News Solus OS: Neue Distribution speziell für Desktop-Anwender

fethomm

Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.597
Mit Solus OS 1.0 RC1 betritt eine frische Distribution den Linux-Markt, die speziell auf die Bedürfnisse von Desktop-Anwendern abgestimmt sein will. Solus OS ist von Grund auf neu gebaut und bedient sich dazu des GTK-Toolkits. Die leichtgewichtige Desktop-Umgebung Budgie wurde speziell für Solus geschrieben.

Zur News: Solus OS: Neue Distribution speziell für Desktop-Anwender
 

hoosty

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.562
Reflex sagt: Oh je nicht noch ne Distri! Aber der Weg, nur noch ein Standardprogramm für eine Standardanwendung zu bringen ist gut. Ich werds mal probieren.
 

Velines

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
399
Sieht sehr interessant. Ich find's super, dass CB auch über solche Neuigkeiten berichtet.
Wenn jetzt mal noch eine brauchbare Distri für x86-Tablets rauskommen würde... :D
 

joomoo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
468
Genau den Reflex hatte ich auch ... aber WOW: Die Seite ist echt gut, die Ziele genau etwas, dass ich bei anderen vermisst habe. Und die Screenshots sehen auch nicht schlecht aus, werde ich gleich mal in der VM testen :)
 

Tekpoint

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.219
Ich find es gut, jede Veränderung in Markt bringt Fortschritt und man weis ja nie was draus wird noch ;)
 

Tyrosh22

Commander
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
2.819
Ich bin vor kurzem von Windows (10) auf LinuxMint umgestiegen. Ich komme zwar sehr gut zurecht und sehe mich vorerst auch nicht wechseln, aber die Zielsetzung von SolusOS gefällt mir. Werde die Live-Version mal testen. :)
 

w0mbat

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
998
Ich bin vor kurzem von Windows (10) auf LinuxMint umgestiegen. Ich komme zwar sehr gut zurecht und sehe mich vorerst auch nicht wechseln, aber die Zielsetzung von SolusOS gefällt mir. Werde die Live-Version mal testen. :)
Mint ist ein altes Ubuntu mit besserer DE, dass kannst du auch einfacher haben: nimm einfach Ubuntu mit einer anderen DE. Ich kann Ubuntu MATE sehr empfehlen!

Verstehe den Erfolg von mint nicht, wäre mir viel zu unsicher auf eine alte Ubuntu disto zu setzen, zudem ist es schwer die neuesten Versionen aller Programme zu finden.

Ich boote Win 10 gar nicht mehr.
 

TemplateR

Ensign
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
176
Solus OS ist wirklich ein interessantes Distri. Werde es auf jedenfall im Auge behalten und abwarten bis die 1.0 Version final ist.
 
A

Auslaufmodell

Gast
Klasse, dass es wieder etwas Neues gibt. Das belebt das "Geschäft". Linux braucht auch Systeme, die den Anfänger abholen und ihn erst mal ins System Linux rein bringen. Von da aus kann jeder Nutzer dann später in eine andere Distro wechseln, wenn gewünscht. Solus OS sieht jedenfalls sehr schick aus. Habe mir gerade auf Youtube ein offizielles Video angesehen. Vielleicht installiere ich es in der finalen Version mal auf unserem Netbook :-)
Daumen hoch
 

wurstmuffin

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.790
Irgendwie verstehe ich nicht ganz worum es hier geht. Was soll jetzt an dieser Distro anders sein als an all den vielen anderen? Wenn FF als einziger Browser verfügbar sein soll, kann ich dann kein Opera mehr nutzen?
 

Kopfball

Ensign
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
141
Also genau wie Mint :o
Selbe standard Programme, selber Entwickler. XD
Hoffentlich verpeilt er es nicht, die neuesten Open Source Grafiktreiber mit an Board zu nehmen...
 

wurstmuffin

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.790
Könnte mir dann jemand erklären was so toll daran ist? Irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch.
 
W

Wolfsrabe

Gast
@HipVip und andere:
Leute bitte! Meckert doch bitte erst mach einem persönlichem Test, und nicht schon bei der Meldung auf CB oder anderswo.:freak:

Es gibt VMs, es gibt häufig Live-CDs, da kann man schnell und einfach mal eine Distro testen.
Wenn euch neue Distributionen zu langweilig sind, dann nutzt die Möglichkeit von GNU/Linux und baut euch selber eine.
Und wenn euch die Auswahl an sich zu groß ist, dann steht es euch frei zu MacOS oder Windows zu gehen.
 

R4Z3R

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
666
Für meinen Geschmack gibt es bisher leider keine runde Linux Desktop-Oberfläche.

Ein Teil mag die Gewöhnung an Windows sein, aber es fühlt sich einfach nicht gut an..

Es sind viele Details: Fehlende Mouse-Over-Effekte zb bei Ubuntu mit Unity: Man hat das Gefühl einen toten Screenshot vor sich zu haben, kein lebendiges System. Unter Windows bekommt man visuelles Feedback, wenn der Mauszeiger über Tabs, Buttons oder Taskleistensymbolen fährt. Nicht ohne Grund gilt stetiges Feedback durch das System als eine der UI-Grundregeln.

Font-Rendering ist unter Fedora ein anderes Beispiel - Texte sind mE nach dem ClearType Rendering klar unterlegen weil unschärfer. Wenn sowas nicht passt will ich eigentlich gar nicht weiter mit einem Desktop arbeiten :/

Auch war ich von anderen Sachen recht enttäuscht: Komplettes System unregelmäßig fast eingefroren, erst nach zehn Minuten beruhigte sich das Ganze wieder, wenn man Glück hatte und zb Standby auslösen konnte.

Programmverwaltung vom Grundsatz her zwar gut gedacht, aber Implementierung ja wohl ein schlechter Scherz - jede Distribution hat ihr eigenes Paket-Süppchen, vertraut mal diesen, mal den Repositories. Zwischendurch darf man dann noch irgendwelche Repository URLs von unbekannten Fricklern via CLI hinzufügen, weil ein Programm natürlich gerade nicht in deezGTK/Qt/64-bit/beta/ubuntu/deb/rpm Variante vorliegt die man braucht.

Wenn ich schon im Rant bin: Der Installer ist bzgl Partitionswahl ein Albtraum. Ich würde nen 50er drauf verwetten, das 80% zufällig ausgewählter Studenten es nicht unter 10 Minuten schaffen, überhaupt zu verstehen, was dort festzulegen ist (man soll die Partition für das root Verzeichnis festlegen, die Benutzerführung ist aber sehr verwirrend und die Fehlermeldungen schlecht).

Aber vielleicht probier ich bei Gelegenheit mal den KDE Plasma Desktop aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top