr_rad

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
602
Jetzt stellt sich die einfache Frage, waren die Produkte in der Vergangenheit besser designt oder hatte man in der Vergangenheit deutlich weniger Transparenz gehabt? Das ist eine ernst gemeinte Frage.
Naja, kommt vermutlich drauf an wie weit du zurück gehen willst. Linus Louis Rossmann und iFixit gibt es ja nicht erst seit gestern.
Danke an @DJMadMax für die Korrektur :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

KamonegiX

Newbie
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
7
Jetzt stellt sich die einfache Frage, waren die Produkte in der Vergangenheit besser designt oder hatte man in der Vergangenheit deutlich weniger Transparenz gehabt? Das ist eine ernst gemeinte Frage.
Ist beides würde ich sagen. Bei den Geräten bis 2015 gab es deutlich weniger Probleme, schon alleine wenn man nur die massiven Tastaturprobleme bei den neuen MacBook's sieht für ein Neudesign welches niemand verlangt hat. Klar gab es vor 5 Jahren auch schon das ein oder andere Reparaturprogramm aber das waren dann oft Probleme verursacht von Zulieferern, siehe "defekte" NVidia Chips. Andererseits gab es aber auch schon das ein oder andere Problem was im großen umfang aufgetreten ist wo Apple eben nichts gemacht hat und der Kunde nach Ablauf der Garantie die Rechnung bekommen hat...

Heute gibt es halt viele Probleme die man zum großen Teil auf Designfehler schieben kann aber immerhin scheint Apple hinterher zu sein und diese eben mit Reparaturprogrammen abzufangen. *shrugs
 

ridgero

Ensign
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
186
Wieso jetzt?

Weil sie bei einem 1000€ Gerät nicht noch Geld für die Reparatur verlangen?
Weil sie einem 4 Jahre geben?
Weil sie in deinem Fall tatsächlich das Gerät ersetzt haben, welches sie besachädigt haben?

Die machen mit ihren Preisen genug Gewinn. So was muss einfach sein, das sollte man nicht als Argument für Apple erwähnen. Das ist doch alles irgendwo mit einkalkuliert...

Mal rein aus Interesse. Gibts eigentlich ne Statistik, wie viele Hardware-Probleme Apple in den letzten Jahren hatte? So rein vom beobachten her kommt es mir eher nur so vor, als ob die Probleme stark zunehmen, obwohl der Preis bleibt oder steigt. Von daher sehe ich da mal gar nichts positiv.
Ich hatte in meinem Leben schon soviele teure Elektrogeräte, die nach 3-5 Jahren den Geist aufgegeben haben oder einfach nicht mehr korrekt funktioniert haben.

Ein Beispiel meines Macbooks: Nach 5 Jahren hat sich die Antireflexbeschichtung abgelöst. Apple hat mit kulanterweise das komplette Display ausgetauscht, obwohl ich nicht mal mehr für das zusätzliche Austauschprogramm vorgesehen war.

Finde ich eine klasse Aktion, die über die übliche Norm hinausgeht.
 

.Silberfuchs.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
465
Ich muss sagen es gefällt mir was Apple aktuell macht :) Statt auf eine Sammelklage zu warten macht Apple mittlerweile alles Präventiv. Sehr gut, weiter so!
Lieber präventiv die Qualitätskontrolle erhöhen.

Aber ja, immerhin gibts die Möglichkeit unkompliziert zu tauschen aber Geschmäckle bleibt dennoch weil gefühlt fast jedes Gerät in der letzten Zeit irgendwas hat.
 

Mickey Cohen

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.411
ja, ich denke auch, dass man apple dieses jahr für den friedensnobelpreis vorschlagen sollte...

weil sie sich EIN mal so verhalten, wie man das von einem redlichen premiumhersteller verdammt nochmal erwarten kann! und das auch nur deshalb, weils anscheinend nur sehr wenige notebooks betrifft.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
27.797

DJMadMax

Captain
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
3.308
Naja, kommt vermutlich drauf an wie weit du zurück gehen willst. Linus Rossmann und iFixit gibt es ja nicht erst seit gestern.
Den scheint's tatsächlich erst seit gestern zu geben ^^

Bitte den lieben Louis Rossmann entsprechend würdigen! Niemand deckt besser seit Jahren auf, wie sehr Apple seine treuen Kunden verApplet mit gewollter Obsoleszenz.

Was Louis Rossmann macht? Er hat nen kleinen Repair-Laden in Manhattan und repariert ausschließlich Apple-Geräte der Macbook-Familie - und zwar jene, die Apple für irreparabel hält oder die Kunden bei der vermeintlichen Reparatur finanziell gnadenlos über den Tisch zieht.
 
Top