42/43 nVidia GeForce 8600 GTS (SLI) und 8600 GT im Test : Mid-Range mit Direct3D-10-Unterstützung

, 181 Kommentare

Preis-Leistung-Verhältnis

Neben der Leistung, der Bildqualität und den sonstigen Eigenschaften einer modernen Grafikkarte spielt der Preis für die meisten Käufer eine entscheidende Rolle. Denn was nützt einem die schnellste GPU, wenn sie schlicht unbezahlbar ist? Aus diesem Grund haben wir ein Diagramm mit allen 3D-Beschleunigern aus dem Testparcours zusammengestellt und die günstigsten Preise bei Geizhals herausgesucht. Dabei wird der Preisindex nicht nur nach dem günstigsten Preis erstellt, die Hardware muss auch erhältlich sein. Wir weisen darauf hin, dass sich der Preis der bevorzugten 3D-Karte täglich ändern kann, weswegen eine dauerhafte Korrektheit nicht garantiert werden kann. (Stand der Preise: 15.4.2007)

Preisliste
Angaben in Euro
    • nVidia GeForce 7600 GS
      70
    • ATi Radeon X1650 Pro
      75
    • nVidia GeForce 7600 GT
      90
    • ATi Radeon X1650 XT
      115
    • ATi Radeon X1950 Pro
      130
    • nVidia GeForce 7900 GS
      130
    • nVidia GeForce 8600 GT*
      150
      Hinweis: Preisangabe von nVidia
    • nVidia GeForce 7900 GT
      200
    • nVidia GeForce 7950 GT
      200
    • nVidia GeForce 8600 GTS
      200
      Hinweis: Preisangabe von nVidia
    • XFX GeForce 8600 GTS XXX
      220
    • ATi Radeon X1900 XT 256
      225
    • ATi Radeon X1900 XT
      240
    • nVidia GeForce 8800 GTS 320
      255
    • ATi Radeon X1950 XTX
      270
    • nVidia GeForce 7900 GTX
      300
    • nVidia GeForce 8800 GTS
      340
    • nVidia GeForce 7950 GX2
      350
    • ATi Radeon X1900 XTX
      375
    • nVidia GeForce 8800 GTX
      500

Den offiziellen Angaben von nVidia zu Folge wird eine GeForce 8600 GTS etwa 200 Euro kosten, während die GeForce 8600 GT für 150 Euro den Besitzer wechseln wird. Erste Anfragen bei den Herstellern bestätigen diese Preise, wobei der genaue Marktpreis noch unbekannt ist. Es ist aber davon auszugehen, dass einige Händler die Modelle sicherlich etwa zehn bis 20 Euro unter der unverbindlichen Preisempfehlung verkaufen werden. Die aufzubringenden Mehrkosten für die übertakteten XFX-Karten könne wir leider nicht nennen. Laut XFX wird der Preis minimal über den Standardversionen angesiedelt sein.


Im Folgenden wird nun das Preis-Leistung-Verhältnis der im Test vertretenen Karten bestimmt. Dabei wird das Performance-Rating durch den Preis dividiert und mit 1000 Multipliziert. Das Ergebnis repräsentiert die Leistung, die man kaufmännisch gerundet für einen Euro erhält. Das Preis-Leistung-Verhältnis wurde für verschiedene Auflösungen und Qualitätseinstellungen ermittelt.

Preis/Leistung – 1280x1024 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • ATi Radeon X1950 Pro
      100,0%
    • nVidia GeForce 8800 GTS 320
      85,6%
    • ATi Radeon X1650 Pro
      77,2%
    • ATi Radeon X1900 XT
      71,6%
    • ATi Radeon X1950 XTX
      71,6%
    • ATi Radeon X1650 XT
      71,2%
    • ATi Radeon X1900 XT 256
      70,7%
    • nVidia GeForce 8800 GTS
      69,8%
    • nVidia GeForce 7600 GT
      69,3%
    • nVidia GeForce 7900 GS
      67,4%
    • nVidia GeForce 8800 GTX
      65,1%
    • nVidia GeForce 8600 GT*
      62,3%
    • nVidia GeForce 7950 GT
      57,7%
    • nVidia GeForce 8600 GTS
      57,7%
    • nVidia GeForce 7600 GS
      57,2%
    • XFX GeForce 8600 GTS XXX
      57,2%
    • nVidia GeForce 7950 GX2
      53,0%
    • ATi Radeon X1900 XTX
      48,4%
    • nVidia GeForce 7900 GT
      47,9%
    • nVidia GeForce 7900 GTX
      44,7%
Weitere Preis-Leistung-Ratings

Auf der nächsten Seite: Fazit