News Panasonic Lumix GH5: DSLM für Videos in echtem 4K bei 60 FPS

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.792
Die Panasonic Lumix GH5 ist die erste DSLM, die Videos in echtem 4K mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann. Fotos sind bei voller Auflösung mit 30 FPS möglich. Darüber hinaus präsentiert der Hersteller neue System- und Bridge-Kameras zur photokina 2016 in Köln.

Zur News: Panasonic Lumix GH5: DSLM für Videos in echtem 4K bei 60 FPS
 

xcsvxangelx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
868
Und gleich kommen wieder die Schlauberger um die Ecke: 900 Euro, viel zu teuer, mein Handy kann ja genauso gute Bilder machen" :D:D
 

Jolly91

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.840
Vor allem wenn die dann da bei den Events stehen und glauben sie können damit einen Schwenk durchführen und alles bleibt sauber. Am Ende kommt Zuhause das große erwachen weil man nix sieht und als man dabei war hat man nicht aufgepasst. :evillol:
 

Calypso26

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
478
ich seh so langsam nicht mehr durch - hätte gern einen Ersatz für meine Canon S95, aber ich lese nur immer die Sony RX 100 III wäre die beste oder die Sony Aplha 6000 und nun scheint die LX15 ein Konkurrent zur Sony RX 100 zu sein (nur nicht so teuer) und was ist denn da die bisherige LX 100? Welche davon hätte denn die beste Bildqualität?
 

voodoo_child

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
634
@Calypso26

Alle haben gute Bildqualität. Die S95 hat allerdings den großen Nachteil, dass sie einen winzigen Sensor hat, daher werden die Aufnahmen nur bei sehr viel Licht ansehnlich. Zudem bieten die RX100 (egal welche Generation), die A6000 und die Panasonics deutlich professionellere Einstellungsmöglichkeiten und viel mehr dynamic range. Die LX100 ist super, hat allerdings ein fixes Display und ist größer als die RX100er von Sony, liegt auch daran das der Sensor noch größer ist (M43 bei der LX100, 1 Zoll bei RX100). Die neue LX15 hat ebenfalls einen 1 Zoll Sensor und ist damit sehr vergleichbar mit den RX100ern. Die A6000 ist eine richtige Systemkamera mit sehr großen Sensor (APS-C) und Wechselobjektiven. Falls du keine Objektive brauchst, bist du mit einer RX100 oder LX15/LX100 besser bedient.

Von der Bildqualität werden sich RX100 und LX15 vermutlich nicht viel nehmen, beide machen sehr gute Fotos und sehr gute Videos, die schon ziemlich professionell aussehen können. Es kommt vorallem drauf an, wie viel du ausgeben möchtest. Wenn du sparen willst, nimm eine ältere RX100, ggf. gebraucht. Die sind zum Teil günstig zu haben, die neueren Generationen haben ähnliche Bildqualität und ein paar Vorteile (4k und besserer Autofokus etc.), aber auch die älteren bewegen sich auf einem sehr hohen Niveau, gerade bei den Abmessungen. Die LX100 ist für mich keine richtige Kompakte, passt nicht so gut in die Tasche wie eine LX15 oder RX100.

Die Frage ist letztendlich: wieviel willst du ausgeben und wie groß soll das Teil sein? Was willst du damit machen?
 

Calypso26

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
478
erst mal vielen Dank für die vielen Infos

prinzipiell sind es bei mir reine Urlaubsbilder und Spielereien bei schlechten Lichtverhältnissen (Innenraum, gedimmtes Licht, farbige Lichter, am liebsten auch mal was 'freistellen') und würde bis ca. 600 Euro ausgeben. Die S95 hatte ja schon einen etwas größeren Sensor als die meisten anderen Kompaktkameras, aber der Sensor ist wohl in den Edelkompakten doch noch weiter gewachsen.

Vom Prinzip her würde ich ja meinen, dass die LX100 bessere Bilder aufgrund des größeren Sensors als die RX 100 macht, aber gelesen habe ich das soweit nicht - ausserdem, woran erkennt man die "noch bessere Bildqualität"?

