Timings bei DDR2-800 ECC

BERBERJESUS

Banned
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
398
Hi!

Zunächst mal geht es um diesen Speicher
http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=148665&tn=HARDWARE&l1=Arbeitsspeicher&l2=DDR2&l3=ECC

den ich gerne auf diesem Board betreiben würde
http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=224513&tn=HARDWARE&l1=Mainboards&l2=Intel&l3=Sockel+775

Kompatibilität ist also zu 100 % geklärt.
Ich würde gerne 4 GB im Dual Channel (64 Bit OS) laufen lassen.

Mir geht es um den optimalen, aber immernoch stabilen Betrieb.
Der Speichertakt soll darum unangetastet bleiben,
d. h. "Overclocking" im herkömmlichen Sinne kommt also nicht in Frage.
Ich weiß ohnehin nicht inwiefern sich ECC für Overclocking eignet...
An einer kleinen "Stellschraube" würde ich gerne trotzdem ein wenig drehen -
ich möchte den Speicher auf 4-4-4-12 Timings betreiben
und die Command-Rate sollte ebenfalls auf 1T laufen.

Ist das in dem Fall grundsätzlich möglich?
Hat irgendjemand von euch bereits Erfahrungen mit
diesem oder generell mit DDR2 ECC gemacht?
Laut Alternate bringt der ja schon CL5 5-5-12 mit.
Aus dem Grund halte ich mein Vorhaben auch nicht
für ganz unmöglich... Was sagt ihr dazu?

Hintergrund:
Das System soll zunächst für Homeoffice & gelegentliche Spiele
verwendet werden. Später ist eine Nutzung als Server geplant.
Aufgrund des äußerst günstigen Preises gibt es aus meiner Sicht
zudem keinen Grund den ECC nicht zu nehmen.
Das einzige "Manko" sind in meinen Augen eben die Timings.
(Und ja - ich weiß, dass ECC grundsätzlich einen geringen
Performanceverlust nach sich zieht. Doch den nehme ich gerne
in Kauf
bzw. versuche diesen durch etwas härtere Timings ein
wenig zu "kompensieren")

Ich danke euch für eure Antworten!
 
Zuletzt bearbeitet:

68Marcus69

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.398
Welchen ECC-Level willst du eingestellen?
Warum willst du übertakten, wenn du optimalen, stabilen Betrieb haben willst?
Timings zu überreissen bringt dir garnichts, CL5 reicht völlig. Auch 800 MHz reichen völlig bei Intel - CPUs.
Das MBoard ist zum Übertakten gut geeignet, wenn du einfach nur ein optimalen, stabilen Betrieb haben willst, reicht auch ein gutes Board für deutlich weniger Geld, ohne OC Funktionen.
Wie soll der Rest der Hardware aussehen, was brauchst du alles?
Welche Programme werden später gebraucht?
 

BERBERJESUS

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
398
Hi 68Marcus69!

Erstmal danke für deine Antwort.
Leider hast du mein konkretes Vorhaben irgendwie völlig überlesen.
Es stand eigentlich schon alles an Antworten da, die du suchst.
Ich habe jetzt aber trotzdem oben nochmals editiert um es deutlicher herauzustellen.
Deine Fragen beantworte ich natürlich trotzdem.

Welchen ECC-Level willst du eingestellen?
Hmm. Ich weiß ehrlich gesagt nicht was du mit ECC-Level meinst, doch ich möchte die
ECC-funktion vollumfänglich benutzen, d. h. Erkennung* + Korrektur**.
*2 Bit-Fehler **1 Bit-Fehler

Warum willst du übertakten, wenn du optimalen, stabilen Betrieb haben willst?
Wie oben beschrieben eigentlich zur leichten Kompensation des ECC-Verfahrens.
Ich würde gerne 4-4-4-12 @ 1T einstellen. Nicht mehr - aber auch nicht weniger.
Die Frage ist eben, ob der Betrieb bei 4x 1GB im Dual Channel dann tatsächlich noch
stabil gewährleistet wäre, bzw. ob das überhaupt bei dem RAM möglich ist.
Wäre die o. g. Timing-Einstellung tatsächlich so maßlos "überrissen" wenn ich lediglich
CAS, TRCD, TRP von 5-5-5 auf auf 4-4-4 setze?

