News Mikrotransaktionen: Gran Turismo Sport verkauft Autos für Euros

icetom

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
885
#2
Was für ein Timing - witzig, dass man den gegensätzlichen Weg zu Forza 7 wählt. Ich finde den weg von MS besser.

Offensichtlich sieht Sony sich einfach in einer bequemen Position wenn sie so etwas anstoßen.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.989
#4
"Ein zweiter Grund wird in der Produktstrategie des Rivalen Sony liegen. Plattform-Seller für die PlayStation 4 verzichten vollständig auf eine sekundäre Monetarisierung, was ihre Anziehungskraft erhöht und sie von der Masse abhebt. "
xD Soviel dazu... oder nich?? ^^
 

Lefteous

Lieutenant
Dabei seit
März 2003
Beiträge
686
#6
Abgesehen davon, dass es bei Forza nie um Echtgeld, sondern um die bescheuerten Boxen ging, spiegelt es wohl einfach die Marktsituation wieder. Microsoft ist mit Forza aktuell nicht konkurrenzfähig und Sony könnte aktuell bei GT Sport wohl einen Münzeinwurf mit USB-Dingle mitliefern - es würde akzeptiert werden.
 

kicos018

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
1.244
#7
Sehe hier kein Problem wenn es bei den Preisen bleibt. Immerhin gibt es kein random Lootboxen System, sondern man kann auch mit wenig grinden die Autos kaufen. Ist dann am Ende wirklich nur optionales "ich hab Bock auf die Karre und will sie sofort".
Ob sie jetzt 1€/Auto oder 10€/DLC mit 5 Autos und 2 Strecken o.ä. anbieten macht jetzt nicht den großen Unterschied. Ist evtl. sogar "Nutzerfreundlicher".
 

cRoss.

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
679
#8
Solange sich der entgegengesetzte zeitliche Aufwand, die Credits farmen zu müssen, in Grenzen hält und nicht wie anfangs in Battlefront total überzogen ist, sehe ich da drin kein Problem. Außerdem weiß man ja was man sich kauft und es sind keine random Loots.
 

DiePesto

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2012
Beiträge
470
#9
Ich habe es vor 2 Monaten für 10 Euro gekauft, da man recht viel Positives gehört hat. Durch den schnellen Preisverfall dürfte nach dem anfänglichen Fiasko eine gute Verbreitung erreicht worden sein, aber diese Änderung verstehe ich nicht. Wenn man 40km fährt, egal in welchem Modus kriegt man täglich ein Auto geschenkt. Zusätzlich lassen sich etliche Wagen durch Fahrschule, Streckenkenntnis und die Herausforderungen freispielen, was auch insgesamt für 5-6m Credits sorgen sollte. Mit den <1m Billoautos wird man eh zugeworfen und die, die preislich darüber liegen, kriegt man nach und nach auch zusammen.
Man muss wirklich wirklich schlecht sein und nur 10 Minuten am Tag Zeit fürs Spielen haben, um sich dort für Echtgeld Autos zu kaufen.
 

Puscha

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
798
#11
Microsoft ist mit Forza aktuell nicht konkurrenzfähig
Inwiefern? GT Sport und Forza 7 haben unterschiedliche Zielgruppen. GT Sports spricht nur Multiplayer an. Forza 7 ist mit GT6 vergleichbar und diesem in allen Belangen überlegen. Strecken, Autos, Cockpits, Grafik, Tuning & Upgrades, Cups, Forzathon usw. Das Spiel macht herrlich Spass. GT5 & GT6 haben nicht so gerockt wie F7.
 
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
252
#12
Nicht schlecht, wäre einfach bock auf deine Karre hat holt sie sich einfach.
 
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
3.863
#13
Wenn man die Streckenerfahrungen, Fahrschule und "Kampagne" macht, verdient man alleine damit schon enorm viel Geld, von den ganzen Autos die man nach jedem Gold bekommt man ganz zu schweigen.

