PC (~750€) für MS Flight Simulator 2020

mzay

Newbie
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
6
Hallo zusammen,

mein Vater hat mich darum gebeten ihm dabei zu helfen einen neuen Desktop PC für den Flight Simulator 2020 zusammenzustellen. Alle Teile müssen neu beschafft werden, Windows wird nicht benötigt. Wichtig ist hauptsächlich, dass man mit dem PC den FS 2020 spielen kann. Es muss nicht auf der höchsten Stufe perfekt laufen, aber man sollte schon die Grafik die der FS bieten kann genießen können. Ansonsten wird er den PC zum surfen, für Office-Anwendungen, Filme, usw. nutzen, also nichts wildes außer den FS ;).

Ich hab den Ratgeber mal durchgearbeitet und bin grad bei der folgenden Zusammenstellung:
Link

Wie findet ihr das?
Viel mehr als 750€ sollten es eigentlich nicht sein. Wenn ihr jedoch Argumente für stärkere Komponenten habt, besonders für den FS, dann kann man nochmal 50-100 drauflegen. Mit Flugsimulator (basis) ~800 € wären für uns noch machbar.
In dem CB-Bericht über FS hab ich gesehen dass es doch einen deutlichen Sprung gibt wenn man z.B. eine RX5700 XT statt der GTX 1660 nimmt. Ich denke aber dass es für uns preislich zu viel wird und sich für die "paar FPS und Details" nicht lohnt.
Ich freue mich auf eure Antworten!

- mzay
--

1. Möchtest du mit dem PC spielen?
  • Welche Spiele genau? Hauptsächlich MS Flight Simulator 2020
  • Welche Auflösung? Full HD (1920x1080)
  • Ultra/hohe/mittlere/niedrige Grafikeinstellungen? Mittlere bis hohe
  • Genügen dir 30 FPS oder sollen es 60 oder gar 144 FPS sein? 30-60

2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Nein

3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)
Nein

4. Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt? (Bitte mit Link zum Hersteller oder Preisvergleich!)
Ein Monitor, HP 24FW 23,8 Zoll, später evtl. einen neuen

5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten? (Bitte mit Links zu den Spezifikationen beim Hersteller oder Preisvergleich!)
Nein

6. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
~750 €

7. Wann möchtest du den PC kaufen? Möglichst sofort oder kannst du noch ein paar Wochen/Monate warten?
Möglichst sofort, habe es schon etwas aufgeschoben.

8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von freiwilligen Helfern)?
Ich kann ihn selbst zusammenbauen.
 

duskstalker

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
5.483
ich würde ein ryzen system mit dem 3600 nehmen. die zwei cpus schenken sich laut computerbase in FS 2020 nichts, aber die am4 plattform ist besser und aufrüstbar.

eine intel cpu wäre eigentlich hier nicht verkehrt, aber dafür muss die unlocked und overclocked sein, und das ist der 10400F nicht, dh. hier liegt max der standard boostclock an, der nicht höher als der des r5 3600 ist, was die cpus hier maximal gleich schnell macht, mit leichtem vorsprung für den 3600.

der knackpunkt ist allerdings die aufrüstbarkeit. die zen 5000 laufen auf allen 400 und 500er boards und dann ist es ein leichtes für mehr performance in ein paar monaten eine neue cpu reinzustecken - das wird bei intel nicht so einach. zuerstmal muss es dann zwingend ein Z board sein und zum anderen sind intel cpus älterer generationen (bspw. ein 10900 oder 9900k) auch gebraucht noch sehr teuer.

zum rest: die aegis sind nicht so toll. wenns das budget hergibt lieber 3600 cl16,17,18,19 (gibt günstige mit hynix cjr/djr) oder crucial ballistix ab 3200 cl16.