Das MBoard ist zum Übertakten gut geeignet, wenn du einfach nur ein optimalen, stabilen Betrieb haben willst, reicht auch ein gutes Board für deutlich weniger Geld, ohne OC Funktionen.
Ich weiß - doch auch dann wäre es auf jeden Fall ein P35 ohne PCIe 2.0 (ja, ich weiß man braucht das im Moment noch gar nicht) und vor allem ohne ECC-Support.
Weswegen sich meine Frage dann ohnehin erübrigt hätte.
Ich möchte genau dieses Board hauptsächlich wegen des 400er FSB, mit dem ich mir den Möglichkeit
freihalten will den E8400 später ein wenig zu Übertakten.

Wie soll der Rest der Hardware aussehen, was brauchst du alles?
Vorerst hauptsächlich 'ne preiswerte aber Leistungsstarke Grafikkarte.
Dazu hab ich im GraKa-Forum schon was verfasst -> "3 mal G92"
Vll. kommt dann irgendwann noch 'ne Xtreme Music von Creative und
(falls der Preis mal um die 50 € herum liegen sollte) ne PhysX von Ageia/ Nvidia hinzu.
Alles andere ist auf dem Maiboard vorhanden bzw. ich benötige weiter nichts.
Das darauf verbaute Gigabit-LAN erscheint mir zudem mehr als ausreichend.

Welche Programme werden später gebraucht?
Uff, das ist schwierig einzuschätzen. Im Grunde kann ich dazu keine
verlässlichen Angaben machen. Ich denke allerdings auch dass das
Hardwareseitig keinen allzugroßen Faktor darstellt.
Besonders sensible oder kritische Anwendungen sind jedenfalls
nicht vorgesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

68Marcus69

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.398
Es gibt 4 Levels, eigentlich nur drei, da einer das Ausschalten von ECC bedeutet.

Disabled

Check only:
Die Daten werden geprüft und ein Fehler wird gemeldet. Korrigiert wird nichts.

Correct errors:
Die Daten werden geprüft und Single-Bit Fehler werden korrigiert zurückgegeben, sobald darauf zugegriffen wird. Dieser Level benötigt etwas mehr CPU-Zeit als "Check only".

Correct + scrub:
Macht im Prinzip das Selbe wie "Correct errors" (Erkennung + Korrektur), nur dass die korrigierten Daten in den RAM zurückgeschrieben werden. Bei einem weiteren Zugriff muss nicht nochmals korrigiert werden. Der Modus braucht noch mehr Zeit als "Correct errors", kann aber auch für einen Performance-Gewinn sorgen wenn auf die Daten mit dem gekippten Bit immer wieder zugegriffen wird.
Das ist der Modus mit der höchsten Sicherheit.

Vielleicht wäre Correct + scrub der empfehlenswerteste, liegt aber auch an der Anwendung, daher die Frage nach den eingesetzten Programmen.

CL4 Timings haben nur sehr selten einen Vorteil zu CL5, entweder du kaufst sofort CL4 oder du belässt es bei CL5.

Eine "PhysX von Ageia" hat keinen Nutzen in den meisten Spielen, da es keine Unterstützung gibt, ausserdem kauft Nvidia Ageia gerade, d.h. in einiger Zeit wird es wohl bei Nvidia ohnehin integriert werden und auch in der Spielesoftware, da Nvidia eng mit den Softwareschmieden zusammenarbeitet.

Bei der Grafikkarte kann ich entweder zur ATI HD3870 oder da du anscheinend den G92 vorziehst gleich zur GTS raten.

Zum Board: Ich besitze dieses Board, hatte Anfangs ein paar Probleme mit den Speicherriegeln, falls es zu Problemen bei dir kommt, solltest du das F5 BIOS aufsetzen. Aber ansonsten gab es bis heute keine weiteren Probleme, es ist ein gutes Board. Aber ob es für dich das geeignete ist weiss ich nicht, gerade in Bezug auf den Preis und der vielen Optionen die du nicht nutzen wirst. Es gibt viele Boards wo man den FSB auf sogar 500 MHz ziehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

BERBERJESUS

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
398
Ah, OK stimmt...
Die Funktionsoptionen beim ECC sind mir schon Klar,
nur hab ich das nicht mit "Leveln" in Verbindung gebracht.

