9/25 Intel Pentium 4 mit 2,8 GHz im Test : Mit Vollgas in Richtung 3 GHz

, 37 Kommentare

Kompatibilität

Die Intel-Jünger sind schon etwas gebeutelt, was die Kompatibilität ihrer Systeme zueinander angeht. Der mit dem ersten Pentium 4 eingeführte Sockel423 hielt sich nur ein Jahr und wurde bereits durch den Sockel478 abgewechselt. Dieser neue Sockel bietet schon etwas mehr Zukunftssicherheit. Zumindest kann man sich sicher sein, dass alle Prozessoren bis Mitte nächsten Jahres und vermutlich darüber hinaus mechanisch in den Sockel passen, doch das kann leider auch schon alles sein. Fakt ist bereits, dass die neuen FSB533 Prozessoren auf den ersten Sockel478 Mainboards nicht mit vollem Takt zum Leben erweckt werden können. Ein Pentium 4 mit 2,53 GHz würde hier nur mit 1,9 GHz laufen (21x100 MHz, statt 21x133 MHz). Betroffen sind im Allgemeinen alle Mainboards mit altem Intel i845, Intel i845D, Intel i850, VIA P4X266A oder SiS SiS645. Teilweise lassen sich die Chipsätze zwar dennoch zum Betrieb der neuen FSB533 Prozessoren überreden, allerdings ist dies nicht mit allen Mainboards möglich. Für die neuen FSB533 Prozessoren präsentierte Intel seinerzeit im Mai 2002 drei neue Chipsätze (i845E, i845G, i850E), die speziell für diesen Takt ausgelegt wurden.

So viel zur Vergangenheitsbewältigung, wie sieht es nun mit den neuen Prozessoren aus? Die gute Nachricht zuerst: Der Betrieb des 2,8 und 2,66GHz Pentium sollte auf allen i845E, i845G oder i850E basierenden Hauptplatinen sichergestellt sein. Ein Bios-Update ist in diesem Fall nicht einmal nötig, verkehrt ist es jedoch nicht. Prozessor in den Sockel stecken und schon kann es losgehen.

Ganz so einfach ist es beim 2,5 und 2,6GHz Pentium 4 mit seinem älteren FSB400 jedoch nicht. Zwar ist hier ein Betrieb mit den alten und neuen Chipsätzen möglich, dennoch bedarf es hier einem Bios-Update. Unser Pentium 4 Mainboard, das Asus P4T533, bietet bis zur Bios-Version 1003 nur Frequenzmultiplikatoren bis 24x an. Hiermit ist der Betrieb eines 2,4GHz Pentium 4 (24x100 MHz) ohne Probleme möglich. Da jedoch die Multiplikatoren 25x und 26x für die Prozessoren fehlten, war so ein Betrieb dieser Modelle nicht möglich. Erst ein Biosupdate auf Version 1004A, das glücklicherweise seit gut einer Woche auf dem FTP von Asus liegt, vermochte die verborgenen Multiplikatoren bis 28x freizuschalten. Die beiden Prozessoren können also auch ohne Probleme auf ältere Mainboards laufen, wenn zuvor ein Bios eingespielt wurde, das die entsprechenden Multiplikatoren frei schaltet.

Die nachfolgende Tabelle soll dies verdeutlichen:

Kompatiblität der neuen Prozessoren
Prozessor FSB400 Mainboard FSB533 Mainboard
2,8/133 Nein Ja
2,66/133 Nein Ja
2,6/100 Ja (mit Biosupdate)
2,5/100 Ja (mit Biosupdate)

Übrigens könnte bereits die nächste Prozessor-Generation nicht mehr so ohne weiteres auf jetzigen Mainboards in Betrieb gesetzt werden. Beim Prescott, der in der zweiten Jahreshälfte 2003 vorgestellt werden soll, wird ohnehin ein neues Mainboard von Nöten sein, da Intel hier den Frontside-Bus auf 666 MHz (166 MHz) anheben wird.

Overclocking

Auch wenn wir im Rahmen dieses Artikels noch nicht all zu viel über die Overclockingfähigkeiten des neuen 2,8GHz Modells verarten möchten (hier wird demnächst ein anderer Artikel folgen), sei so viel verraten: Mit Lüftkühlung sind wir bis 3,15GHz stabil in Windows gekommen und mit Wasserkühlung noch ein ganzes Stück weiter...

Pentium 4 2,8 GHz auf 3,15 GHz
Pentium 4 2,8 GHz auf 3,15 GHz

Grundsätzlich scheint jedoch das neue nC1 Stepping viel Potential mit sich zu bringen. Wir werden versuchen, es soweit wie möglich zu entfesseln.

Auf der nächsten Seite: Testsystem

37 Kommentare
Themen:
  • Thomas Hübner E-Mail Twitter Google+
    … hat ComputerBase im Jahr 1999 gegründet und in der Vergangenheit selbst ausführlich über die Entwicklung der PC-Architektur geschrieben.