wenn man nicht sofort den neuen rechner braucht, kann man auch die amd radeon präsi für die neuen gpus in ca einer woche noch abwarten. dann werden ggf. auch aktuelle gpus noch ein stück günstiger. eine 5700 könnte dann preislich sehr interessant werden - oder eine 6000er radeon, wobei erstmal die teuren karten kommen. trotzdem wirkt sich das auf alle preissegmente aus.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
13.790
Das Setup ist ok, erwarte aber bitte keine Wunder. Gerade im Bezug auf die CPU war zumindest bisher FS2020 sehr fördernd. Leider finde ich keine Benchmarks nach den letzten Updates die etwas dran drehen sollten. Schaue dir mal die Benchmarks an, dann kannst du vielleicht besser einschätzen was du ungefähr erwarten kannst.
https://www.tomshardware.com/featur...or-benchmarks-performance-system-requirements

Bei der Grafikkarte würde ich zu der vor dir erwähnten 5700XT oder besser gleich zu 2060 Super anraten. Mit nur 6GB VRAM wirst du nicht wirklich glücklich. Alternativ auf dem Gebrauchtmarkt umschauen, mit den neuen Grafikkarten von Nvidia und AMD, sollte sich das das eine oder andere Schnäppchen, bei den hier getesteten Grafikkarten machen lassen.
1602900160684.png


der knackpunkt ist allerdings die aufrüstbarkeit. die zen 5000 laufen auf allen 400 und 500er boards und dann ist es ein leichtes für mehr performance in ein paar monaten eine neue cpu reinzustecken - das wird bei intel nicht so einach.
Da muss ich dir klar widersprechen, du wirst Zen2 und 3 nutzen können, danach war es das auch, wo unterscheidet sich das bitte von dem System was der TE sich ausgesucht hat? Dort kann es Comet Lake und später Rocket Lake einsetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

duskstalker

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
5.483
der unterschied ist, dass man weiß, dass zen3 gut wird und bald kommt und man kein z490 board für die maximale performance braucht. pcie 4 ist bisher auch nur ein buzzword auf intel folien und nicht erprobt oder garantiert, sondern bestenfalls versprochen.

willow cove in tiger lake in 10nm 4c/8t lässt sich derweil mit 50% abstand vom 4800U 8c/16t mit 3w weniger power budget in multicore workloads zersägen.

single core performance ist gut, aber das liegt auch am hohen takt, was wiederum erklärt, wie der quadcore die 40 watt powerlimit voll macht - effizienz ist hier offenbar selbst mit 10nm nicht so der hammer. desktop willow cove ist dann ein 14nm backport. schon in 10nm wäre ein 8c/16t eine 85w cpu - und dann noch 14nm statt 10nm... niemand weiß, ob willow cove so hoch taktet wie skylake und niemand weiß, wieviel von den versprochenen IPC verbesserungen wirklich ankommen.

sagen wirs so - jetzt intel kaufen, damit man später oder viel später (falls nochmal ein paar verschiebungen kommen) auf den willow cove 14nm backport upgraden kann, ist eher was für leute, die etwas mehr risiko im leben brauchen.
 

abcddcba

Commander
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
2.936
aber die am4 plattform ist besser und aufrüstbar.
die Intel Plattform kannst du wie AM4 noch genau einmal aufruesten auf die neueste Generation, das Argument sollte doch langsam mal hinfaellig sein ... AM4 hat solange top gehalten, aber nun gilt fuer beide "tote Plattform"

Aktuell nehmen sich 3600 und 10400F nix, Intel ist sogar mal guenstiger, der neue 5600X wird doppelt so teuer fuer 20% mehr Leistung, deshalb wird der 3600 nicht weiter fallen, eher teurer werden, da nicht mehr produziert und P/L einfach eine top CPU - das ist aber nur meine Meinung ...

Einen Nachteil hat man halt mit der Intel Plattform wenn man nur den B460 nehmen kann, dann ist nix mit RAM OC - ob das FS 2020 massiv beeinflusst muessen andere sagen.