Tut mir leid dass ich so doof frag, aber
warum sollten die CL4 nicht von Vorteil sein?
Ich dachte gerade beim ECC wäre das wichtiger.
Kaufen würd ich mir ja direkt 'nen 4-4-4-12 800er,
nur leider gibt's sowas nirgends. Zumindest hab
ich keinen solchen RAM mit ECC gefunden.
Ich befürchte nämlich, dass diese Timings
außerhalb des JEDEC-Standards liegen und daher
auf ECC-Speicher erst gar keine Verwendung finden...

Um ehrlich zu sein würde ich mir die PhysX auch
nur allein wegen UTIII kaufen. :D
Und 40-50 € halte ich dann wirklich für vertretbar.
Aber schauen wir erstmal was mit den Karten und
deren Preisen passieren wird...

Ich stelle mir eben die frage, ob ich mir tatsächlich eine
Momentan noch recht teure GTS zulegen soll, wo ich für ca.
100 € weniger auch ne GS haben kann und später dann was
Gescheites aus der 9er Reihe.

Welche besonderen Features hat den dieses Board?.
FSB auf 500 MHz? Kannst du mir da vll. aus aus der P35-Reihe nennen?
Ich brauch ja nichtmal 500 Mhz sondern nur 400.
Hier ist' halt auch so - wenn das Board auch irgenwo
um die 100 € preislich liegt, dann hol ich mir leiber gleich das X38...
 

68Marcus69

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.398
Der Unterschied zwischen CL4 und CL5 ist einfach nicht Wahrnehmbar, du kannst es gerne ausprobieren, wenn der Speicher mit den Timings läuft ist es ja o.k., aber verspreche dir nicht zuviel vom Ergebnis.

UTIII läuft auf jeder G92 einwandfrei, wozu noch die PhysX?

Was die Grafikkarte angeht:
Kannst du natürlich so machen wie du das geplant hattest, ich wusste nicht dass du später noch ne 9er nachlegen willst.
Hier ist ein erster Test der GS
Hier ist ein erster Test der 9600 GT, zwar sicherlich uninteressant für dich, aber ein erster Eindruck in die 9er - Serie.
Diese Tests sind allerdings von der Web "expreview.com", die in der Vergangenheit auch schon ´ne Menge Unsinn verzapft hat.

Tschuldigung, bei den Boards hatte ich wieder nicht an ECC Unterstützung gedacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

BERBERJESUS

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
398
Also gut - wenn du tatsächlich recht hast, dann kann ich diesen Versuch
aber auf jeden Fall mal wagen... 4 GB ECC mit CL4-Timings auf dem o. g. Gigabyte-Board! :D

Hoffentlich klappt's wirklich! ^^

Nichts gegen dich, aber finde es nur ein bisschen schade,
dass sich offenbar hier sonst niemand für diesen Thread interessiert.
Hätte eben gerne noch ein paar andere Meinungen gehört.

Die 9600er scheint mir allerdings keine wirkliche Alternative zu sein.
Aber das gehört ja sowieso nicht hier her...
Leider komm ich im GraKa-Thread nicht wirklich weiter.
Hab denen jetzt auch nochmal was reingepostet.
Mal schauen ob sich da kommende Woche noch was tut...

Aber dir auf jeden Fall noch ein herzliches "DANKE"!

Edit: Ähm - mir kam jetzt noch ne ganz andere Idee
(und zwar zwangsläufig, da es das DS5 leider nichtmehr
bei Alternate zu kaufen gibt)...

D. h. ich verzichte auf den ECC und hau mir beispielweise den
hier rein *klick* (2 x Kingston HyperX DIMM 2 GB DDR2-1066 Kit)
Bei dem Preis wäre es - in meinen Augen - ziemlich doof einen höchstens 10 € billigeren 800er zu kaufen...

