Subwoofer für 25m² für 500€

cheza

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
97
Hallo,

ich suche einen Subwoofer der mir meine 25m² (+ ~6m² offener Durchgang ins Nebenzimmer welches allerdings nicht beschallt werden muss, allerdings durch keine Türe/Mauer komplett abgegrenzt ist) beschallen kann.

Aktuelles Equipment:

AVR:
Yamaha RV-X467

Boxen:
Canton GLE 490.2 (front)
Canton GLE 455.2 (center)
Infinity Reference 11i (rear)

Kosten darf der Subwoofer absolute Obergrenze 500€ (und damit meine ich wirklich 500€ inkl. Versand nach AT und keinen € mehr!).

Genutzt wird er primär (95%) für Heimkino. Die restlichen 5% sollen Radio und die 2x im Jahr die ich tatsächlich Musik über die Anlage höre unterstützen.

Knackpunkt:
Eigentumswohnung mit Nachbarn über und unter mir. Das Haus selbst ist ziemlich massiv gebaut (Betonwände) und der Raum in dem der Sub dann stehen soll ist mit Parkett (+ großer Teppich mittig im Raum) ausgelegt. Unter dem Parkett ist - glaube ich - direkt der Estrich. Deshalb denke ich wird ein Frontfire Sub dem Haussegen gut tun... :)

Aktuell habe ich mir einen XTZ 99 w12.16 bestellt. Dieser sollte binnen der nächsten 2 Wochen bei mir eintreffen. Da ich allerdings plane ein paar Subwoofer bei mir zu vergleichen bin ich jetzt auf der Suche nach guten Empfehlungen.

Die ganzen "0815" Empfehlungen á la Nubert, Heco, Magnat etc. bin ich auch schon durchgegangen, allerdings scheinen die "guten Lautsprecher Hersteller" irgendwie nicht ganz so gute Subwoofer zu produzieren (zumindest in meinem finanziellen Spektrum).

In diesem Sinne hoffe ich auf ein paar gute Vorschläge (bspw. den Klipsch RW-12D möchte ich auch fix ausprobieren, allerdings befürchte ich halt sehr stark, dass downfire keine gute Idee ist).

cya cheza
 

t4ub3

Captain
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
3.502
allerdings scheinen die "guten Lautsprecher Hersteller" irgendwie nicht ganz so gute Subwoofer zu produzieren
Das stimmt nur teilweise. Gerade Nubert baut sehr gute Subwoofer, die auch (nicht wie die Boxen) durch ein starkes P/L-Verhältnis punkten können. Mein Bruder hat einen AW441 und ich finde ihn wirklich sehr gut für das Geld. Allerdings ist der Hörraum nicht so groß wie deiner. Leider fehlt bei Nubert ein Modell in der 500€-Klasse (Außer die NuLook-Serie, aber ich glaub da geht zuviel vom Geld für das Design anstatt für den Klang drauf...).
 

andy_0

Admiral
Dabei seit
März 2011
Beiträge
7.824
Bist du dir sicher, dass der Klipsch RW-12d ein Downfire Subwoofer ist? Die Membran ist an der Frontseite, wenn es nicht noch über eine zweite Membran verfügt, ist es ein Frontfire.

Für Subwoofer empfehlenswert sind XTZ, Nubert und Klipsch. Aber zwei von diesen Herstellern hast du ja eh schon im Auge. Einen Downfire Subwoofer würde ich ebenfalls nicht empfehlen. Bei deinen Verhältnissen in einer Wohnung schon gar nicht. Die regulären HiFi Hersteller stellen zwar brauchbare Subwoofer her, das meiste fürs Geld bekommt man in der Regel von den drei oben genannten Herstellern.
 

Yoshi1982

Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.488
frag doch im Hifi-Forum und nicht hier, das macht doch einfach keinen Sinn... Gerade wenn du Nubert und Heco für 0815 Lösungen hälst, dann hast du anscheinend keinen Plan. Dein Budget ist ja nun auch begrenzt, wenn auch völlig in Ordnung, aber du kannst nicht erwarten einen 2500 Euro Klang zu erreichen.
 

andy_0

Admiral
Dabei seit
März 2011
Beiträge
7.824
@ Yoshi1982
Naja ... Nubert und Heco sind nunmal 0815 Lösungen. Es gibt da draußen ganz andere Hersteller, die aber oft einen sehr hohen Preis verlangen. Das macht aus Nubert keinen schlechten Hersteller, genauso wenig wie es die anderen wegen des Preises zu guten Herstellern macht.
 

danfi88

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.132
Nubert und Heco sind 0815, weil die Masse sie kennt und sie auch für die Masse bauen!