Was ich nicht weiss ist wie guenstig man spaeter evtl. auf eine gebrauchte CPU aufruesten kann. Da hat @duskstalker recht, bisher waren Intel CPUs immer extrem teuer, warum auch immer. Mit etwas Glueck bekommt man ja bald einen 3900X fuer unter 300 Euro wenn die ersten Zen 3 aufruesten

Ich persoenlich wuerde aber wohl auch auf 3600 + MSI B450 Board aufruesten, wegen dem RAM halt. Ein B550 waere evtl. auch drin, mit dem MSI B550 Pro.
Achja, bis Ende Oktober ist noch Cashback bei MSI moeglich (fuer Intel und AMD), nicht vergessen oder zumindest beruecksichtigen
 
Zuletzt bearbeitet:

duskstalker

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
5.483
intel rabattiert nie auslaufende cpus, sondern hält die preise oben.

analog halten sich die gebrauchtpreise.

man könnte meinen, dass man mittlerweile ivy bridge quadcores (i7 3770k, aus 2012) hinterhergeschmissen bekommt - aber das ding erzielt in ebay immer noch preise zwischen 90-130€ - neupreisangebote über 300€ für verbleibende cpus. der ryzen 5 1600 AF geht in ebay für 80-90€ weg.

der 9900k, der mittlerweile auch wieder obsolet ist, kostet neu 380€ und gebraucht 300€. in 6 jahren bekommt man den vielleicht für 180€, falls man dann noch ein brauchbares board hat.

dieses "jetzt klein kaufen, später günstig upgraden" funktioniert bei intel einfach nicht, weil die cpus quasi keinen wertverlust haben. intel muss man sofort mit maximaler performance kaufen und dann so lange nutzen, bis das zeug für die tonne ist.
 

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
9.227
Ich würde auch die 5700XT (Stand heute) als Ziel nehmen.

Wäre doof, wenn Du mit Deiner Neuanschaffung so gar nicht glücklich wirst, weil es eben doch nicht reicht.
Bis Weihnachten kommt ja noch das eine oder andere Gehalt rein.
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
28.070
Die Zusammenstellung ist an sich solide. Der FS braucht eine hohe Prozessorleistung. Diese liefert der i5 im Prinzip. Diese Leistung wird aber durch schnellen Ram unterstützt und genau das geht nur mit einem Z490-Mainboard, welches ab 120€ oder so kostet (habe nicht nachgesehen).

Wenn es bis zum 5.11. warten kann, könnt ihr womöglich einen Ryzen 5 35600x ergattern. Geschenkt wird es den eingangs jedoch nicht geben. Er dürfte einen i5 10400 ziemlich sicher im Regen stehen lassen - jedoch lassen sich diese Prozessoren preislich nicht vergleichen.

Da Ram derzeit wirklich billig ist, würde ich 2x16GB empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet: (named the wrong horse)

Ned Flanders

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
8.932
Auch im Auge behalten, dass DX12 für FS2020 kommen soll. Das wird die Ansprüche zwischen CPU und GPU deutlich verschieben.
 

M-7MkF7-D

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
683
dieses "jetzt klein kaufen, später günstig upgraden" funktioniert bei intel einfach nicht
Naja... wenn man man den Blick von den für den jeweiligen Sockel verfügbaren Topmodellen abwendet und gleich Mainboard/CPU +evtl.RAM tauscht, geht das schon. ;)

Bsp:
2018 3570K+Z77+16GB DDR3 für 50€ Aufpreis gegen 3930K+X79+16GB DDR3 getauscht.
(4C/4T + Dualchannel gegen 6C/12T + Quadchannel.)
Damals waren RAM-Preise auf einem Hoch und der Wechsel zu einer neueren Plattform noch teurer.

2019 (RAM-Preise im Keller) 3930K-Bundle für 200€ verkauft. Neu Ryzen 2600 120€ (- Spielbundle) + X370 für 120€ + 32GB DDR4 für 120€.