Jetzt ist die Frage - wie hoch ist die Warscheinlichkeit, dass ich den DDR-1066 @ 800 MHz bei 3-3-3-[8]|9|[10] 1 T bekomme. Ich sehe mehr Sinn in in den niedrigen Timings als in der vom CPU nahezu niemals benötigten hohen Bandbreite. Zumal ja 4x 1 GB jeweils im Dual Channel laufen würden und FSB/RAM-Teiler 1:1 sein soll.
Die Bandbreite ist also mehr als abgedeckt...
Wird das schwierig oder krich ich das im Handumdrehen hin?

Wer weiß was?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Pjack

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.191
Kommt darauf an, was für Chips die drauf haben, aber ich denke mal, dass man es nicht garantieren kann.
Mit guten Promos oder Powerchips ist es sicher möglich, fragt sich nur bei welcher Spannung.
Abgesehen davon bringt dir das rein gar nichts, der Unterschied ist im Alltag einfach nicht relevant.
Mit was Du punkten kannst ist, wenn Du den FSB möglichst hoch taktest und den Speicher 1:1 betreibst, aber Wunder darf man davon auch nicht erwarten.
 

BERBERJESUS

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
398
Hälst du das echt für so kritsich? Vor allem in Bezug auf die Spannung?
Also 4-4-4-12 1T dürfte doch überhaupt kein Problem sein.
Und bei 'ner gleichzeitiger Senkung des Taktes brauch ich doch nicht
so viel mehr Spannung für schärfere Timings, oder lieg ich echt so daneben.

Abgesehen davon bringt dir das rein gar nichts, der Unterschied ist im Alltag einfach nicht relevant.
Bist du dir da so sicher? Das scheinen sich nämlich die meisten hier alle zu sein...
Ihr denkt da immer gleich an die Benchmarks - aber was wird denn da genau abegprüft?
Richtig, die Maximalauslastung, d. h. maximale Bandbreite mit möglicht hohem Durchsatz!

Doch darum geht es i. d. R. doch eigentlich gar nicht.
Es sei denn man will einen Sever oder 'ne Worksation betreiben.
Aber für Spieler und Heimanwender sagt das doch gar nichts aus.
Wie oft kommt es denn in solch einer Umgebung vor, dass der Speicher
über mehrere Sekunden zu 100 % ausgelastet ist und die Bandbreite
an die Grenzen kommt. So gut wie nie! Die Anwendungen und Systeme
machen doch wesentlich kleinere Speicherzugriffe als theoretisch
maximal möglich wären. Erst recht bei den C2D mit ihrem hohen Cache.
Und wo komme ich heutzutage denn bitteschön mit 4 GB RAM im
Dualchannel an die Grenze meiner Speicherbandbreite?
Beim Starten vom IE oder MediaPlayer sicher nicht. ;)

Das einzige was hier wirklich etwas bringen könnte
- bei den kleinen und kurzen Zugriffen - das ist doch gerade die Latzenz!

Mal angenommen es geht darum eine 100 Meter Strecke so schnell d. h.
in kürzestmöglicher Zeit zu bewältigen.
Mein Auto hat nur 100 PS. Das des Konkurrenten hingegen 200.
Er hat allerdings 5 Minuten an der Startlinie zu warten bis er endlich
losfahren darf. Ich hingegen darf aber schon nach 3 Minuten loslegen.

Und was meinst du, wer nun das rennen gewinnt?
-> Strecke = notwendiger Speicherzugriff
-> PS = Bandbreite
-> Wartezeit = Timings

Verstehst du was ich meine?
Selbst wenn sich mein Konkurrent mit Lichtgeschindigkeit bewegen würde,
hätte er letzten Endes keine Chance gegen mich auf dieser Strecke!
 

Pjack

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.191
Ich verstehe, was Du meinst, aber dein Vergleich trifft ganz einfach nicht zu.
Man kann nicht einfach zwischen einem Auto und einem Computer vergleichen. ;)
Die niedrigeren Timings bringen nichts, das wird dir jeder bestätigen, der sich mit der Materie auskennt.
Das ist einfach von der Architektur des C2D und der langsamen Anbindung per FSB so vorgegeben.

