9/11 Corsair HydroCool200 & Zern Delta-X im Test : Wasserkühlung im Vergleich

, 17 Kommentare

Testsystem

  • Prozessor
    • Intel Pentium 4 3,06 GHz (FSB533) - HyperThreading aktiv
  • Motherboard
  • Arbeitsspeicher
    • 1x 512MB RIMM4200 Samsung Rambus
  • Grafikkarte
    • Inno3D GeForce3 64MB
  • Peripherie
    • Philips PCCD048
    • IBM DTLA-307030
  • Treiberversionen
    • nVidia Detonator 41.09
    • Intel Inf-Treiber 5.00.1009
  • Software
    • Seti@Home
    • Microsoft Windows XP Professional SP1
    • Microsoft DirectX 8.1
FMB2 Intel Boxed
FMB2 Intel Boxed

Zur besseren Vergleichbarkeit der Ergebnisse haben wir für diesen Test wie bereits erwähnt, noch die Magnum Wasserkühlung von Listan mit einbezogen, von der wir euch im folgenden einige Impressionen vermitteln möchten:

Magnum - CPU Kühler
Magnum - CPU Kühler
Magnum - Radiator
Magnum - Radiator
Magnum - CPU Kühler
Magnum - CPU Kühler
Magnum - Radiator + Lüfter
Magnum - Radiator + Lüfter
Magnum - CPU Kühler
Magnum - CPU Kühler
Magnum - Radiator
Magnum - Radiator
Magnum - CPU Kühler
Magnum - CPU Kühler
Magnum - Radiator + Lüfter
Magnum - Radiator + Lüfter
Magnum - CPU Kühler
Magnum - CPU Kühler
Magnum - Set
Magnum - Set
Magnum - CPU Kühler
Magnum - CPU Kühler
Magnum - Set
Magnum - Set
Magnum - CPU Kühler
Magnum - CPU Kühler

Wir haben das Testsystem während unseres Reviews nicht in ein Gehäuse eingebaut, sondern offen stehend getestet, da bei einem Gehäuse keine Vergleiche mehr mit dem externen HydroCool200 möglich gewesen wäre. In einem Gehäuse hätte sich die Temperatur immer weiter gesteigert und das Ergebnis der internen Kühlungen negativ beeinflusst. Deshalb haben wir uns dafür entschieden die Systeme unter identischen Temperaturverhältnissen zu testen und somit auf ein Gehäuse verzichtet und die Tests bei Zimmertemperatur durchgeführt. Das HydroCool200 System hätte bei der Verwendung eines Gehäuses natürlich einen weiteren Vorteil gehabt, da es die einzige externe Lösung in unserem Test ist. Baut man die internen Lösungen in ein Gehäuse ein, muss man entweder durch weitere Gehäuselüfter für zusätzliche Kühlung sorgen, oder aber die Ergebnisse werden durch die steigende Gehäusetemperatur negativ beeinflusst.

Auf der nächsten Seite: Temperaturmessungen