News Massenproteste gegen Internetsteuer in Ungarn

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
22.485
#2
Hi,

ich muss ehrlich zugeben, dass ich am Anfang an einen schlechten Scherz gedacht habe, als ich das zum ersten Mal gelesen habe. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass so etwas durchzusetzen ist. Man bezahlt bereits für seinen Telefon- bzw. Internetanschluß, eine zusätzliche Besteuerung entbehrt in meinen Augen jeglicher Grundlage und Notwendigkeit.

Bin sehr gespannt, was da am Ende dabei rauskommt. Wie gesagt, ich glaube nicht, dass es soweit wirklich kommt. Das wäre ein massiver Schritt nach ganz weit hinten rein technologisch betrachtet.

VG,
Mad
 
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
2.791
#4
Geht es hier wirklich um den Verbrauch, sprich, wenn jemand(wer genau?) 1GB Daten empfangen/gesendet hat, wird dann die Steuer fällig oder ist es die Abgabe für die Leitungsart?

Dieses Gesetzt ist in meinen Augen absolut frech und falsch.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.165
#6
Ein Sprecher der Regierungspartei äußerte gegenüber dem Budapest Business Journal, dass die auf 700 Forint (2,26 Euro) gedeckelte Abgabe für Privatpersonen von den Unternehmen zu tragen ist. Antal Rogán, Fraktionsvorsitzender der Fidesz-Partei spricht von „ernsthaften Konsequenzen“ für Telekommunikationsanbieter, sollten diese versuchen, die entsprechenden Kosten auf die Endkunden umzulegen.
Ich kapier jetzt nicht ganz, was dann Sache ist.
Heisst das, für die Enduser in Ungarn steigt der Preis fürs Internet maximal um 2,26€?

Falls ja, wo glaubt die Regierung dass das restliche Geld herkommen soll? Telekommunikationsunternehmen sind auch nicht grade aus Geld gemacht.

Die Internetsteuer für Unternehmen soll indes auf maximal 500 Forint, also gut 16 Euro begrenzt werden.
Es sind 5000 Forint gemeint?
 
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.338
#7
Mit einer Internetsteuer für Unternehmen kann man die Wirtschaft auch gleich dicht machen.
 
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.350
#8
Bin beruflich oft in Ungarn tätig, und jedes Mal höre ich fluchende Leute über Orban schimpfen. Kaum ein Orban-Freundliches Wort in den letzten Monaten gehört, und trotzdem wurde seine Partei erst in diesem Jahr wieder mit 45% gewählt. Was soll man also viel dazu sagen außer:

Jedes Land bekommt was es verdient… oder wählt…
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
253
#9
"150 Forint pro Gigabyte zu leisten, was etwa 49 Cent entspricht."
"maximal 500 Forint, also gut 16 Euro"

Da hat sich entweder ein Kommafehler eingeschlichen, oder jemand hat in Mathe nicht aufgepasst :)
 
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.635
#10
"auf 700 Forint (2,26 Euro) gedeckelte" "auf maximal 500 Forint, also gut 16 Euro begrenzt"
Hä? Pro Tag, pro Jahr, pro Haushalt, pro Arbeitsplatz, pro Waschmaschine?
 
F

fatty_doodoo

Gast
#11
Ungarn hat noch ganz andere Probleme als eine Internetsteuer. Die driften ins extrem rechte Spektrum ab und der Orban arbeitet täglich weiter an einer Diktatur.
Wahrscheinlich werden wir da eine ähnliche Schreckensherrschaft wie in Weißrussland erleben.
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.859
#12
Kleiner Rechenfehler:

150 Forint = 49 Cent

500 Forint = 16 €
Sind wohl eher 1,60€

Generell muss ich sagen, sind dass schlimme Aussichten. Wenn sowas Schule macht haben wir bald eine weitere Steuer an der Backe. Besonders in Anbetracht der quasi täglich steigenden Datenmengen ein Faß ohne Boden. Bislang ist alle Software immer nur größer geworden, da Speicherplatz praktisch Gratis ist, gab es ja über Jahre keinen Grund da irgendwo zu haushalten.
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
3.158
#14
hihi. jetzt wo alles anfängt auf clouds und streaming zu setzen wird das bestimmt alle beteiligten ganz super doll erfreuen ^^

bin mal gespannt wann einer unserer politikäffchen sagt: "oh ja bär, das ist eine gute idee! wir machen das so." :D

wollen eben alle mitverdienen am internet, auch der staat.

kritisch zu betrachten ist, dass der staat das internet nicht zur verfügung stellt. von daher sehe ich keine rechfertigung für eine abgabe. abe naja... das sollte ja niemanden hindern.
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
165
#15
Sollte ein unbedeutendet Staat wie Ungarn mit sowas durch kommen, ist es doch nur eine Frage der Zeit bis unsere Neuland Minister auf die gleiche Schnappsidee kommen und das gesetz dahin gehend verbessern das es keine Deckelung geben wird.
 

AngryPete

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
460
#16
Ist immer wieder erstaunlich, wie leicht es sich ein Staat macht Geld einzutreiben, und wie schwer es auf der Gegenseite ist sich dagegen zu wehren, dass einem zu unrecht Geld aus der Tasche gezogen wird, oder man in seinen Rechten beschnitten wird. Ist ja nicht nur in Ungarn so, nur woanders läuft es dann unter einem anderen Deckmantel. Gleichzeitig finde ich, dass es einem zu denken geben sollte, dass sich der Bürger gegen den Staat immer wieder wehren muss. Sollte der nicht eigentlich im Interesse des eigenen Volkes handeln!? Dachte sowas mal gehört oder gelesen zu haben. Aber das ist wohl das altbekannte Problem zwischen Theorie und Praxis.
 
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
5
#18
[...] spricht von „ernsthaften Konsequenzen“ für Telekommunikationsanbieter, sollten diese versuchen, die entsprechenden Kosten auf die Endkunden umzulegen
Ja, und diese Konsequenzen sehen wie aus?


Ich denke, es wird dann wohl einfach nur Volumentarife geben von 1gb, 2gb, 3gb und dass soll man dann sanktionieren...


Wie wäre es eigentlich, wenn Ungarn einfach ihre 10% Reichen besteuert um ihren Haushalt zu sanieren!?
 

CrispyBit

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
124
#19
Unglaublich. Hatte Letzten Monat einen Download Trafic von 1289 GB, das wären um die 639,61€. Erinnert einen an die 56k Modem Zeiten, wo es noch keine Flatrate gab.

Wir brauchen auch eine Luftsteuer. 0,11€ Pro Atemzug.
 
Top