Ich schau meist nur auf Sensorgröße (größer ist besser), Megapixel (kleiner ist besser) und die Lichtstärke (1:1,4 bis 2,8) und denke dann, 1,14 muss bessere Bilder machen (ist wahrscheinlich zu einfach gedacht).
 

Gray_

Ensign
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
159
Du machst die Bilder, nicht die Kamera. :king: (Sorry, aber so ist es nun mal!)
Und das hat nix mit den technischen Daten zu tun.

Back2Topic:
Ich würde (nicht nur bei diesem Vergleich) zu einer RX100 tendieren, wenn ich eine Kompakte kaufen würde.

@Voodoo_child:
Hammer, besser hätte man es echt nicht auf den Punkt bringen können! RESPEKT! :daumen:
 

voodoo_child

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
634
@calypso

Die LX100 hat halt einen noch größeren Sensor, ist also bei weniger Licht noch besser (weniger rauschen). Zudem kann man besser freistellen, dh. mehr "Bokeh" (gut für Portraits, der Hintergrund ist verschwommen, die Person in Fokus). Außerdem haben größere Sensoren meist mehr dynamische Reichweite.

Lichtstärke hat auch damit zu tun, 1:1,4 ist schon sehr sehr gut für Portraits weil auch hier das freistellen einfacher ist, zudem kommt mehr Licht auf den Sensor und somit kann man auch hier bei schlechtem Licht mehr rausholen. Wobei beim freistellen auch die Reichweite des Objektivs wichtig ist, je mehr man in den Telebereich (mehr mm, alles ab 50mm ist super für Portraits) rein kommt, desto einfach wird das freistellen, auch wenn man eine geringere Blende (z.B. 1:3,5) wählen muss.

Schau dir am besten mal auf YouTube diverse Reviews von RX100 und LX100 an, da werden Vor- und Nachteile der jeweiligen Kamera gut dargestellt. Kann dir den Kanal TheCameraStore (TCS) empfehlen.
 

Atomkeks

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
492
Und gleich kommen wieder die Schlauberger, die sowas ankuendigen... ;)
Sorry, aber das war echt ein schwacher Konter! :p

Btt: Die FZ2000 könnte als Knipse für unterwegs interessant werden, da warte ich aber noch die weiteren Specs ab.

Die G81 dagegen ist völlig uninteressant, weil auch sie wieder nur den ollen 16MP Sensor hat. Am Rauschverhalten und der Bildqualität wird sich also gegenüber den Vorgängern kaum etwas verändern. Schade! Hatte überlegt weiter bei MFT zu bleiben, aber für vernünftige Astrofotografie oder Polarlichtfotos ist das System mit seinen Sensoren Stand jetzt einfach ungeeignet. :-(
 

digitalangel18

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
6.362
Calypso26 erstmal solltest du darüber nachdenken, ob du einen Sucher brauchst/haben möchtest. Dann bleiben sowieso nur noch die LX100 und die RX100 III. Die LX100 ist mitlerweile ein ziemlicher Preisbrecher, die RX100 noch kompakter. Unterschiede bei der Bildqualität würde ich keine Suchen, die sind irrelevant. Zusätzlich gibts dann noch die Canon G5X, Canon typisch eine sehr schön "runde" Kamera mit klasse Touch Bedienung (die Sony Menüs sind furchrbar) und vielen ergonomischen Hardware Tasten an einem DSLR ähnlichen Gehäuse. Ist aber auch die größte von den drei. Fällt bei Objektivqualität wohl etwas ab. Macht dafür tolle "Canon Farben" in den Jpegs.

RX100 III: für die Hosentasche
LX100: Preis/Leistungssieger mit größtem Sensor
G5X: hat den größten "Enthusiastenappeal" mit ihrer Bedienung und runder Nutzbarkeit. Hat kein 4k Video.