Ich würde nochmal Velodyne mit ins Rennen schicken. Aber Klipsch und MindAudio bauen auch gute Subwoofer.
 

ProfessorDoktor

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
119
Ich selber habe auch den XTZ und bin sehr zufrieden, ABER wohl nur weil ich damit Musik höre. Habe mehrfach gelesen, der Sub wäre eher musikalisch abgestimmt, und er wurde von so manchen Heimkino-Nutzern zurückgeschickt weil er nicht optimal war. Wirst ihn ja eh Probe hören, aber ich wollts gesagt haben^^
 
Zuletzt bearbeitet:

mauisurfer

Ensign
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
157
Nubert, Heco kennen Leute die sich mit Audio beschäftigen, das macht sie nicht zu 0815. Alles was bei MM und Saturn rumsteht ist 0815, zB Bose.
 

andy_0

Admiral
Dabei seit
März 2011
Beiträge
7.824
@ mauisurfer
Nein. Das ist überteuerter Schrott. 0815 bedeutet ja "gewöhnlich". Nubert, Heco, Canton etc. sind nunmal wirklich die gewöhnlichen HiFi Hersteller. 0815 sagt nichts über die Qualität aus. Hersteller wie z.B. Piega (http://www.stereoplay.de/testbericht/test-piega-coax-70-2-1252631,925.html) ist etwas "besonderes" im Sinne von eher unbekannt. Der Hersteller Vienna ist auch sehr unbekannt und etwas besonders wegen dem Design (und natürlich dem Preis: http://www.stereoplay.de/testbericht/kampaktlautsprecher-vienna-acoustics-kuss-333090.html).

Wer von euch hat solche Hersteller schon direkt empfohlen? Oder auch gerne Paradigm, Dynovox, Cabasse? Ich nicht. Mehr als gelesen hab ich von diesen Herstellern nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

cheza

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
97
So, nun melde ich mich mal wieder zu Wort :)!

Ich würde nochmal Velodyne mit ins Rennen schicken.
Hmm.. Velodyne scheint ein US Unternehmen zu sein, wenn ich das jetzt richtig gesehen habe. Da ists halt wieder sehr schade, dass die Subs bei uns um 100€ teurer sind als der $-Preis in US. Selbst mit aktuellem Dollar Kurs bin ich mir nicht sicher ob sich ein Import (Verlust der Garantie, Abwicklung von Garantiefällen falls notwendig extrem mühsam und teuer etc.) wirklich lohnt.

Aber der Velodyne Impact 12 läge genau in meinem Preisbereich. Gibt es zu diesem Sub auch irgendwo Erfahrungsberichte?

Nubert, Heco kennen Leute die sich mit Audio beschäftigen, das macht sie nicht zu 0815. Alles was bei MM und Saturn rumsteht ist 0815, zB Bose.
Bei unseren MediaMärkten stehen Canton, Magnat, Heco, Elac, JBL rum. Würde Nubert über andere Kanäle vertreiben würden diese sicher auch in diesem Sortiment auftauchen. Allerdings finde ich nicht unbedingt, dass alles was im Media Markt steht "0815" ist.

Gemeint war einfach, dass ich die ganzen 0815 Empfehlungen schon abgearbeitet habe. Ich kann es sehr gut verstehen, dass man sich einen Heco/Magnat/Canton Sub zulegt, weil die restliche Lautsprecher-Serie auch schon von diesem Hersteller ist, allerdings denke ich mir: WENN ich schon den Subwoofer nicht von Canton nehme (immerhin sind deren Subwoofer scheinbar beim P/L-Verhältnis eher mäh~) dann kann ich direkt zu den "PL Geheimtipps" greifen.

Ich selber habe auch den XTZ und bin sehr zufrieden, ABER wohl nur weil ich damit Musik höre. Habe mehrfach gelesen, der Sub wäre eher musikalisch abgestimmt, und er wurde von so manchen Heimkino-Nutzern zurückgeschickt weil er nicht optimal war. Wirst ihn ja eh Probe hören, aber ich wollts gesagt haben^^
Das habe ich auch schon mehrfach im Hifi-Forum gelesen. Allerdings glaube ich ist das für meine Verhältnisse geradezu optimal. Ich möchte nicht, dass meine Wohnung (und damit alles über und unter mir) wackelt. Ich möchte meine GLE 490.2 "erweitern", damit diese weiter nach unten kommen und das Klangbild einfach voller/ergänzt wird.
Laut Hifi-Forum soll es allerdings schon ziemlich helfen eine Bass-Reflex-Öffnung (ich glaub die rechte *ugly* aber frag mich nicht wieso gerade die rechte :D) zu schließen (für Heimkino). Allerdings werde ich das sehen sobald der Sub hier ist :)!