Außerdem hängen Takt und Timings natürlich auch direkt zusammen:
Eine Latenz ist die Anzahl an Takten, die gewartet werden muss, bis der jeweilige Befehl ausgeführt werden kann.
Laufen mehr Takte pro Zeiteinheit durch, ist natürlich auch die Wartezeit kürzer.
Wie gesagt, hier kann man nicht so einfach mit einem Auto vergleichen.
 

BERBERJESUS

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
398
Nu dann sach mir doch wo mein Denkfehler liegt und schreib nicht so allgemein.
Oder noch besser - besorg jemand der sich "in der Materie" auskennt
und das näher erläutern kann.

Ich weiß selbst dass der C2D auf Speicherzugriffe optimiert wurde.
So langsam ist der FSB doch mittlerweile garnicht mehr -
eine Verdoppelung gegenüber dem P4!
Und außerdem - was hat die Zugriffszeit allein denn bitteschön
unmittelbar mit dem FSB zu tun?
 

Pjack

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.191
Nu dann sach mir doch wo mein Denkfehler liegt und schreib nicht so allgemein.
Ich schreibe wie es mir passt, und wenn ich denke, dass eine allgemeine Antwort ausreicht schreibe ich auch so eine.
Woher soll ich denn wissen, dass Du eine hoch technische Abhandlung haben willst?
Deinen Denkfehler hab ich dir schon genannt: Du vergleichst mit einem Auto und frei erfundenen Werten.
Oder noch besser - besorg jemand der sich "in der Materie" auskennt
und das näher erläutern kann.
Jo, mach ich, als Argentur für die Vermittlung von Spezialisten möchte ich aber bitte im Voraus bezahlt werden.
Ich weiß selbst dass der C2D auf Speicherzugriffe optimiert wurde.
Ist das nicht jeder Prozessor irgendwie?
So langsam ist der FSB doch mittlerweile garnicht mehr -
eine Verdoppelung gegenüber dem P4!
Im Vergleich ist aber auch die Datenmenge ungeheuer angestiegen. Außerdem meinte ich die Latenz, und nicht den Durchsatz.
Und außerdem - was hat die Zugriffszeit allein denn bitteschön
unmittelbar mit dem FSB zu tun?
Na was wohl, der Zugriff erfolgt von der CPU über den FSB zum Chipsatz und dann zum Speicher.
Ist ja klar, dass das länger dauert als wenn wie bei AMD direkt von der CPU auf den Ram zugegriffen werden kann.
Und darin begründet sich auch, dass niedrige Latenzen kaum messbar Leistung bringen: Die Latenz ist einfach so schon sehr lang.
Außerdem ist es einfach auch durch die Architektur des C2D bedingt, dass mehr Durchsatz oder niedrigere Timings nicht viel Leistung frei setzen, wobei mehr Durchsatz doch noch etwas sinnvoller ist.
Das liegt wohl am vergleichsweise großem Cache der C2D's und noch anderen Architekturmerkmalen, auf die ich nicht weiter eingehen möchte, da sie mir unbekannt sind.
Ich hoffe das reicht dir, wenn es immer noch nicht präzise genug ist kann ich dir nicht weiter helfen, außer eben mit einem Spezialisten gegen Vorkasse.
 

BERBERJESUS

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
398
Von 'ner technischen Abhandlung war nicht die Rede...

Deinen Denkfehler hab ich dir schon genannt: Du vergleichst mit einem Auto und frei erfundenen Werten.
Eben nicht - was hast du jetzt damit "genannt" oder bewiesen?
Dass man RAM nicht 1:1 mit 'nem Auto vergleichen kann?
Wow, da wär ich von alleine echt nicht drauf gekommen...
Ich wollte es nur Bildhaft veranschaulichen.
Anhand dieses Bildes hätte man mir u. U. auch den konkreten
"Denkfehler" erläutern können...

Jo, mach ich, als Argentur für die Vermittlung von Spezialisten möchte ich aber bitte im Voraus bezahlt werden.
Ahahaha... wie lustig!

Boah, geil - ein richtiger Scherzkeks!
"Irgendwie" bestimmt... Nur vll. nicht so wie der C2D.
Und nicht mit dem entsprechend großen Cache.
Wobei man ja zugestehen muss, dass sich am Cache pro Kern
im Prinzip nichts geändert hat, wenn man mal von den
neuen E8xxx-Modellen absieht...