Falls kein Sucher nötig ist, gibts dann auch noch Canon G7XII oder die ältere RX100 II. Oder eben die neue LX15.
Ergänzung ()

@calypso

Die LX100 hat halt einen noch größeren Sensor, ist also bei weniger Licht noch besser (weniger rauschen). Zudem kann man besser freistellen, dh. mehr "Bokeh" (gut für Portraits, der Hintergrund ist verschwommen, die Person in Fokus). Außerdem haben größere Sensoren meist mehr dynamische Reichweite.
Die Unterschiede sind aber minimal, der Sony Sensor ist etwas moderner und kann viel durch fast die doppelte Auflösung rausreissen (etwas mehr rauschen normalisiert sich da schnell bei gleicher Endausgabegröße) - daran würde ichs nicht fest machen.
Ergänzung ()

Wow LX15 mit 1.4er Blende. Da sieht die RX100 IV ja alt gegen aus.

Wo bleibt die RX100 V?
2/3 mehr Anfangsblende im Weitwinkel würde ich nicht als sonderlich Kaufentscheidend ansehen. Kann man haben, wird man aber vermutlich kaum bemerken. Obenrum sind beide gleich.
 

M.B.H.

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.039
Was kommen denn da für Speicherkarten rein? Wenn man mit 4k und 60fps mal im urlaub ist und insg. 3-6 Stunden aufnehmen will, das müssen ja echt große Karten sein und nen riesen Durchsatz haben, bestimmt 100 mb/sec.... oder wie siehts da aus? Und im RAW-Modus noch viel mehr (müssten grob 700 mb/sec sein, das schafft doch aktuell gar keine karte???!! wären bei 6 Stunden und Raw 15 TB, wären 60 256gb Karten....)
 
Zuletzt bearbeitet:

dersuperpro1337

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
646
Bin ich hier echt der einzige, der einen Markt für eine G70 / G80 "R" ohne dieses lästige EU Aufnahmelimit von 30 Minuten sieht?
Es ist echt unmöglich und es gibt keine Möglichkeit, eine gute 4k Kamera unter 1200€ zu finden, die mehr als 30 Minuten aufnimmt.
 

digitalangel18

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
6.362
Was kommen denn da für Speicherkarten rein? Wenn man mit 4k und 60fps mal im urlaub ist und insg. 3-6 Stunden aufnehmen will, das müssen ja echt große Karten sein und nen riesen Durchsatz haben, bestimmt 100 mb/sec.... oder wie siehts da aus? Und im RAW-Modus noch viel mehr (müssten grob 700 mb/sec sein, das schafft doch aktuell gar keine karte???!! wären bei 6 Stunden und Raw 15 TB, wären 60 256gb Karten....)
Die Consumercams zeichnen 4k meist mit rund 100Mbit/s auf - es genügt eigentlich jede x-beliebige halbwegs flotte Karte, auch wenn manchmal künstliche Limitierungen geschaffen werden. RAW-video intern auf Karte aufzeichnen gibts diesseits des Preises eines netten KFZs nicht. Dafür brauchts dann auch etwas anderes als SD oder CF.
 

Boogeyman

Vice Admiral
Dabei seit
März 2005
Beiträge
6.783
Bin ich hier echt der einzige, der einen Markt für eine G70 / G80 "R" ohne dieses lästige EU Aufnahmelimit von 30 Minuten sieht?
Es ist echt unmöglich und es gibt keine Möglichkeit, eine gute 4k Kamera unter 1200€ zu finden, die mehr als 30 Minuten aufnimmt.
Nur aus persönlichen Interesse, wo braucht man bitte mehr als 30min durchgehendes Filmmaterial?
 

M.Ing

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.305
Nur aus persönlichen Interesse, wo braucht man bitte mehr als 30min durchgehendes Filmmaterial?
Vorträge, Konzerte, solche Sachen. Gerade bei Kameras, die vom Feature Set relativ nahe an "echten" Videokameras liegen (Alpha 7 und GH4 kann man bspw. sehr leicht um XLR-Input erweitern, die GH4 sogar mit Timecode und SDI, soweit ich weiß), würde es sich anbieten, eine unlimitierte Aufnahmedauer zu haben, ohne mit externen Rekordern hantieren zu müssen.
 
Top