Gerade wenn du Nubert und Heco für 0815 Lösungen hälst, dann hast du anscheinend keinen Plan. Dein Budget ist ja nun auch begrenzt, wenn auch völlig in Ordnung, aber du kannst nicht erwarten einen 2500 Euro Klang zu erreichen.
Ich persönlich empfinde Nubert, Heco, Canton, Magnat, JBL, Elac als "0815 Empfehlungen" wenn es um LS geht. Wer ein wenig in diesem und in anderen Foren liest stolpert extrem häufig über entsprechende Namen. Meist wenn es um Einsteiger-Systeme geht. Natürlich bieten sie alle auch teurere/bessere Lösungen aber die habe ich mir alle schon angesehen und für meine Zwecke aus diversesten Gründen "ausgeschlossen".
XTZ, Klipsch und JBL wird gerne bei Subs empfohlen. Klipsch und XTZ sind auf dem Weg zu mir. JBL (der wireless Sub) ist nichts für mich.

Velodyne habe ich auch schonmal gelesen, aber die werden ziemlich selten empfohlen wie es scheint.

Mir geht es eben darum auch unbekanntere Hersteller die in meinem Preisbereich liegen ausfindig zu machen. Wer weiß, eventuell gibt es ja, genau so wie XTZ, einen weiteren "Geheimtipp" eines Herstellers der gerade "am aufsteigenden Ast" sitzt :)!

cya cheza

PS: *Ironie* Ist ja schlimmer als mit Apple-Anhängern ;) */Ironie*
 

depart0183

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.299
ich werfe mal den MS Aviano 7 in den Raum - würde vom Preis passen...
 

Ratterkiste

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.551
Wäre Selbstbau eine Alternative?
 

cheza

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
97
Hallo!

Selbstbau ist halt - leider - das Problem, dass ich die LS sehr schwer (wenn überhaupt) vor dem Kauf probehören kann! Allerdings wäre Interesse vorhanden :)! Selbstbau als "Alternative" stimmt vllt. nicht ganz aber wie gesagt, Interesse wäre da, allerdings hat es mir bis jetzt immer an der richtigen Motivation gefehlt mich in Selbstbau einzulesen.

Ich würde gerne, so wie man das von Modell-Flugzeugen kennt, einen Bausatz kaufen (Elektronik + zugeschnittenes Holz oder zumindest Elektronik + "Anleitung" für Holz mit der ich dann zum nächsten Baumarkt gehen kann, Zettel hinhalte und sage: DAS will ich :)) und damit dann experimentieren. Allerdings denke ich ist es nicht ratsam direkt ins erstes Projekt 500€ zu investieren.
Wo fangen denn - normalerweise - die selbstbau Subwoofer preislich an? Wenn, würde ich gerne mit etwas billigem starten und mich dann hocharbeiten, sobald ich weiß wo ich selbst Probleme habe und welche Handgriffe "problematisch" sind :)!

Den finde ich auch sehr schick. Ich glaube den könnte ich sogar in einem örtlichen Hifi-Laden Probehören.

Kurze Frage:
Die GLE 290.2 haben 2x 200mm Tieftonchassis "an Board". Der KEF C4 & der B&W haben auch "nur" 200mm chassis verbaut. Wie stark wirkt sich die Größe (und Leistung des eingebauten Verstärkers) auf das Frequenzspektrum aus?
Ich dachte die Größe des Chassis ermöglicht es "leichter" (wir ignorieren für diese Aussage den Aufbau des Subwoofers) tiefer (also < Hz) zu kommen. Ist das "ansatzweise" so richtig?

cya cheza
 

Ratterkiste

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.551
In Magazinen wie Klang + Ton oder der Hobby-Hifi gibt es schon recht viele Bauschläge, die man z.B. bei lautsprechershop.de als ganzes kaufen kann. Bauplan ist dabei, mit dem gehst du dann zum Baumarkt und lässt das Holz passend schneiden.
Ärgerlich ist natürlich schon, dass man nur erschwert Probehören kann. Was aber bei Subwoofern nicht so kritisch ist meiner Meinung nach. Dort funkt dir der Raum sowieso mehr dazwischen als alles andere
 

Eleanor

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.539
Kommen gebrauchte auch in Frage?
Ich hatte ein paar Jahre einen Heco Celan Sub 38A. Der würde dir wahrscheinlich auch zusagen. Allerdings ist er etwas über deinem Budget.
Pegel und Tiefgang waren wirklich super. Verarbeitung nicht immer perfekt bei Heco. Hier sollte man dann schauen beim Kauf.
 
Top