Was genau macht eine Soundkarte?

LL0rd

Newbie
Dabei seit
März 2012
Beiträge
5
Hallo Leute,

ich habe bei mir im Wohnzimmer nuVero 5.1 Lautsprecher stehen, angeschlossen an einem AVR. Musik höre ich in der Regel über einen CD-Player analog angeschlossen an den AVR. Nun habe ich meinen Rechner mit einer ALC889A on Board Karte optisch an den AVR angeschlossen. Okay, es ist natürlich ein Unterschied zwischen CD Player und PC zu hören, ich weiß aber momentan nicht, ob der Sound nun schlechter geworden ist.

Deshalb mal die Frage: Was macht denn eine Soundkarte überhaupt noch, wenn ich nur noch die digitale Ausgabe nutze? Wenn ich DVDs / BDs schaue, dann schleift die Karte doch nur das zur Anlage, was von der Disk gelesen wurde, oder? Dann wäre es doch egal, ob ich nun eine on Board Karte nutze oder mir eine teure Karte kaufe, oder?
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
14.939

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
13.313
So isses, wenn du nicht auf irgendwelche speziellen Encodingchips angewiesen bist (DTS Connect oder Dolby Live!) tuts der Onboardkram über den digitalen Ausgang genau so gut wie ne 150 Euro Soundkarte
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
39.788
Korrekt, über SPDIF ist der Soundchip nur ein enfaches I/O-Device das die digitalen Daten durchreicht. Internetradio klingt ja auch nicht besser wenn man statt einer Realtek eine Intel-Netzwerkkarte benutzt ;-)
 

tobimobi

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
525
Macht Qualitativ keinen Unterschied, jetzt werden gleich bestimmt die ganzen Hi-Fi Fritzen um die Ecke kommen und dir erzählen das man mit Onboard-Sound und Boxen unter 5000€ nur Ohrenbluten bekommt blabla

Ich habe selbst meinen PC über Digital an nem Receiver und an nem Teufel-Set, hört sich genauso an wie mit ner Creative Audigy Karte.

Selbiges bei nem Kumpel, ist völlig egal ob er Onboard benutzt oder ne Creative, der Sound ist identisch.

( Ich benutze Teufel, er das Edifier S550 )
 

Jackiey

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
330
wie ich das verstehe "wäre" meine Asus Soundkarte überflüssig die ich letztes Jahr ein gebaut habe, ist eine Asus Xonar D2X mit einem Seneheiser PC 360 verbunden durch Klinke.
 

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
13.313
@Jackiey: Nö, das bei dir ist ja nen analoges Signal über die Klinke. Daher ist die Asus schon angebracht. Hier gehts um digitale Signale entweder per optischem Ausgang oder coaxialem Ausgang
 

LL0rd

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
5
Macht Qualitativ keinen Unterschied, jetzt werden gleich bestimmt die ganzen Hi-Fi Fritzen um die Ecke kommen und dir erzählen das man mit Onboard-Sound und Boxen unter 5000€ nur Ohrenbluten bekommt blabla
...
( Ich benutze Teufel, er das Edifier S550 )
Es geht ja in dem Beitrag genau darum, dass es kein On Board Sound ist, der hinten rauskommt, sondern die weitergabe von digitalen Daten. Und Sorry, aber Teufel und Edifier S550 haben nicht das geringste mit den nuVero Lautsprechern gemeinsam.
 

danfi88

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.132
Je nach eingesetztem Receiver kann eine Soundkarte nach wie vor Sinn machen. Dann muss es nur eine sein, die die besseren D/A-Wandler und Schaltungen besitzt, als der Receiver. Nur das ist schwer innerhalb des PC-Gehäuses zu realisieren und unter den "Gamer"-Karten wirst du sowas nicht finden.
 

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.145
Was genau macht eine Grafikkarte?
Was genau macht ein Schreibutensil?
Was genau macht ein Auto?

