News Mobilfunk: Deutsche Telekom will LTE primär in Städten ausbauen

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.536
Der Technik-Chef der Deutschen Telekom, Walter Goldenits, hat sich Fragen aus dem Netz rund um die Themen Mobilfunkversorgung, 5G und LTE, Inbetriebnahme von Mobilfunkmasten, Fiber to the Home, Überbrückung der letzten Meile und Versorgung von ländlichen Gebieten, die derzeit noch ADSL mit 16 Mbit/s nutzen müssen, gestellt.

Zur News: Mobilfunk: Deutsche Telekom will LTE primär in Städten ausbauen
 

Laphonso

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.358
"„Wenn der Bannwald höher priorisiert wird als der Mobilfunk, gibt es eben keine Versorgung“, so Goldenits. "

Als LTE Telekomkunde mobil und Internet sage ich da: ja, ZURECHT. Wir sind echt komplett "verstrahlt", und ich bin froh über jeden Park und Wald in den Städten.
 

EduardLaser

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
523
"Die zukünftige Vergabe weiterer 5G-Frequenzen, die für 2025 erwartet wird, soll nach Vorstellung der Deutschen Telekom der Vergabe in Skandinavien ohne Versteigerung folgen. Immer wieder betonen Netzbetreiber und Netzausrüster, dass das für die Auktionen ausgegebene Geld beim Netzausbau fehle. „Stattdessen wird den Netzbetreibern dort [Skandinavien] nahegelegt, etwas Gutes für die Bevölkerung zu tun. Und statt Auktionsgeld einzunehmen, wird einfach ins Netz investiert.“ Diese Methode sollte Goldenits zufolge auch in Deutschland in Betracht gezogen werden."


Ich bin gespannt, ob die Telekom dies auch wirklich so macht😂 Preise werden die auch nicht senken, was ich bei einer nicht versteigerung für sinnvoll erachte, aber nicht als wirtschaftlich sinnvoll ansehe.
 

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
13.296
"„Wenn der Bannwald höher priorisiert wird als der Mobilfunk, gibt es eben keine Versorgung“, so Goldenits. "
Halte ich auch für ne Schutzbehauptung. Wenn da ne Bahnstrecke langgeht, dann wird in deren unmittelbaren Umgebung ja wohl auch ein Mast möglich sein. Nur werden wohl die Kosten höher sein als üblich und das will die Telekom nicht tragen. Also müsste es korrekterweise heißen "wenn wir nicht zu unseren Bedingungen unter allen Umständen bauen dürfen, gibt's eben keine Versorgung".

Ansonsten verstehe ich die Logik nicht. Wo sind den die Lücken und wo muss man mit 16 Mbit (wasn Witz, als würden in der Masse grade da auch wirklich 16 Mbit anstehen) auskommen? Ja wohl in der Regel auf dem Land und da soll nicht mit Prio ausgebaut werden, sondern da, wo die Versorgung schon über dem gesteckten Versorgungszielen ist? Und der Staat schaut munter zu und wundert sich dann, dass die Städte aus allen Nähten platzen und in Folge es dort an insbesonder bezahlbaren Wohnraum mangelt und der Verkehr aus allen Nähten platzt. Nur welcher vernünftige junge Mensch plant den heute noch ein Haus/Wohnung in einer Gegend, die digital nicht wirklich angebunden ist?

Und zum Thema 5G Vergabe. Jaja umsonst mit dem Apell was gutes zu tun. Ist klar. Als würde das Geld bei Vodafone und Co dann beim Kunden ankommen. Das hat wann jemals funktioniert?
 

pseudopseudonym

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.640
Und hier hätten wir ein klassisches Beispiel, warum man Frequenzen nicht bedingungslos möglichst teuer versteigern sollte.
Lasst uns weiter Regionen abhängen, da steigt die Stimmung in machen Regionen sicher!
 

Hecki

Ensign
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
134
LTE von großen T: Ja aber sicher doch mit 20 Funklöchern auf 5 km Strecke!

DSL: Ja aber sicher liefern wir das - 6 MBit-Leitung seit 2007.

