9/13 Kühler für den Pentium 4 im Test : Einem Dutzend mächtig eingeheizt

, 37 Kommentare

Messungen

Gewicht

Der Einfluss des Gewichts eines Kühlers wird in unseren Augen zumindest in Bezug auf den P4 oftmals ziemlich überschätzt. Das Retentionmodul muss einem Anpressdruck von bis zu 35 Kg standhalten, da sollte es mit so einem Kühlerchen locker fertig werden - egal ob er 250 oder 750 Gramm wiegt. Sicher mögen andere Arten der Befestigung noch ein wenig mehr Stabilität aufweisen, als wirklich notwendig muss dies nicht angesehen werden. Die mechanische Belastbarkeit eines Mainboards wird offensichtlich von zahlreichen Experten und solchen, die es werden wollen, massiv unterschätzt.

Vorenthalten wollen wir unseren Lesern diese Eigenschaft aber keineswegs. Das Gewicht wurde mit einer handelsüblichen, digitalen Küchenwaage ermittelt.

Gewicht
Angaben in Gramm
    • Intel Boxed Al alt
      355
    • Intel Boxed Al neu
      361
    • Cooljag JVC 661
      368
    • Aerocool Extreme
      408
    • Coolermaster Aero P4
      445
    • Intel Boxed AlCu
      446
    • Zalman CNPS 7000 Al-Cu
      454
    • AVC Z7
      471
    • Coolermaster Aero 4 lite
      508
    • Noiseblocker BadBoy
      574
    • Thermalright SLK 947 U
      592
      Hinweis: ohne Lüfter
    • Heatlane Zen
      602
      Hinweis: ohne Lüfter
    • Thermalright SP 94
      607
      Hinweis: ohne Lüfter
    • Global Win CAK 5-88 TL
      650
    • OCZ Eliminator 2
      793

Da die Kühler von Thermaltake ab Werk ohne Lüfter ausgeliefert werden, müssen hierfür je nach Lüfter zwischen 66 (Noiseblocker S4) und 105 g (Papst 3412) hinzu addiert werden. Der Heatlane Zen kommt als Passivkühler selbstverständlich ohne Lüfter aus.

Kühlleistung

Zunächst haben wir die Temperatur mit den serienmäßig mitgelieferten Lüftern ermittelt. Hierzu musste jeder Kühler über mindestens 15 Minuten die Eingangs erwähnte Leistung von etwa 130 W verkraften. Die ohne Lüfter ausgelieferten Thermaltake-Kühler haben wir mit jeweils sechs verschiedenen Lüftern gemessen. Dem Heatlane Zen haben wir diese Prüfung erspart, für derartige Verlustleistungen ist er schlicht nicht konstruiert.

Temperatur mit Serienlüfter
Angaben in °C
    • SP 94 - Noiseblocker S4
      66
    • SP 94 - CoolerMaster Radial
      67
    • SP 94 - Y.S. NFD1293253B-2A
      68
    • SLK 947 - Noiseblocker S4
      69
    • SLK 947 - CoolerMaster Radial
      69
    • SLK 947 - Y.S. PD1270153B-2F
      71
    • SP 94 - Y.S. PD1270153B-2F
      71
    • SLK 947 - Y.S. NFD1293253B-2A
      72
    • SP 94 - Papst 3412 N/2GL
      72
    • Zalman CNPS 7000 Al-Cu
      74
    • SLK 947 - Papst 3412 N/2GL
      77
    • SP 94 - Papst 8412 N/2GML
      77
    • Noiseblocker BadBoy
      80
    • SLK 947 - Papst 8412 N/2GML
      80
    • SP 94 - Y.S. FD 1293251B-2A
      81
    • Coolermaster Aero 4 lite
      85
    • OCZ Eliminator 2
      85
    • Intel Boxed AlCu
      85
    • Global Win CAK 5-88 TL
      88
    • Cooljag JVC 661
      91
    • SLK 947 - Y.S. FD 1293251B-2A
      91
    • Coolermaster Aero P4
      95
    • Aerocool Extreme
      95
    • AVC Z7
      96
    • Intel Boxed Al neu
      98
    • Intel Boxed Al alt
      104

Erstaunlich, wie gut die beiden Kühler von Thermaltake selbst derart hohe Verlustleistungen vernichten können. Aber wirklich aussagekräftig für die Qualität des Kühlkörpers ist dieses Diagramm trotz der Spanne von 67 bis 104°C nicht so recht, da unterschiedliche Lüfter mit unterschiedlichen Geräuschpegeln zum Einsatz kommen.

Auf der nächsten Seite: Einheitslüfter