2020/2021 Ryzen 2600 wahrscheinlich für 80-100€ verkaufen und Upgrade auf 3700X für ca. -150 u. UVP.

Man muss beim Upgrade nur mal ein bissl flexibel sein und seinen Blick über den Sockel/Mainboard hinauswerfen, dann begeht man keinen "fatalen" Fehler, wenn man sich heute nicht mindestens eine 12Core-CPU holt. :p
 

mzay

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
6
Vielen Dank für die bisherigen Antworten!
Auch im Auge behalten, dass DX12 für FS2020 kommen soll. Das wird die Ansprüche zwischen CPU und GPU deutlich verschieben.
Ich tendiere dann weiter zur GTX 1660 Super (hier hab ich die Palit genommen, die ist etwas günstiger als die anderen Karten). Etwas mehr als 30 fps auf hoher Stufe wird für den FS wohl reichen, und wenn DX12 noch ein paar Prozent bei der Performance bringt geht das schon in die richtige Richtung, denke ich. Eine GTX 2060 Super oder 5700 XT würde schon fast 200€ mehr kosten, das ist einfach nicht im Budget.

Diese Leistung wird aber durch schnellen Ram unterstützt und genau das geht nur mit einem Z490-Mainboard, welches ab 120€ oder so kostet (habe nicht nachgesehen).
Beim Motherboard bin ich jetzt auf von MSI MAG B460M auf Z490 gewechselt, weil höhere RAM-Taktraten unterstützt werden.

-> Aktuelle Zusammenstellung für ~720€
: Link.

Da es sich für deutlich (~20%?) höhere Framerates bei der Ultra-Einstellung lohnen würde mehr in GPU (und RAM für "preloading" der Szene) zu investieren, ist hier eine Version mit leistungsfähigeren Komponenten, mit GTX 2060 Super und 32 GB RAM. Das ist aber leider nicht im Budget in diesem Fall. Zusammenstellung für ~980€: Link.
 

Ned Flanders

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
8.932
Also die Zusammenstellung ist imho schon ziemlich gut.

Nur um mal noch Alternativen anzubieten.

Die 5600 XT kannst du noch anschauen, da landest du zwischen der 1660S und der 2060S, auch preislich.

Ansonsten bleibt als Alternative nur der 3600 auf B550. Das bietet halt später die sinnvollere Aufrüstoption, denn auf der 1200 Plattform von Intel werden nur noch weitere 14nm CPUs kommen. Die sind zwar vermutlich in der Spitze ebenfalls schnell, aber vermutlich in der Effizienz vergleichsweise Grauenhaft.

Preislich läge es ja gleich.

P.S.: Beim RAM wird ich auch zu dem von Zwirbelkatze vorgeschlagenen greifen.
 

mzay

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
6
Hier sind die Möglichkeiten:

722€ Intel
  • Günstigste Variante
  • Wenn ich es richtig sehe würde man mit dem Z490 mehr aus dem G.Skill RAM hausholen (bei der Taktrate), für 10€ mehr als das B460M. Beim B460M würde dieser RAM mit niedrigerer Taktrate laufen, ist das schlimm? Und in der Alternative, wird es Probleme geben wenn ich das Z490 mit dem 16GB G.Skill RAM nutze?

794€ Intel / 823€ AMD
  • Besserer RAM (32 GB), 70€ teurer
  • Bessere Aufrüstbarkeit bei AMD, 30€ teurer
  • Mit 5800 XT statt GTX 1660s, 80€ teurer

1000€ Intel
  • GTX 2060s

Falls es keine Probleme bei der RAM-Kompatibilität gibt, würde ich erstmal bei der 722€-Zusammenstellung bleiben, mit dem Z490.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fabian

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.568
Vorab: ich bin wirklich kein Profi und kenne auch die speziellen Anforderungen des FS2020 nicht, suche aber in der gleichen Preisregion einen neuen PC. Habe mich auch für den 10400f entschieden, aber hier noch 1-2 Gedanken von mir:

Bei MSI gibt es Cashback. Du kriegst z.B. für folgendes Mainboard + 10400f 30€ Cashback, also beides zusammen für ca. 210-215€, also nochmal ca 40€ günstiger als deine Kombi.
https://www.mindfactory.de/product_info.php/MSI-MAG-B460M-Mortar--S1200-mATX-Intel-_1364811.html

Bezüglich RAM Unterschied fand ich folgendes Video ganz interessant:

Zumindest mit der "schwachen" Karte unten finde ich den Unterschied überschaubar und er wäre mir 40€ mehr nicht wert.

Zudem, wenn wirklich nur ein Spiel gespielt wird, ließen sich evtl. noch 50€ durch eine 500 GB SSD sparen.
Das wären dann nochmal knapp 90€ weniger die man evtl. sparen könnte oder dann in eine 5600xt o.ä. investieren könnte, was aus meiner Sicher vermutlich deutlich mehr bringt als der schnellere RAM.
Wie gesagt, nur meine laienhafte Einschätzung.
 

mzay

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
6
So, ich hab mir das alles nochmal durch den Kopf gehen lassen und mit meinem Vater gesprochen. Ihm ist die Grafik sehr wichtig und er wird auch recht viel Zeit im FS verbringen (wie beim alten FS).
Er möchte einen Hunderter draufpacken (also 850€ zahlen), eine GTX 2060 Super nehmen, ist dafür auch bereit bei den Speichern einige kleinere Abstriche zu machen.
Link zur Liste oder hier in Stichpunkten, insgesamt ~850€:
Mehr ist im Budget wirklich nicht drin, 850€ war schon die Obergrenze. Seht ihr noch Möglichkeiten zu sparen ohne groß an Leistung zu verlieren?

Edit: Netzteil geändert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ned Flanders

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
8.932
Ein BQ Pure Power 500W reicht auch locker. = -20 Euro

512gb MX500 SATA = -20 Euro
 

Fabian

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.568
und ich weise noch mal auf MSI Cashback hin und den scheinbar geringen Performance Vorteil des Z490 mit 3200er Ram, zumindest bei der 2060 lt. dem Video ;-) Da wären auch noch mal 40€ drin.
 

mzay

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
6
Ein BQ Pure Power 500W reicht auch locker. = -20 Euro

512gb MX500 SATA = -20 Euro
Danke für den Tipp mit dem Netzteil. Den Energieverbrauch hab ich grad mit einem Tool nachgerechnet. Um die 350W würde die Zusammenstellung verbrauchen. Das 500W Netzteil sollte da ausreichen. Viel mehr Komponenten werden sowieso nicht angeschlossen.

Auf die MX500 würde ich aber nicht downgraden. Der Samsung-Speicher ist laut Datenblatt 4-7 mal schneller beim Lesen und Schreiben.
und ich weise noch mal auf MSI Cashback hin und den scheinbar geringen Performance Vorteil des Z490 mit 3200er Ram, zumindest bei der 2060 lt. dem Video ;-) Da wären auch noch mal 40€ drin.
Danke für den Hinweis. Hier hab ich genauer nachgeforscht. Beim FS2020 ist der Einfluss der RAM-Taktrate wohl nicht zu vernachlässigen. Besonders wenn man unter 3200Mhz geht kann es sein, dass man einige FPS verliert (Link). Bei den anderen Settings (high, medium, ...) sehen die Plots ähnlich aus, sind nur verschoben.
memoryImpact.png
 

madzzzn

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.729
Ich würde auf die mx500 gehen. Warum?
Eine Nvme ssd kann ihre Geschwindigkeit beim Spielen nicht ausspielen. So kannst du nochmal Geld sparen.
Die Samsung 970 evo wird dir, ausser auf dem Papier, keinen Vorteil bringen
 
Top