Temperaturprobleme

T

threeman

Gast
Hallo,

ich bin mir nicht sicher ob ich mich hier im richtigen Bereich befinde aber ich wüsste auch nicht wo ichs sonst reinschreiben soll..

Also ich habe folgendes Problem

Mein Rechner "hängt" sich je nach Aussentemperatur (je heisser es ist, desto schneller passierts) einfach auf.W enn es warm genug ist auch einfach im Windows.. "aufhängen" bedeutet in dem Fall, dass mein Monitor ausgeht und nur dann wieder angeht wenn ich irgendwas mit nicht-Windowsauflösung starten kann (z.B. CS mit 640x480). Beim Spielen selbst "hängt" er sich auch auf, was dann aber meisten mit einem einfachen Ins-Windows-Tabben behoben werden kann.

Im Normalfall würde ich bei sowas auf die Grafikkarte tippen. Auf der hab ich allerdings gerade einen neuen Kühler verbaut und im Everest steigt selbst unter Spielevollauslastung die Temperatur der Karte und des VRAMs nicht über 60°C.

Dennoch läuft mein Rechner nicht ohne dass 2 externe Ventilatoren ins offene Gehäuse Luft zuführen

Könnte es sein dass es was mit dem Netzteil zu tun hat?

Ich habe folgendes System:

Shuttle SN27P2 (neuestes Bios ist drauf)
AMD Athlon 4400+ x2
1024MB Corsair RAM (DDR2)
MSI ATI Radeon X1800GTO

Gruß,
threeman
 

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.517
Schau dir mal die anderen Temperaturen und Spannungen des System an.

Wie darf ich das verstehen, dass du ohne Monitorbild ein Spiel starten kannst? Dein Monitor geht aus und erst wieder an, wenn du eine andere Auflösung laufen lässt? Ist das Problem erst, seit dem du den Lüfter auf der Grafikkarte gewechselt hast? Ist die Grafikkarte neu?

Ich hatte auch mal einen Shuttle mit AMD64 3200+ und einer X850 Pro. Im Sommer ist mir das Ding immer komplett ausgestiegen. Massivste Hitzeprobleme und Netzteil stieg aus. Ich hab das letztlich dadurch lösen können, dass ich mir ein neues Gehäuse gekauft habe. Besonders weil der Shuttle-Service tatsächlich 2 Monate braucht, um das Mainboard zu tauschen. Nachdem der Barebone 2x innerhalb von 6 Monaten ausgestiegen ist, hab ich ihn weggehauen. Seit dem nie wieder Shuttle. Lieber einen eigenen Mini-PC mit µATX-Board bauen. Da hat man mehr von und kann mal schnell Sachen selbst austauschen.
 
T

threeman

Gast
Die Temperatur sind soweit alle im grünen Bereich..

Mit dem Aufhängen läuft das folgendermaßen:

Ich spiele CS (640x480), mein Rechner bleibt kurz stehen und der Bildschirm geht aus.
Ich tabbe ins Windows, mein Bildschirm geht wieder an und ich kann wieder ins Spiel. Je nach Aussentemperatur sind das Einzelfälle oder ich tabbe ins Win, gehe wieder ins CS und es geht direkt wieder von vorne los.
 

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.517
OK, also genau umgekehrt: Du hast was mit Nicht-Windowsauflösung am laufen und tabst zurück in Windows. Das hört sich wie ein Temperaturproblem an. Wenn du nach Windows tabst, schaltet die Grafikkarte in den 2D-Modus und verbraucht weniger Energie, kühlt sich also ab. Manchmal reicht das schon aus, manchmal nicht und dann musst du noch mal tabben.

Das passiert dir auch einfach unter Windows? Und was machst du dann?

Was für Temperaturen hast du denn gemessen? Versuch mal statt Everest Core Temp zu benutzen und vergleiche die Temperaturanzeigen. Für die Grafikkarte nimmst du GPU-Z zum messen der Temperaturen. Muss nicht sein, dass Everest das korrekt ausliest. Beobachte auch mal den Lüfter.