Im Vergleich ist aber auch die Datenmenge ungeheuer angestiegen. Außerdem meinte ich die Latenz, und nicht den Durchsatz.
Die Datenmenge ist ungehauer angestiegen? Aha. Wenn ich in eine "altes System" 'nen neuen RAM
und 'ne neue CPU reinbau dann steigt die Datenmenge automtisch oder wie? :lol:
Die Datenmenge ist immer von der einzelnen Anwendung abhängig.
Ist eben problematisch wenn man immer im Allgemeinen und Unverbindlichen schreibt...
Und selbst wenn du die Latenz meinst - was ändert das?
Hier bedarf es dann auch einer näheren Erläuterung deinerseits.
Ich gehe davon aus, dass du damit nun die Latzenz des FSB und nicht des RAM meinst.
Hier stellt sich mir dann aber die Frage, warum es schwachsinnig sein sollte auf niedrige
Timings zu setzen? Die alten 533 FSB liefen z. B. mit ca. halb so hohen RAM-Latenzen wie der
heutige DDR2. Mal angenommen, dass die FSB-Latenz völlig unabhängig vom FSB-Takt
konstant geblieben sein sollte, dann bestünde immernoch erhblicher Klärungsbedarf warum
niedrigere Timings unnütz sein sollten.
Vom Durchsatz schrieb ich übrigens auch nichts...

Na was wohl, der Zugriff erfolgt von der CPU über den FSB zum Chipsatz und dann zum Speicher.
Ist ja klar, dass das länger dauert als wenn wie bei AMD direkt von der CPU auf den Ram zugegriffen werden kann.
Ich kenne "Quickpath" und weiß dass AMDs daher viel stärker von niedrigeren Latenzen profitieren.
Doch nach AMD habe ich nicht gefragt.

Und darin begründet sich auch, dass niedrige Latenzen kaum messbar Leistung bringen: Die Latenz ist einfach so schon sehr lang.
Aha. Was ganz neues...
Wenn du mir konkret sagen könntest "wie lange" diese ungefähr ist
und bis zu welchem Limit niedrigere Timings tatsächlich was bringen,
dann wäre das sogar noch 'ne halbwegs zufriedenstellende Antwort
geworden. So muss ich als armer Unwissender nämlich weiterhin daran
zweifeln, dass 10-10-10-30 Timings genau so schnell sein sollen
wie 4-4-4-12 Timings bei ein und demselben RAM.

Und das nur, weil man immer diese Allgemeingültigkeitserklärungen bekommt.
 

Pjack

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.191
Du brauchst dich nicht zu wundern, dass ich auf deine unüberlegten Antworten mit Scherzen reagiere. Der andere Weg wäre es, einfach unfreundlich zu werden.
Hier im Forum ist niemand dein Bediensteter, jeder in dem Thread wollte dir helfen und hat nicht für sich selbst geantwortet. Um eine Antwort bittet man in der Regel, und fordert sie nicht. Aber das nur am Rande. :rolleyes:

Du schriebst:
Zitat von BERBERJESUS:
Ich weiß selbst dass der C2D auf Speicherzugriffe optimiert wurde.
Kann ich auch sagen, dass ein Auto fürs Fahren optimiert wurde. :freak:
Ich wollte nur aufzeigen, dass diese Aussage ... Müll war. Und ich schreibe zu allgemein...

Zitat von BERBERJESUS:
Die Datenmenge ist ungehauer angestiegen? Aha. Wenn ich in eine "altes System" 'nen neuen RAM
und 'ne neue CPU reinbau dann steigt die Datenmenge automtisch oder wie? :lol:
Ist das dein Ernst oder war das ein Witz deiner Seits?
Wenn eine CPU mehr Rechenpower hat braucht sie natürlich auch mehr Bandbreite zum Ram, um das Mehr an In- und Output bewältigen zu können. :freak:

Zitat von BERBERJESUS:
So muss ich als armer Unwissender nämlich weiterhin daran
zweifeln, dass 10-10-10-30 Timings genau so schnell sein sollen
wie 4-4-4-12 Timings bei ein und demselben RAM.
Wo hab ich denn geschrieben, dass CL 10 genauso schnell wie CL4 ist?
Ich bezog das Ganze eher praxisnah, zB. CL4 vs. CL5.
Natürlich ist ein Unterschied da, aber der ist sehr gering, wie ich auch schon oft genug schrieb. Aber eben nicht so groß, dass es sich lohnt.

