2/11 Die Grundlagen zu 925X und 915 Express : Zu modern für das Hier und Jetzt?

, 11 Kommentare

Quo vadis, Intel?

Intels neue Chipsätze hören auf die Namen i915 Express (Grantsdale) und i925X Express (Alderwood). Der i915 richtet sich dabei an die Kunden im Mainstream-Segment, wohingegen der i925X sich erneut, wie es seinerzeit der i875P getan hat, an die High-End-Kunden und Spiele-Enthusiasten richtet. Beide Chipsätze sind auf die Unterstützung von Intels Pentium 4-Prozessoren mit Hyper-Threading ausgelegt. Dass dabei ganz nebenher auch noch ein neuer Sockel, der Sockel 775, eingeführt wird, ist angesichts der anderen Neuerungen schon fast zu vernachlässigen. Zudem sind sie die ersten Chipsätze aus dem Hause Intel, die DDR2-Speicher unterstützen, der den altbekannten DDR1-Speicher ablösen soll und bei gesteigerter Frequenz diesen auch in der Leistung übertreffen wird. Ob der Einsatz von DDR2 derzeit schon Sinn macht, werden wir gesondert betrachten.

i925X mit Pentium 4 und ICH6
i925X mit Pentium 4 und ICH6

Neben DDR2 ist die für den Endkunden wohl am weitesten reichende Änderung der Umstieg auf PCI Express. Doch anders als von vielen bisher vermutet und betrachtet, betrifft dieser Wandel nicht nur den Steckplatz für Grafikkarten sondern auch für normale Erweiterungskarten soll in Zukunft mehr Bandbreite zur Verfügung stehen. Unser PCI Express-Grundlagenartikel bietet hierzu eine Fülle an Informationen.

Doch noch ist nicht Schluss und so hat Intel für den Kunden noch weitere Neuerungen parat. Der ICH6RW bietet zudem einen integrierten Wireless Access Point. Mit diesem Schritt zollt Intel der immer größeren Verbreitung von Wireless LAN einen nachvollziehbaren Tribut. Ganz ohne Blick auf die mobile Schiene, die momentan vom Pentium M dominiert wird, dürfte dieser Schritt jedoch auch nicht vollzogen worden sein. Das Ziel des vernetzten Eigenheims steht auch hier eindeutig im Vordergrund.

Auch für den audiophilen PC-Enthusiasten hat Intel eine kleine Überraschung parat. Intels High Definition Audio soll nun auch den Onboard Sound revolutionieren und bietet so erstmals 7.1 Sound direkt aus dem Chipsatz (Gerüchten zufolge wurde ein Realtek-Codec lizensiert und in die Southbridge integriert). Doch als wäre dies noch nicht genug, hat Intel dem ICH6R eine neuen RAID Technologie beschert. Intels Matrix RAID Technologie möchte auch in diesem Bereich neue Akzente setzen. Im weiteren Verlauf dieses Artikels werden wir auf die Einzelheiten dieser Technologien noch vertiefend eingehen.

Auf der nächsten Seite: Übersicht i925X und i915