Ansonsten auch mal die Sachen oben beachten.
 
T

threeman

Gast
Unter Windows kann ich die Maus meist noch bewegen, bevor der Bildschirm ausgeht, also der Rechner hängt sozusagen schon, ich kann aber die Maus noch bewegen. Sofern ich das frühzeitig merke, setze ich die Maus einfach auf den CS-Schnellstart-Button und starte dann CS sobald der Bildschirm schwarz ist. :D

Ok ich probiere das nachher mal aus, das Problem z.Z. ist dass mein Rechner max. 2 Minuten durchhält (kann aber gut sein dass es am heutigen schwül-warmen Wetter liegt).
Ergänzung ()

Also ich befinde mich gerade mit 640 im Windows, da er nach dem tabben die Auflösung nicht umgestellt hat. So hält er offensichtlich etwas länger durch..

Coretemp gibt mir Temperaturen zwischen 33°C und 37°C aus.

GPU-Z sagt mir:
PCB Temperature (Average): 35,9°C
GPU Temperature (Average): 41,5°C
 

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.517
Tja, die Temperaturen sind OK.

Seit wann hast du denn das Problem, bzw. was hast du vorher gemacht? Du hast ja was davon geschrieben, dass du deinen Grafikkarten-Lüfter gewechselt hast. Schau mal im Ereignisprotokoll nach, ob was drin steht bezüglich des Absturzes.

Vorher kannst du vielleicht noch mal einen RAM-Test mit Memtest machen, aber der nächste Schritt wäre wirklich das System auseinander zu nehmen. Das System auf Basis laufen lassen (1 Ramriegel, andere Grafikkarte/Onboard, andere Laufwerke abklemmen, alle Erweiterungskarten rausnehmen) und dann immer eine Komponente hinzufügen, bis das System abstürzt. Dann weißt du woran du bist.

Ich tippe ja auch die Grafikkarte.
 
T

threeman

Gast
Also, ich hab jetzt einen RAM-Riegel entfernt, danach ging mein Rechner erstmal wieder halbwegs.. (hab jetzt die Ventilatoren aus)
Nach etwas Laufzeit hab ich dann CS gestartet, nach ca. 4 min spielen blieb der Rechner dann wieder hängen, allerdings ging diesmal der Bildschirm nicht aus. Nach dem Reboot blieb der Rechner nochmal hängen.. dementsprechend hab ich dann den RAM-Riegel den ich rausgenommen hab in den Slot des noch vorhandenen gesteckt, also die beiden getauscht.. Windows läuft (genauso wie mit dem andern RAM einzeln vorher) aber das Problem mit CS besteht noch.

Memtest hab ich natürlich auch durchgeführt: 0 Errors

Temperaturen liegen jetzt bei der CPU bei ~41°C (während Memtest 47°C) und bei der GPU bei ~48°C, wie schon gesagt: ohne die Ventilatoren.

Was tun? Ich werde gleich nochmal den anderen RAM-Slot einzeln testen.. Sollte der auch gehen, soll ich mir dann einfach mal anderen RAM besorgen und schauen ob es was bringt?
Ergänzung ()

Also, der andere RAM-Slot scheint auch zu gehen..
Ergänzung ()

Ok, nach längerem Spielen jetzt mit dem 2ten RAM-Slot ist mein CS hängengeblieben und mein Bildschirm ausgegangen :D (also genauso wie früher)..
 

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.517
Sag mal, hast du 41°C auf der CPU und 48°C auf der GPU im Idle oder unter Last?

Teste mal Prime95 und gucke dir an, bis wohin die Temperaturen klettern. Dann machst du das ganze mit Furmark und der Grafikkarte. Vielleicht lässt sich darüber auch erkennen, ab welcher Temperatur die Geräte abschalten. Aber pass auf: Die beiden Tests heizen der CPU und der GPU wirklich ordentlich ein. Lass die Tests nicht unbeaufsichtigt laufen und schalte sie ggf. ab, wenn die Temperaturen deutlich über 80°C gehen.