Zitat von BERBERJESUS:
Wenn du mir konkret sagen könntest "wie lange" diese ungefähr ist
und bis zu welchem Limit niedrigere Timings tatsächlich was bringen,
dann wäre das sogar noch 'ne halbwegs zufriedenstellende Antwort
geworden.
Bei was denn genau?
Es kommt darauf an, auf welche Zelle wie zugegriffen werden soll.

Ein Beispiel:
Wir machen einen Zugriff, bei dem eine Latenz von 4 Takten abzuwarten ist.
Der Ram läuft mit 400 MHz.
Dann dauert die Wartezeit 4 / 400000000 Hertz = 0,00000001 Sekunde = 10 Nanosekunden.
Wenn wir zB. 5 Takte warten müssten wären es 12,5 Nanosekunden.

Das ist zwar nicht sehr realitätsnah, jeder der Timing-Werte steht für eine Wartezeit bei einer bestimmten Aktion, und man kommt wohl nicht mit nur einer Wartezeit zur gesuchten Zelle.
Aber es zeigt imo. ganz gut das Prinzip auf, auch, dass doppelte Latenz bei doppeltem Speichertakt die gleiche Wartezeit ergeben.
Deswegen bringt mehr Ramtakt auch bessere Ergebnisse als bessere Latenzen: Bei mehr Takt steigt der Durchsatz und die Wartezeit sinkt.

Ich fasse noch einmal zusammen: Der Zugriff muss über den FSB und den Speicher erfolgen.
Dabei bremst der FSB. Hab ich schon mal geschrieben, aber was solls.
Die Latenz im Ram macht ab einem bestimmten Punkt keinen großen Unterschied mehr, da der Anteil an der gesamten Wartezeit einfach vergleichsweise gering ist.
Und wie ich auch schon sagte liegt das einfach auch an der Architektur des C2D, der einfach vergleichsweise wenig von schnellem Ram profitiert.
Warum das nun genau so ist und nicht anders? Woher soll ich das denn wissen, ich hab das Teil nicht entwickelt und habe auch nur bestenfalls durchschnittliche Kenntnisse.

So, wenn dir dieser Post und meine vorherigen nicht als Antwort reichen kann ich dir nicht weiterhelfen, da meine Kenntnisse ganz einfach nicht ausreichen.
Wenn sich niemand meldet um es dir noch genauer zu erklären wirst Du wohl einfach glauben müssen, dass der Leistungsvorteil bei realistischen Verringerungen der CL kaum Leistung bringt. Weniger als CL5 sind im Alltag imo. nicht sehr sinnvoll.
 

muh2k4

Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
3.047
Meine Meinung:

Der Thread ist total unsinnig. Du kaufst ECC-Ram damit du ein stabiles System hast und willst ihn dann ausserhalb der Specs betreiben ...
Der Sinn dieses Vorhabens konvergiert gegen Null. Der Witz an der ganzen Geschichte ist zudem, dass dir 4-4-4-12 ÜBERHAUPT KEINEN VORTEIL gegenüber 5-5-5-12 bringt.
Der Unterschied ist so marginal - das ist absolute Erbsenzählerei.
 

68Marcus69

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.398
Er lässt sich doch gar nicht beraten, völlig verschwendete Zeit. Erst fragt er, dann zweifelt er alles an und am Ende fürt es zu bescheuerten Kleinkarierten Diskussionen. Er soll sich einfach selbst informieren oder einfach seinen wiedersprüchlichen Unfug durchziehen - auch den Unsinn mit der PhysX.
Vielleicht wollte er nur durchsickern lassen, dass er Geld hat, nichts für ihn zu teuer ist, was weiss ich....
 

Smilysmile

Ensign
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
211
Leute lasst ihn doch,

Er soll einfach mal einkaufen und dann selber messen.