Überlegung meinerseits: Das feine feine Bio-Fressi, das dem Vorstand des großen T so gut schmeckt kommt jetzt auch so sporadisch wie ein Ausbau auf dem Land! A...rmleuchter
 

derSafran

Ensign
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
203
Und ich armes Kind ziehe bald beruflich in die Eifel... Habe mir das letzte halbe Jahr noch Hoffnungen gemacht, dass sich in dem Jahr bis dahin noch etwas ändert Q_Q

Aber so Leute wie ich glauben auch noch an das Christkind oder 3dfx... :D
 

Toms

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
6.272
Und ich armes Kind ziehe bald beruflich in die Eifel... Habe mir das letzte halbe Jahr noch Hoffnungen gemacht, dass sich in dem Jahr bis dahin noch etwas ändert Q_Q
Eifel geht eigentlich mit der Telekom. Die Grenze zu Luxemburg und Belgien ist schwierig und ein paar Täler, aber ansonsten hast du eigentlich viel LTE. Beo Telefónica ist die Eifel aber ein riesengroßes Funkloch
 

Fliz

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.004
Die sollen einfach mal in Rumänien oder Lettland anfragen, wie man sowas macht. Dort LTE im tiefsten Wald und an jeder Gießkanne, hier teilweise mit viel Glück noch EDGE...
 

Alpha.Male

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
327

Duststorm

Lt. Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.547
Als LTE Telekomkunde mobil und Internet sage ich da: ja, ZURECHT. Wir sind echt komplett "verstrahlt", und ich bin froh über jeden Park und Wald in den Städten.
Autsch, aus diesem Grund geht es in unserem Land gerade mal im Schneckentempo voran.
ALLE wollen grünen Strom, die Windräder, Stromleitungen und Sonnenpanele will aber möglichst keiner in der Nähe haben.
ALLE wollen Netzanbindung an dem Handy, doch keiner will Funkmasten sehen, geschweige denn diese in unmittelbarer Umgebung haben.
ALLE wollen den Güterverkehr von der Straße auf die Schienen verlagern, die benötigten Schienen will aber keiner im Umkreis von 10km. Je nachdem wie der Wind steht hört man den Zug ja lauter oder leiser.
Die Liste ist endlos

@Mustis es ist vollkommen egal ob da bereits seit 50 Jahren eine Schiene verläuft. Der Schienenbau wurde damals genehmigt. Damals ist aber nicht heute. Wenn der Wald heute ein Naturschutzgebiet darstellt kann man nicht einfach so ein paar Betonfundamente gießen. Selbst wenn es auch nur 5cm neben der Schiene ist. Hierzu muss eine neue Baugenehmigung erteilt werden. Und ich wünsch dir dafür ganz viel Spaß wenn es sich um ein Naturschutzgebiet handelt und dann auch noch das öffentliche Bauamt damit beschäftigt ist.
 

Nero FX

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
1.178
Die sollen einfach mal in Rumänien oder Lettland anfragen, wie man sowas macht. Dort LTE im tiefsten Wald und an jeder Gießkanne, hier teilweise mit viel Glück noch EDGE...
In Rumänien und anderen Ländern interessiert die Sendeleistung und Schutz vor elektromagnetischen Feldern auch keinen. Daher kein Wunder.

Wenn dann die Schweiz und Österreich als Beispiel nehmen, Funkrichtlinien werden eingehalten und trotzdem super Mobilfunknetz trotz der Topographie.
 

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
13.296

Nikon71

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
127
In Rumänien und anderen Ländern interessiert die Sendeleistung und Schutz vor elektromagnetischen Feldern auch keinen. Daher kein Wunder.

Wenn dann die Schweiz und Österreich als Beispiel nehmen, Funkrichtlinien werden eingehalten und trotzdem super Mobilfunknetz trotz der Topographie.
Dann sollte Deutschland mal Österreich um Hilfe bitten … LOL …
Soweit sind wir schon gekommen.

Kein Wunder … 14 Jahre Muttis Regentschaft hinterlässt deutliche Spuren …
 

Darklordx

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.679
Die sollen einfach mal in Rumänien oder Lettland anfragen, wie man sowas macht. Dort LTE im tiefsten Wald und an jeder Gießkanne, hier teilweise mit viel Glück noch EDGE...
Oder die Isländer! Mitten im Hochland, Kilometer weit weg von irgendeiner großen Stadt (Was in Island eine Stadt ist, ist in Deutschland ein Dorf oder Weiler oder am Arsch der Welt), nur eine Ansiedlung von ein paar Häuschen mit Cafe für die Touristen, die hier durchkommen: VOLLER LTE-Empfang.
In Deutschland hätte da man noch ein Wählscheibentelefon!
 

simosh

Ensign
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
143
Top