13/13 Asus P4G8X Deluxe mit E7205 im Test : Dual-Channel DDR-SDRAM für Pentium 4

, 17 Kommentare

Preise im Vergleich

In diesem Abschnitt möchten wir uns mit den Anschaffungspreisen der jeweiligen Mainboards befassen. Dabei möchten wir aber auch die Preise für den jeweiligen Arbeitsspeicher berücksichtigen. Gerade beim E7205 bietet es sich an, seinen eventuell noch aus früheren Zeiten übrigen DDR266-Speicher weiter zu verwenden und so die Anschaffungskosten für neuen Speicher zu vermeiden.

Der Fairness halber versuchen wir bei allen Mainboards eine vergleichbare Ausstattung für den Preis auszuwählen. Die Preise der im Review tatsächlich getesteten Versionen kann deshalb abweichen.

Modell Preis
P4T533 ohne RAM 210 Euro
P4T533 mit 512MB RIMM4200 490 Euro
P4G8X Deluxe ohne RAM 230 Euro
P4G8X Deluxe mit 512MB DDR266 440 Euro
P4PE ohne RAM 180 Euro
P4PE mit 512MB DDR333 360 Euro

Es muss zwar jeder selbst entscheiden, wieviel er für welche Leistung bereit ist zu zahlen, aber dennoch zeigt sich, dass das P4G8X ohne Speicher im Verhältnis zu den anderen Mainboards, relativ teuer ist. Wie Eingangs erwähnt liegt dies vor allem an dem verhältnismäßig teuren E7205, der eigentlich nicht für den Desktop-Markt gedacht war. Wirklich sinnvoll ist diese Anschaffung in unseren Augen deshalb nur, wenn man schon über passenden Speicher verfügt. Da zum Beispiel kaum jemand über den passenden RIMM4200 für das P4T533 verfügen dürfte, kommen hier in jedem Fall knapp 500 Euro zusammen und es wäre müßig über den Einzelpreis des Mainboards zu diskutieren.

Betrachtet man alle Preise zusammen mit dem dazu passenden Arbeitsspeicher, fällt schnell die aus den Benchmarks bekannte Staffelung auf. Das P4PE mit 512MB DDR333 kostet zwar am wenigsten, ist aber dafür auch das langsamste Mainboard im Feld. Sowohl im Preis als auch in der Leistung findet sich das P4G8X Deluxe wieder, das mit zwei 256MB DDR266 Modulen im Dual-Channel Betrieb auf etwa 440 Euro kommt. Für die beste Performance muss man nach wie vor am meisten auf den Tisch legen und kommt wie bereits erwähnt beim P4T533 mit 512MB RIMM4200 auf knapp 500 Euro.

Fazit

Hardware-HammerEin abschließendes Fazit könnte man sich bei diesem Test eigentlich sparen. Im Grunde ist alles über das Board und den Chipsatz bereits gesagt worden. Die Leistung des E7205 und somit auch des P4G8X ordnet sich im Dual-Channel Betrieb genau zwischen i845PE und i850E ein und verhilft dem Pentium4 im Zusammenspiel mit DDR-SDRAM zu etwas mehr Leistung. Somit stellt der E7205 momentan zwar den schnellsten DDR-SDRAM Chipsatz für den Pentium4 aus dem Hause Intel dar, an der Leistung eines i850E mit Rambus kommt er aber leider nicht vorbei. Ob nun gewollt oder ungewollt. Am Speicherdurchsatz, wie es teilweise spekuliert wurde, kann es unserer Meinung nach nicht liegen. Denn trotz eines höheren Verwaltungsaufwandes kommt der E7205 hier auf identische Ergebnisse wie eine i850E Platine und bietet dabei sogar die besseren Latenzzeiten. In der Praxis liegt er in den reinen Streamingwerten somit keinesfalls hinter einem Rambus-Systems zurück.

Durchaus wünscheswert, wenn auch noch nicht zwingend erforderlich, wäre auch der Support von DDR333 gewesen, der Intel wohl kaum vor größere Schwierigkeiten gestellt hätte. Im ein oder anderen Test wären hierdurch sicher noch ein paar Frames mehr drin gewesen. Warten wir also ab, was SiS mit seinem SiS655 im Stande ist zu leisten. Vielleicht kommt hier schon bald die Rambus-Ablösung?

Dem P4G8X kann man sicherlich keinen Vorwurf machen. Käufer erhalten mit dieser Platine auf jeden Fall ein sehr gutes Board und gerade in der Deluxe Version muss sich die Ausstattung vor keinem Konkurrenten verstecken. Das größte Manko ist aber wohl der Preis, der eher imposant als amüsant ist. Hier werden einige Kunden sicherlich zweimal überlegen, ob sie zu einer E7205 Platine greifen sollen oder dann doch lieber gleich in ein Rambus-System investieren.

Von Serial ATA, über Gigabit LAN, Firewire, AGP8x, USB2.0 und 6-Kanal Sound bis hin zu den hauseigenen Features von Asus bietet das P4G8X Deluxe so ziemlich alles, was man sich als Kunde wünschen kann. Doch dass man diese Ausstattung nicht umsonst bekommt, muss auch klar sein. Wie immer können wir unseren Lesern die Entscheidung somit nicht abnehmen, hoffen aber dem ein oder anderen die Qual der Wahl etwas erleichtert zu haben.

Asus P4G8X Deluxe
  • Dual-Channel DDR-SDRAM
  • OnBoard Gigabit LAN
  • Silicon Image S-ATA Raid-Controller
  • Firewire Controller
  • Performance
  • AGP/PCI-Takt Fix
  • Dokumentation
  • Asus Features
  • Service
  • Preis
  • 5 PCI Slots
  • kein DDR333 Support
  • kein Bluetooth
  • eingeschränktes Overclocking

Ihr wollt über den Artikel diskutieren, habt Fragen, Lob oder Kritik auf dem Herzen? Am besten tut ihr all dies auf ForumBase.de oder in unserem IRC-Channel #computerbase im QuakeNet.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.