News Optane 900P: Intels High-End-SSD mit PCIe 4.0 ab 600 Euro

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.226
#1

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.750
#4
Vorabpreise sind ja oft auch mal überzogen, obwohl mit etwas über 2€/GB durchaus gerechnet werden muss. Die kleinen Optane Memory M.2 SSDs liegen ja auch zwischen 2,33 und 2,58€/GB.

Interessant wären die Leistungsdaten, denn die bisher genannten seq. Transferraten würden ja nun wirklich noch kein PCIe 4.0 rechtfertigen, die langen ja noch deutlich unter dem Limit welches real mit einer PCIe 3.0 x4 Anbindung zu erreichen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.066
#5
Ich hoffe Intel baut dazu passende Chips mit mehr und schnellere PCIE Lanes.

Bei meinem Z270 können die beiden M.2 SSDs nicht die volle Geschwindigkeit entfalten. Dann ist man auch noch auf nur 4 x SATA beschränkt...
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.750
#6
Auch am Z270 können zwei SSD die volle Performance entfalten, außer man betreibt sie im RAID 0. PCIe ist vollduplex und kann die genannten Datenraten gleichzeitig in beide Richtungen übertragen und auch am Z270 kann man 2 SSDs mit je 4 PCIe 3.0 Lanes und alle 6 SATA Ports nutzen, wenn der Designer des Boards aufgepasst hat, erst bei 3 solchen PCIe SSDs ist man wirklich zwangsweise auf 4 SATA Ports reduziert. Wenn Dein Board 3 M.2 Slots hat, dann probiere doch mal den anderen aus, schau aber vorher ins Handbuch welche beiden zusammen mit den 6 SATA Ports funktionieren.
 

Sinnfrei

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
499
#7
Ja, kann man dann in zwei Jahren vielleicht mal in Betracht ziehen. Bringt aber auch nur vermutlich ehh nicht viel für den normalen Anwender, selbst normale NVMe-SSDs werden ja bei Spielen und anderen Anwendungen durch die CPU und schlechte Programmierung/Implementierung ausgebremst, weil oft die verwendete Komprimierung der Daten den eigentlichen Flaschenhals darstellt.

Wirklich gut wäre Optane vermutlich für Radeon SSGs, mit SSD-Speicher als VRAM, geeignet, oder als Puffer für SAN und/oder Datenbanken.
 

deo

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
5.886
#8
Ich hoffe Intel baut dazu passende Chips mit mehr und schnellere PCIE Lanes.
Da muss man sich halt ein HEDT anschaffen. Dann stimmen auch die Preise in Relation.

Bei meinem Z270 können die beiden M.2 SSDs nicht die volle Geschwindigkeit entfalten. Dann ist man auch noch auf nur 4 x SATA beschränkt...
Ich glaube nicht, dass die Zielgruppe Mainstream PCs sind. Da gibt zwar immer wieder Verrückte, die sich dafür etwas kaufen, was sie nie auslasten können, aber die haben nur zu viel Geld oder Langeweile oder beides.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.750
#9
Weil man zu "zu viel Geld oder Langeweile oder beides" hat, ist man doch noch lange kein Verrückter :D
 

FUSION5

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
384
#10
Genau! Welche Version gönnen wir uns denn?
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.257
#11
Und das beste: trotz der Wucher-Preise wird man in der Praxis NICHTS davon merken.

c't schreibt jetzt schon, dass eine NVMe sich nicht lohnt, wenn sie teurer ist als SATA. Aber trotzdem wird es (wie bei mp3) einen "Forenexperten" geben, die jedem erzählt (der es nicht hören will), dass ER den Unterschied sofort merkt. Schließlich ist ER ein Vollblut-SSD-checker, alle anderen sind blutige Anfänger. Von einer SSD unter 1.000 € kriegt ER AUGENKREBS. Oder so. :freak:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.392
#13
Werde mal Tests abwarten. 480gb schreckt mich ab, das ist halt ratz fatz voll. Vor allem interessiert mich in wie fern Chipsatz x4 die Leistung schmaleren wenn ueberhaupt ggü direkt an die cpu gebunden. Meine intel750 war eher ein Fehlkauf aber nicht wegen der Leistung sondern wegen dem geringen Speicher von 400 gb. Die meiste Zeit hab ich dann Daten auf ne Samsung evo angeschoben da hab i h von der Leistung natürlich reichlich wenig.
 
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
4.903
#14
Für den Preis häng ich eher 2 günstigere größere SSDs in ein Raid0 oder auf eine PCI-E-Karte und hab mehr davon ohne Geschwindigkeitseinbußen O.o
 

r4yn3

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.141
#15
Hab ich doch vor einer Woche schon gepostet, überrascht mich also nicht. Das mit PCIe 4.0 hatte ich allerdings für einen "Übersetzungs"fehler gehalten. Dachte da hat man das x4 falsch kopiert.

Bin auf erste Tests gespannt.
 

robertsonson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
341
#16
Pffff.... will Intel sich lächerlich machen mit den Preisen? 280GB für 600€
wein mal nicht gleich, ich hab anno 2010 2,50€/GB für meine 64GB ssd bezahlt, und war bei weitem nicht der erste der sich eine gekauft hat ;)

schade ist eben nur dass man wirklich wohl nicht mehr den wow-effekt haben wird wie damals, ansonsten wär ich wohl mit neuem system dabei.
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.392
#17
Ne U.2 Platte laesst sich ueber Adapter an einen M.2 Anschluss verbinden oder?
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
250
#18
Nett als ZFS Slog Device für Sync writes wg der niedrigen Latenzen und Durchsatz bei niedrigen QD. Die bisherigen DC-SSD von Intel inkl. der 750 waren auf niedrige QD ja nicht getrimmt sondern für viel Parallelen I/O.
Wer das Ding für ne Windowsinstallation und Office nimmt, der ist selber schuld.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.280
#19
da gehts weniger um Bandbreite als um Latenz. Deswegen können die Teile durchaus an aktuellem PCIe ihre Performance entfalten. Da gilt es iO und 4K zu messen. Wer Bandbreite braucht kauft sich irgend nen dussligen 4x PCIe M.4 to PCIe 16x Raid Adapter oder nimmt eh HEDT mit Option auf Raid.

Meine erste OCZ lag irgendwo bei 350€ für 64GB.

Wäre gut wenn CB sich mal vernünftig der Sache um IO und Latenz annimmt. Man sieht ja gut wie aktuelle 3000MB/s PCie SSDs sich gern kaum bis gar nicht von den SATA III absetzen und wenn dann eben in Praxis meist nur wenn sie zugleich mit hohen IO aufwarten können.

CB schreibt nicht umsonst
Die Stärke der neuartigen SSD liegt vielmehr in niedrigen Latenzen und hoher Leistung bei kleiner Befehlswarteschlange, was vor allem durch die gemeinsam mit Micron entwickelte Speichertechnik 3D XPoint möglich wird.
Ergänzung ()

Für den Preis häng ich eher 2 günstigere größere SSDs in ein Raid0 oder auf eine PCI-E-Karte und hab mehr davon ohne Geschwindigkeitseinbußen O.o
mach das. Dürfte wohl aber im Alltag bei IP lastigen Szenarien langsamer sein als ne dusslige 32Gb Optane ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

blue-water

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
66
#20
In knapp über einem Jahr soll es schon PCIe 5.0 geben. Je nach dem, was man gerade besitzt, sollte man eine eventuelle Investition in Optane 900P sich gut überlegen ;)
 
Top