Mit Blue Ray ist ein Stichwort gefallen. Das ist sprichwörtlich wie mit einem Hammer auf Büttenpapier zu schreiben, oder die Lautsprecher mit Komprimierung zu füttern, wenn die Soundkarte selbst hochaufgelöstes Material nicht verarbeiten kann oder dieses digital bei der Weitergabe komprimiert werden muss, was bei S/PDIf und AC3 passiert.

Damit ist die mögliche Audiobandbreite seitens Blueray für mehr als zwei Kanäle und in HD nur per HDMI digital durchschleifbar. Alles andere macht analog eine Essence ST mit HE6 oder jede x-Fi besser als ein onboard Codec. S/PDIF und COAX würde ich da anwenden, wofür die Schnittstelle auch ursprünglich gedacht war, nämlich für zwei Kanäle. Für alles andere beginnt qualitatives Digital mit Worldclock und den entsprechenden Schnittstellen.

Eine Audigy 4 ist schon auf dem Stand einer M-Audio Audiophile. Spätestens mit der besseren X-Fi sind die DACs und Schaltungen so gut, dass diese vor einer aktuellen Einstiegsstudiokarte nicht zu unterscheiden sind, so fern die Treiber nicht eine Schwäche darstellen, der Ausgang nicht irgendwo einbricht, oder die Schaltung selbst Schwächen aufweist. Auf vielen semi-pro Karten ist oft der VIA Envy drauf.;) Dazu ein guter Wolfson oder AKM DAC. Haben auch Auzentech Karten drauf.

Man kann sich bei den onboard Codecs RMAA Messungen mal anschauen. Ab einer gewissen Auflösung verbessert sich da nichts mehr, da die Schaltung limitiert.

Wenn es bei DVD seitens der Filmstudios und Industrie um Qualität ginge, wäre eine Audiospur in 2.0 Stereo und eine in DTS bei allen Filmen Pflicht.
Ich nutze selber keine Blue Ray, aber auf welchem die HD Träger is noch eine remasterte Originalspur drauf und sei sie in Mono bei einem Filmklassiker?
Das Bild scheint mehr zu zählen und sei es oft kaltfarbstichig um Details hervorzuheben und Auflösung zu suggerieren.
 

LL0rd

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
5
Aktuell habe ich den Pioneer VSX-LX55, vorher hatte ich einen Onkyo SR608, davor ein Logitech Z5500. Nach jedem Wechsel habe ich eine deutliche Klangverbesserung gehört.

Ich hätte wirklich ein Problem damit, nen tausender für ne Soundkarte auszugeben.
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
39.788
N Tausender für ne Soundkarte ist auch Quark ;-)

"Der Nachbar" hat recht, wenn es um Bluray geht ist SPDIF ein limitierender Faktor, da darüber keine HD-Tonspuren gehen. Da geht nur Stereo oder "DVD-Qualität"

Aber dein AVR hat einen HDMI-Eingang... welche Grafikkarte hast du? Eigentlich alle aktuellen bieten über HDMI auch mehrkanal PCM Ton und evtl. auch die HD-Formate an. Das wäre die ideale Lösung.
 

LL0rd

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
5
Bei der Wiedergabe vom pc geht es mir hauptsächlich um Stereo. Für alles andere nutze ich die PS3.
 

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.145
Viel Geld muss man nicht in eine Soundkarte investieren, da eine Soundkarte wie Lautsprecher ab einer gewissen Qualität nicht ausgetauscht werden müssen. Das trifft auch auf Verstärker zu. Wie gesagt, selbst die Essence ST mit H6 Modul ist hier völlig ausreichend um in Zukunft Audioqualität zu geniessen. Oder man holt sich die Xonar HDAV, die über HDMI die gesamte Bandbreite bereitstellen sollte. Da muss ich aber selber nachlesen. Alternativ eine Auzentech Forte oder eine kleinere Xonar DX/D1.

Nachtrag.
Für Stereo reicht toslink oder S/PDIF. Aber auch hjier ist immer noch die Frage offen, wie gut die digitale Schaltung im Codec arbeitet.
Für mich kann ich soweit sagen. Guter DAC und anloger Ausgang auf der Soundkarte und analog raus in den Verstärker. Damit umgeht man jede digitale Bandbreitenlimitierung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top