14/14 Asus Radeon AX 800 Pro und XT im Test : Äußerst schnell und äußerst rar

, 87 Kommentare

Fazit

Wieder einmal neigt sich ein Artikel dem Ende entgegen und so resümieren wir, dass es sich bei beiden heute getesteten Asus-Karten um sehr gute Grafikkarten handelt, die sich eine überaus überzeugende Leistung in unseren Benchmarks geliefert haben. Allerdings hat die ganze Sache auch einen Haken:

Asus AX 800 Pro:

Asus AX 800 Pro
Asus AX 800 Pro

So kostet die Asus AX 800 Pro in etwa so viel wie eine GeForce 6800 GT. Das Problem daran ist nur, dass die GeForce dank ihrer 16 Pipelines teilweise weitaus schneller ist als das Pro-Modell von Asus. Eine Kaufentscheidung hängt hier also größtenteils von persönlichen Präferenzen ab. Falls man in der nächsten Zeit eine solche Grafikkarte kaufen möchte, sollte man also lieber noch etwas warten, bis sich die Preise stabilisiert haben, denn wir glauben nicht, dass die Asus AX 800 Pro lange auf dem Preisniveau einer GeForce 6800 GT verweilen wird. Hier rechnen wir mit einem relativ hohen Preisverfall, der der Leistung der beiden Grafikkarten konform ist. Falls es dennoch unbedingt eine Radeon X800 Pro sein soll, ist man mit dem Modell von Asus wohl trotzdem gut bedient. Der Kühler ist leise, die Karte ist schnell und der Lieferumfang ist üppig. Fazit: Eine sehr gute Grafikkarte mit wenig Schwächen zu einem - leider - recht hohen Preis.

Asus AX 800 XT:

Asus AX 800 XT
Asus AX 800 XT

Weiter geht es mit der Asus AX 800 XT, die das momentane Flaggschiff in Asus' Portfolio darstellt. Und so präsentierte sich diese Grafikkarte dann auch außerordentlich performant. Sie lieferte sich in nahezu allen Benchmarks ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen mit nVidias GeForce 6800 Ultra und musste nur in Doom 3 eine Niederlage hinnehmen. Allerdings macht die Asus-Karte das in FarCry wieder wett. Hier konnte man die Konkurrenz von nVidia nahezu düpieren und belegte einsam und allein den Platz an der Sonne. Eine weitere Stärke der Asus AX 800 XT ist Anti-Aliasing und die anisotrope Filterung, da man sich so doch recht deutlich von der GeForce 6800 Ultra absetzen kann. Einen Haken hat das ganze - wie bereits angekündigt - allerdings ebenfalls. So ist die Asus AX 800 XT - wie fast alle Radeon X800 XT-Karten - so gut wie gar nicht erhältlich und entwickelt sich mehr und mehr zu einem Papiertiger. Trotzdem und mit Hoffnung auf eine baldige Markteinführung hat sich diese Grafikkarte dank ihrer exorbitant guten Leistung den Hardware-Hammer dennoch redlich verdient. Fazit: Extrem schnelle Grafikkarte mit großem Lieferumfang und keinen nennenswerten Schwächen, die leider kaum erhältlich ist.

Hardware-Hammer
Hardware-Hammer

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.