5/18 Pentium 4 mit FSB 533 MHz im Test : Intel setzt neue Maßstäbe

, 41 Kommentare

Voraussetzungen

Während der am 2. April 2002 vorgestellte 2,4 GHz Pentium 4 mit seinem 400 MHz Front-Side-Bus ohne Probleme in allen zu der Zeit verfügbaren Mainboards eingesetzt werden konnte, ist für die neue Evolutionsstufe mit 533 MHz genau genommen ein neuer Chipsatz von Nöten. Zusammen mit der Vorstellung der neuen Pentium 4 Prozessoren schickt Intel wie bereits erwähnt den neuen i850-E Chipsatz mit Rambus Support ins Rennen. Diesem Chipsatz haben wir einen eigenen Artikel gewidmet, in dem wir auch speziell auf die Neuerungen des Chipsatzes eingehen. Außerdem wird Intel demnächst einen leicht überarbeiteten i845 Chipsatz vorstellen, der den Namen i845-E tragen wird und der ebenfalls für den neuen Pentium 4 ausgelegt ist. Neben Intel hat noch SiS mit dem SiS645DX einen FSB533 tauglichen Chipsatz im Programm. Auch VIA hat mit dem P4X333 einen geeigneten Chipsatz vorgestellt. Da allerdings nach wie vor die Rechtsstreitigkeiten zwischen VIA und Intel bezüglich der Lizenzierung des Pentium 4 Busses nicht geklärt sind, wird vorerst wohl nur VIA mit seiner eigenen Motherboard-Marke VPSD entsprechende Produkte im Programm haben. Im Folgenden ein kleiner Überblick über die zum jetzigen Zeitpunkt verfügbaren und für den neuen Pentium 4 geeigneten Chipsätze.

Die Chipsätze im Vergleich
Features Intel 850-E VIA P4X333 SiS 645DX
Unterstützte CPU-Sockel Sockel 478 Sockel 478 Sockel 478
Northbridge Features
Northbridge KC82850E VT8754 645DX
Multiprozessor Support Nein Nein Nein
Front-Side-Bus
400 MHz Ja Ja Ja
533 MHz Ja Ja Ja
Speichertakt
100 MHz Ja (400) Ja Ja
133 MHz Ja (533) Ja Ja
166 MHz Nein Ja Ja
Asynchroner Speichertakt Ja Ja Ja
Speicher-Slots (max) 4 3 3
Speichersupport
SDRAM Nein Nein Ja
DDR-SDRAM Nein Ja Ja
(Dual)-Rambus Ja Nein Nein
AGP Support
1x Nein Nein Nein
2x Ja Ja Ja
4x Ja Ja Ja
Southbridge Features
Southbridge Intel 82801 BA VT8235 SiS 961B
Festplattencontroller
ATA 33/66 Ja Ja Ja
ATA 100 Ja Ja Ja
ATA 133 Nein Ja Ja
Anzahl PCI-Slots (max) 6 6 6
USB-Ports (max) 4 4 6
USB 2.0 nein ja nein
Sonstiges
I/O-Link Hub Interface
(266MB/s)
V-Link
(533MB/s)
MuTIOL
(533MB/s)

Allerdings sollten Besitzer eines älteren Pentium 4 Mainboards nicht gleich verzagen, wenn sie ihren Chipsatz nicht in dieser Auflistung finden. So sind beispielsweise viele Vorgängerchips in der Lage, außerhalb ihrer eigenen Spezifikationen den neuen Pentium 4 mit einem Front-Side-Bus von 533 MHz zu betreiben. So sind beispielsweise gute Mainboards mit i845, i850 oder SiS645 wie beispielsweise die von uns in der Vergangenheit getesteten Asus Mainboards P4B266-E oder P4S333 dazu in der Lage. Auf der sicheren Seite steht man jedoch erst, wenn man ein Mainboard mit einem in der Tabelle genannten Chipsatz sein eigenen nennen kann. Zu den unter Garantie geeigneten Vertretern gehört beispielsweise das von Asus neu vorgestellte und von uns getestete P4T533-C.

Overclocking

Bei unseren letzten Prozessor-Reviews haben wir das Overclocking zwar häufig prinzipiell abgehandelt, haben unsere Gedanken aber nicht in die Tat umgesetzt. Da uns dieses Mal für unseren Prozessor-Test zusätzlich zum Intel Mainboard, dass für alle Benchmarks verwendet wurde, noch das zuvor erwähnte P4T533-C Mainboard von Asus mit seinen zahlreichen Overclocking-Features zur Verfügung stand, konnten wir nun selbst tätig werden. Dabei waren selbst wir überrascht. Den Pentium 4 mit 2,53 GHz konnten wir hierbei mittels Luftkühlung (Intel boxed Lüfter) und ohne VCore-Erhöhung auf 2,85 GHz (19x150 MHz) vollkommen stabil betreiben. Die Prozessortemperatur betrug in diesem Fall unter Volllast ca. 45 °C, ein vollkommen akzeptabler Wert. Der Arbeitsspeicher lief in diesem Fall mit 450 MHz. Kein Problem für unsere PC1066 Module die standardmäßig für 533 MHz ausgelegt sind. Den Versuch, unseren Rambus mit synchronem Front-Side-Bus von 600 MHz zu betreiben, verkrafteten unsere 32ns Samsungmodule leider nicht.

"Neuer" 533 MHz FSB Pentium 4
"Neuer" 533 MHz FSB Pentium 4
Intel Pentium 4 2,54 GHz stabil auf 2,85 GHz
Intel Pentium 4 2,54 GHz stabil auf 2,85 GHz

Auch wenn uns das Mainboard nicht die Einstellung eines höheren Taktes im Bios erlaubte, so zeigt dieser Test doch eindrucksvoll, welches Leistungspotential im Pentium 4 steckt. In Anbetracht dieser Tatsache dürfte es für Intel ein Leichtes sein, den Prozessortakt in regelmäßigen Abständen kontinuierlich auf 3 GHz zu steigern.

Auf der nächsten Seite: Testsystem