Vieleicht merkt er dann das 1066 cl6 gleichwohl schneller läuft als 800cl4. Und wenn er im Netzt suchen geht lernt er auch warum.

Vieleicht lernt er auch das bei einem FSB von 333 ihm der 800Ram bei cl4, cl5 oder sogar cl6 kein Geschwindigkeitsunterschied bringt, da
FSB 1333 (Quadpumped) gegen
Ram 1600 (Dualchannel) stehen, und somit der Ram nie seine volle leistung bringen kann.
Vieleicht checkt er dann auch das bei einem 667er Ram bei einem FSB von 333 er mehr unterschied hat von cl4 zu cl5. Oder umgekehrt bei einem 1066er Ram bei FSB von 333 er praktisch gar keinen unterschied von cl4 zu cl5 hat.

Vieleicht lernt er wohl auch irgendwann das bei einem AMD System der gleiche Ram einfach schneller läuft als bei intel, da der KONTROLLER des Rams bei AMD direkt in der CPU sitzt und nicht noch den Umweg über den Kontroller auf dem Board machen muss wie bei Intel. Und so die volle Dualchannel bandbreite nutzen kann. Und somit der Intel weitausweniger Speicheroptimiert ist als er glaubt.

Vieleicht lernt er auch das man einen 5-5-5-12er Ram nicht einfach mal so auf 4-4-4-12 stellen kann, das können die allerwenigsten.

Vieleicht merkt er auch das es etwas lächerlich klingt sich erst 800er ECC zu kaufen weil Server in Planung und Tage später will er auf einmal 1066 nonECC. Wo ist da die planung geblieben?

Also ich wünsche ihm viel spass wenn er auf einmal merkt das er doch noch einiges lernen sollte und auf leute hören sollte die ihm einfach nur helfen wollen und ihr Zeit für ihn opfern um ihm einiges klar zu machen und er einfach alles nur besser weiss.
Schade!
 

BERBERJESUS

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
398
@ muh2k4
Der Thread ist weder unsinnig noch interessiert deine Meinung mich
oder irgendjemand sonst.
Offensichtlich besitzt du nicht die Kompetenz auf meine Fragestellungen
einzugehen.
Daher empfehle ich dir dringend,
dich derartiger - völlig überflüssiger - Kommentare zu enthalten.
Dummes Gelaber ablassen und anderen nach dem Maul plappern kann jeder.

@ 68Marcus69
Für dich gilt das Selbe.
Meine Hintergründe/ Intentionen können euch doch völlig wurst sein.
Und um eine Bewertung sowie persönliche Angriffe habe ich auch nicht gebeten.

Aber nun doch kurz zu den ganz banalen Hintergründen:
1. Das Board, dass ich Anfangs haben wollte (mit ECC-Unterstüzung) gibt es nicht mehr,
annährend so gute, bzw. vergleichbare Boards habe ich nicht gefunden
2. Der Preis von DDR2 1066 Modulen ist mittlerweile auf selber Höhe wie der von
DDR2 800 Modulen (teilweise sogar drunter!)

Mit ein bisschen Hirn im Kopf hätte man sich das u. U. auch noch zusammenrheimen
können bevor man hier seinen privaten Frust ablässt.

@ Smilysmile
Das ist natürlich auch eine besonders nette Art und Weise...
Frei nach dem Motto "Durch die Blume mitten ins Gesicht kotzen" oder wie...?


Ihr drei solltet euch ernsthaft überlegen, ob ihr den Bockmist nicht selbst löscht.
Ansonsten muss ich mich an einen Admin wenden.
Wenn ihr euch wenigstens ein klitzekleines Beispiel
an Pjack genommen hättet (der meiner Meinung nach
zwar auch nicht alles Richtig macht) wäre das alles nicht erforderlich.

Ihr seid richtige Pappnasen.
Zum Glück kann ich noch über solche Leute lachen. ;)

Edit:
Ich sehe gerade, dass ich weiter oben ohnehin schon
geschrieben habe warum jetzt der "Sinneswandel"...

Lesen -> Denken -> Schreiben

Die Beachtung dieser Reihenfolge kann ich euch für eure Zukunft
nur wärmstens empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top