5/17 Vier Mainboard mit Intel i865 im Test : Abit, Gigabyte, MSI und QDI im Vergleich

, 7 Kommentare

Bios/Kompatibilität

Als BIOS kommt bei Abit das sehr weit verbreitete Phoenix Award in der Version 6.00PG zum Einsatz. Es bietet die mittlerweile zum Standard gewordenen Einstellungen, kann unserer Meinung nach aber nicht ganz mit dem allerneuesten AMI BIOS mithalten. Vor allem der Support von größeren USB-Sticks kann hier zum Problem werden - insbesondere wenn mit PC-DOS via Bootdiskette gestartet wird. Standardmäßig wird ein USB-Stick als Diskettenlaufwerk ins System eingebunden und hier scheint PC-DOS mit Laufwerken abweichend von den standardmäßigen 1,44 MB Probleme zu haben. Nur wenn man den USB-Stick im BIOS zwangsweise als Festplatte erkennen lässt - und das kann bisher nur beim neuesten AMI Bios der Version 8, welches unter anderen von Asus genutzt wird, eingestellt werden - kommt auch PC-DOS mit dem Speichermedium zu Rande.

Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS

Auf den ersten Blick scheint Abit auf das Standard Award Bios zu setzen, doch bereits der oberste Menüpunkt "SoftMenu" verrät, dass unter der Haube des Abit IS7-G einiges steckt, was vom geneigten Power-User entfesselt werden will.

Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS - Ohne Logo gibt es wenig zu sehen
Abit IS7-G BIOS - Ohne Logo gibt es wenig zu sehen

Alle auf dem Mainboard vorhandenen onboard Komponenten lassen sich nach Wunsch direkt im BIOS aktivieren oder deaktivieren. Der integrierte Hardware-Monitor ist agil und auch die Prozessorlüftersteuerung je nach Temperatur weiß zu gefallen. Das Deaktivieren des Bootlogos fördert einen wenig interessanten Boot-Up-Screen zu Tage, auf den man getrost verzichten kann - hier hat EPoX die nach wie vor beste Lösung gefunden.

Doch die große Stärke des Abit IS7-G liegt in den Overclocking-Features, welche sich hinter dem Menüpunkt "Softmenu" verbergen:

Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS

Bis auf eine Manipulation der Chipsatz-Spannung ist hier alles möglich, was das Herz begehrt. So lässt sich unter anderem auch der AGP/PCI-Takt unabhängig vom Frontside-Bus mit einem festen Takt betreiben. Doch das soll noch nicht alles sein. Wie bereits Eingangs erwähnt, gehört auch Abit zu den Herstellern, die entgegen Intels Willen und Empfehlung die PA-Technologie auf ihren i865PE Mainboard aktiviert haben. Diese hört hier allerdings auf den Namen "Game Accelerator" und ist seit der BIOS-Version 13 im Menüpunkt "Advanced Chipset Features" verfügbar.

Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS
Abit IS7-G BIOS

Obwohl man dem Game Accelerator ganz genau sagen kann, was er zu tun hat und was nicht, sollte man sich dennoch besser mit den allgemeinen Optionen "Turbo", "Street Racer" und "F1" begnügen - hier kann man am wenigsten falsch machen. Überhaupt: Nicht jeder Speicherriegel kann sich mit dem Game Accelerator anfreunden.

Speicherkompatibilität des Abit IS7-G
Speichermodul 3DMark03 Quake 3 Sandra
1x Corsair TWINX512-3200LL
2,60V-DDR400-2.5-2-2-6 (SPD) - inkorrekt instabil
2,65V-DDR400-2.5-2-2-6 (SPD) - inkorrekt 691 315 4661
2,60V-DDR400-2.0-3-2-6 680 313 4588
2,65V-DDR400-2.0-2-2-6 692 316 4636
2,60V-DDR400-2.0-2-2-6 Game Accel. F1 725 323 5023
2x Corsair CMX3200C2 256MB
2,60V-DDR333-2.0-3-3-7 (SPD) - korrekt 648 306 4355
2,60V-DDR400-2.0-3-2-6 681 313 4591
2,60V-DDR400-2.0-3-2-6 Game Accel. F1 714 321 4990
2x Crucial DDR400 256MB CL3.0 (Samsung CC4 Chips)
2,60V-DDR400-3.0-4-4-8 (SPD) - korrekt 660 307 4503
2,60V-DDR400-2.5-3-3-6 678 312 4558
2,60V-DDR400-2.5-3-3-6 Game Accel. instabil
2x Kingston ValueRAM DDR400 (Samsung CC4 Chips)
2,60V-DDR400-3.0-3-3-7 (SPD) - korrekt 670 311 4586
2,60V-DDR400-2.5-3-3-6 676 311 4567
2,60V-DDR400-2.5-3-3-6 Game Accel. instabil
2x Twinmos DDR400 256MB CL2.5 (Twinmos Chips)
2,60V-DDR400-2.5-3-3-8 (SPD) - korrekt 674 311 4587
2,60V-DDR400-2.0-3-2-6 683 313 4591
2,60V-DDR400-2.5-3-3-6 Game Accel. Turbo 710 320 4946
2,60V-DDR400-2.5-3-3-6 Game Accel. F1 instabil
2x Infoneon DDR400 256MB CL3.0
2,60V-DDR400-3.0-3-3-8 (SPD) - korrekt 675 311 4568
2,60V-DDR400-2.0-3-3-6 677 312 4590
2,60V-DDR400-2.0-3-3-6 Game Accel. F1 707 320 4949

Ernsthafte Probleme mit dem Game Accelerator konnten wir lediglich mit der ersten Generation der Crucial DDR400 Riegel und den Kingston ValueRAM DDR400 feststellen. Bei beiden handelt es sich um Original Samsung DDR400 Riegel mit "CC4" Chips. Mit den zur Auswahl stehenden Standardoptionen war hier leider kein Blumentopf zu gewinnen. Auch die TWINX512-3200LL (hier noch mit 2-2-2-6 programmierten SPD) machen Probleme. Mit 2,60V Standardspannung, SPD Timings und Game Accelerator auf Auto (aus) wollte der Rechner nicht stabil arbeiten. Erst eine leichte Spannungserhöhung führte zum gewünschten Erfolg. Darüber hinaus scheint das Mainboard Speicher generell ungern mit CL2.0 betreiben zu wollen: Sicherheitshalber wird hier grundsätzlich ein Gang zurück, auf CL2.5, geschaltet.

Auf der nächsten Seite: Gigabyte GA-8PENXP