Versuch dir mal eine andere Grafikkarte zu organisieren! Kannst du noch mehr Sachen abklemmen (2. Festplatte, DVD-Laufwerk, Soundkarte ...) oder im BIOS deaktivieren?

Ach, übrigens: Was passiert denn, wenn du CS:S in der nativen Desktop-Auflösung spielst? Dieses Auflösung-umschalten irritiert mich noch total. Könnte also eher an der Grafikkarte liegen, dass die nen Schuss weg hat.
 
T

threeman

Gast
Die Temperaturen sind Idle..
Ich hab jetzt wieder einen (kleinen) Ventilator am Start, weil ich so gestern CS (übrigens 1.6) spielen konnte.
Prime95 läuft mittlerweile über eine halbe Stunde.. Die CPU-Temperaturen bewegen sich zwischen 51°C und 53°C

Furmark folgt sogleich..
Ergänzung ()

So, mein Rechner ist nach Starten von FurMark jetzt 3x abgestürzt, beim ersten mal ziemlich direkt, beim 2. Mal nach 2 Minuten und dann wieder direkt..
Das spricht ja letztendlich für die Grafikkarte.. was allerdings dagegen spricht ist, dass das System wieder läuft, weil ich nur noch einen RAM-Slot belegt habe (-> Netzteil?)
Fordert die Grafikkarte mit höherer Leistung mehr Strom an?
Was ich vielleicht noch erwähnen sollte, ich habe (im Bootscreen deutlich ersichtlich) Pixelfehler, also es werden bestimmte Pixel nicht richtig angezeigt..
Vielleicht ist aber auch RAM UND Grafikkarte am Sack :D
 
Zuletzt bearbeitet:

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.517
Die CPU-Temps sind OK. Welche Temperatur hatte die Grafikkarte als sie in Furmark abgestürzt ist? Kannst du mal gucken, ob es immer die gleiche Temperatur ist, wenn die Karte abschmiert?

Das mit dem RAM verstehe ich nicht: Oben schreibst du, dass der Rechner unter CS auch mit dem einen RAM-Modul abschmiert ... Das heißt, dass sich durch den RAM nichts ändert, beide RAM-Module aber in Memtest einwandfrei funktionieren. Wenn dem so ist, dann würde ich den RAM erstmal als OK betrachten.

Grafikfehler auf dem Bluescreen hingegen deuten eindeutig auf ein Problem mit der Grafikkarte hin. Natürlich benötigt eine Karte mit höherer Leistung auch mehr Strom. Es kann also sein, dass unter Last dein Netzteil zu schwach ist. Aber dann sollte a) das System unter Furmark sofort abschmieren und b) beim Bluescreen keine Grafikfehler zu sehen sein. Das deutet viel mehr auf eine Problem mit der Grafikkarte hin. Entweder wird sie zu heiß ("Auf der hab ich allerdings gerade einen neuen Kühler verbaut") oder der Speicher ist defekt/wird zu heiß (das könnte die Auflösungsgeschichte erklären).

Teste die Karte mal in einem anderen System und besorg dir eine andere Karte zum Testen.
 
T

threeman

Gast
Im Bootscreen, nicht im Bluescreen, also im schwarzen Windowsbildschirm mit Ladebalken etc.

Wie gesagt, im Normalfall ist es ja "direkt" abgestürzt..
Memtest hat mit EINEM Rammodul einwandfrei funktioniert.. mit 2 bin ich nicht dazu gekommen das zu testen, weil mein Rechner nie länger als 2 oder 3 Minuten am start war..

'n Bluescreen hatte ich noch nie bzw. ein mal als ich den RAM von 1,85V auf 2,0V hochgevoltet habe.. da kam dann beim hängen ein Bluescreen verursacht von der Grafikkarte/dem Grafikkartentreiber..
 
Top