Und ich hab das eigentlich nur im SP gespielt, online erst ein Rennen oderso gemacht.

Wirklich kaufen musste ich mir vllt 5 Autos für die Kampagnerennen welche einen Gesamtwert von 1 Millionen hatten, während ich durch die oben genannten vllt 10 Mio eingenommen hab, zusätzlich zu den 50+ geschenkten Autos...
 

cypeak

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.072
#16
Sehe hier kein Problem wenn es bei den Preisen bleibt. Immerhin gibt es kein random Lootboxen System, sondern man kann auch mit wenig grinden die Autos kaufen. Ist dann am Ende wirklich nur optionales "ich hab Bock auf die Karre und will sie sofort".
Ob sie jetzt 1€/Auto oder 10€/DLC mit 5 Autos und 2 Strecken o.ä. anbieten macht jetzt nicht den großen Unterschied. Ist evtl. sogar "Nutzerfreundlicher".
oder mal ganz krasser flashback!
zu einer zeit da hat man für sein geld....ein VOLLSTÄNDIGES spiel erhalten und es kämme keinem publisher nur in denn sinn für _virtuelle_ autos in einem _rennspiel_ extra geld zu verlangen.
nur der kunde von heute macht das mit und redet es sich noch schön ob des höheren entwicklungsaufwands, etc. - stellt euch nur mal vor die gamer welche aus spaß ganze mods realisiert haben, hätten seinerzeit dafür die hand aufgehalten...

klar; entwicklungsarbeit will auch bezahlt werden, ohne frage - nur gehen die heutigen monetarisierungsbestrebungen weit über reine kostendeckung hinaus!
 
Zuletzt bearbeitet: (typos)

AbstaubBaer

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
8.053
#17
Wohl leider ja. Tröstlich: Die Aussage war wenigstens für ein paar Tage korrekt :p

„Für ein einzelnes virtuelles Vehikel wurden dort jedoch bis zu 140 Euro oder Grind verlangtwas immerhin zeitgemäß war.“

das verstehe ich nicht. kann mir das jemand erklären?
Ich wollte darauf hinaus, dass Gran Turismo in diesem Zeitraum mit lächerlich hohen Preisen für Ingame-Autos nicht alleine war.
 

Hatsune_Miku

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
1.994
#18
Und damit landet das Game nachher bei Ebay. Spiele die solche Mechaniken für Echtgeld implementiert haben boykotiere ich gnadenlos. Wenn ich mir ein Vollpreistitel kaufe will ich von so einer Pest verschont bleiben.
Bei F2P games ist mir das relativ egal, aber bei einem vollpreistitel hat der Entwickler/Publisher schon verdient.

Forza kann man wohl schwer vergleichen, hier konnte man sich die Kisten von Anfang an nur mit ingame Geld kaufen. Mag ich zwar auch nicht sonderlich ist mir aber immer noch lieber als der Dreck mit dem Echtgeld.
 

kicos018

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
1.244
#20
oder mal ganz krasser flashback!
zu einer zeit da hat man für sein geld....ein VOLLSTÄNDIGES spiel erhalten und es kämme keinem publisher nur in denn sinn für _virtuelle_ autos ind einem _rennspiel_ extra geld zu verlangen.
nur der kunde von heute macht das mit und redet es sich noch schön ob der höheren entwicklungsaufwands, etc. - stellt euch nur mal vor die gamer welche aus spaß ganze mods realisiert haben, hätten seinerzeit dafür die hand aufgehalten...

klar; entwicklungsarbeit will auch bezahlt werden, ohne frage - nur gehen die heutigen monetarisierungsbestrebungen weit über reine kostendeckung hinaus!
Redest du von der Zeit in der die Leute für ein "VOLLSTÄNDIGES spiel" auch den Vollpreis bezahlt haben und nicht instant zum key-reseller gerannt sind um 20€ zu sparen? Die "Geiz-ist-Geil"-Mentalität lebt halt von beiden Seiten.
 
Top