Mit Skylake in die Zukunft, ein System das mitwächst

Beoss

Newbie
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
3
Hallo zusammen,

ich möchte mich zu Weihnachten selbst beschenken und plane an einem komplett neuen System.
Ich habe die letzten Jahre nur am Notebook verbracht, möchte nun aber wieder auch auf ein PC-System wechseln, da dies ja allseits bekannt im Gegensatz zu den mobilen Lösungen auf/umrüstbar ist. :-)

Ich möchte den Rechner für "Allgemeines" (Office etc.) nutzen, aber er sollte schon ne krassere Leistung bieten als mein 4 Jahre altes R.o.G. G53SW Notebook, um CS:GO, GTA V , ggf. mal Witcher 3 und Konsorten (vollends) geniessen zu können. Nunja, vollends wäre natürlich kaum bezahlbar. aber 'ok' sollte es sein :daumen:

Die Grundlegende Idee ist ein Skylake-System mit dem 1151-Sockel. Eine Investition in die Zukunft :D
Weil ja so ein toller 6700k Prozessor derzeit noch ordentlich zur Buche schlägt, habe ich auf Grundlage dieser Idee mir etwas doch recht abgefahrenens überlegt:

Ich nehme einfach einen Pentium G4400 (für 60 €) in Verbindung mit einem aktuellen Mainboard (z.B. ein Maximus VIII aber dazu später mehr). :volllol:
Wenn dann später die i5/i7-Preise purzlen kann ich ja immernoch ne kräftigere CPU nachkaufen. :verwandlung:
Als GPU habe ich mir jetzt die Radeon R9 380X überlegt, die ja in den nächsten Wochen erscheint. Ansonsten die Geforce GTX 690 EVGA 4GB FTW oder gar eine GTX 970 falls Nvidia beim 380X-Release die Preise lockert um im Preissegment um 260€ was guutes anbieten zu können :-)

Was meint ihr dazu?
Insbesondere was ein sinnvolles Mainboard wäre (geht dann ja final schon in Richtung Gaming). Undwas die Watt-Leistung beim Netzteil betrifft (die Radeon-Fraktion ist ja recht Stromhungrig).
LG soweit,
 
Zuletzt bearbeitet: (Schreibfelher)

runagrog

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
2.025
"Purzeln" werden die Preise so schnell sicher nicht. Mit dem Pentium wirst du außerdem keinen Spaß haben, wirklich nicht. Der von dir zitierte Test bezieht sich auf LoL, nicht auf Witcher 3 und GTA 5, dazwischen liegen Welten. Die 60€, die du jetzt für den Pentium ausgeben müsstest, wirst du erst in ferner Zukunft wieder durch den Preisverfall des i5 wettgemacht haben.

BTW: Viel sinnvoller wäre es, jetzt einen i5 zu holen und kein so krass überteuertes Mainboard. Willst du überhaupt übertakten? :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
G

garbel

Gast
Ich würde dann aber eher die Core i3 nehmen, wobei der i3 6100 noch ein etwas besseres P/L-Verhältnis hat als der i3 6320. Ich könnte mir vorstellen, daß der G4400 mit seinen 2x 3,3 Ghz ohne HT in manchen Szenarien ganz schön ausbremst.

Ich hab nämlich was ganz Ähnliches vor; das Sys soll dann einen i3 6100/6320 bekommen und die alte R9 280 wird weiter verwendet. Das passt dann auch von der Leistung gut zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RhinoDino

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
482
Der Skylake 6600K lohnt sich im Moment Preis/Leistungsmässig 1000x mehr als die i7 Version.
Kein dramatischer Leistungsunterschied + so viel Leistung wirste im ersten Punkt vielleicht nichtmal richtig ausnutzen können.
Wenns dir irgendwann nicht gefällt wirds bis dahin bestimmt irgendwas heftig gutes auf dem Markt geben :3
 

Beoss

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
3
Jo, vielen Dank für die rege "Anteilnahme" :D
Ich glaube ihr habt die Recht, ich habe die Priorität falsch gesetzt :)

Insbesondere das teure Mainboard macht mit der einfachen CPU wenig Sinn.
Danke runagrog dafür :)

Und der 6600 wird dann auch nicht so teuer mit nem anderen Bord.

Also für Witcher und GTA V wirds echt eng mit dem o.g. System.
Aber mit nem i3 reicht es ja auf jedenfall für CS:GO
Es gibt unendlich Möglichkeiten :D
 
Zuletzt bearbeitet:

runagrog

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
2.025
Jo, das teure Board mit dem i5 macht auch nur in äußersten Ausnahmefällen Sinn.
 

CaptainCrazy

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.165
Der i3 6100 packt eigentlich nahezu jedes Spiel locker. Nur bei Spielen die wirklich für 4 Kerne und mehr optimiert sind, ist er deutlich langsamer als ein i5. Wenn eine Übergangs-CPU her soll, würde ich auf jeden Fall den billigsten i3 (also den 6100er) nehmen. Der lässt sich in der Regel auch gut wieder verkaufen (mit etwas Verlust).
 

Fei

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.070
http://geizhals.de/intel-core-i5-6600k-bx80662i56600k-a1290376.html
http://geizhals.de/msi-z170a-gaming-m3-7978-001r-a1306724.html?hloc=at&hloc=de
http://geizhals.de/sapphire-radeon-r9-390-nitro-backplate-11244-01-20g-a1326323.html

Um so ein Gerüst könntest du den Pc z.B. aufbauen. Mit einem i5k hast du im gaming Bereich keinerlei Nachteil gegenüber einem i7 momentan und in in nächster Zukunft. der i7 ist zwar etwas besser, da höher getaktet, aber da du einen i5k kaufen kannst, könntest du dem i5 leicht auch zu mehr Takt verhelfen.

Deine Idee mit dem Pentium finde ich nicht gut. 60€ verbrannt für eine Cpu die in games die mehrkernig gut fahren völlig abstinkt. Lieber ein gescheits Paket gleich und falls dir unerwateterweise doch mal die Cpu schwächeln sollte im Vergleich zum i7 (was ich eigentlich ausschließen würde) dann verkaufst du den i5 gebraucht weiter und holst dir halt einen i7.

Möglichkeiten gibt es genug, kannst natürlich wie vorgeschlagen auch einen i5 6600 nehmen ohne k. Der ist nochmal 40€ günstiger und das board wird dann auch günstiger. Aber nicht den i5 6500 nehmen, der scheint in games doch gerne abzustinken und liegt auf Niveau eines 4 Jahre alten i5 2500k wie man hier sieht
https://www.computerbase.de/2015-10/intel-core-i5-6500-5675c-4690-test/3/
 
Zuletzt bearbeitet:

runagrog

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
2.025
Bei 70% höherer Leistungsaufnahme hast du aber mehr als "ein paar hundert MHz mehr Takt" ;)
 

Tuetensuppe

Commodore
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.667
Der 6600K ist doch maßlos überteuert. Im Prinzip so leistungsfähig wie ein i5-4690K, aber 40 Euro teurer. Mehrkosten beim RAM nochmals ca. 20 Euro.
Die gesparten 60 Euro packt man der GPU dazu und kauft statt einer 380X eine 390.
 
Top