8/8 Corsair H50 im Test : Kompakte, starke AiO-Wasserkühlung

, 342 Kommentare

Fazit

Mit der H50 bereichert Speicherspezialist Corsair in Zusammenarbeit mit Asetek den Endkundenmarkt für Prozessorkühler um eine interessante, unkomplizierte sowie wartungsfreie Kühllösung auf Flüssigkeitsbasis, die speziell Anwender ansprechen soll, denen herkömmliche Luftkühler zu konventionell, umfangreiche Wasserkühlsysteme dagegen zu teuer und aufwändig sind. Glanzpunkte setzt der H50 dabei vornehmlich durch seine sehr gute Prozessorkühlleistung auf Niveau der Top-Produkte des Luftkühlsegments, durch den sehr leisen Serienlüfter mit atemberaubendem Drehzahlspektrum und nahezu nebengeräuschfreien Laufeigenschaften sowie durch das durchdachte Montagesystem und die ordentliche Gesamtqualität. Auch die Flexibilität bei den möglichen Installationsformen und der Platzvorteil im Gehäuseinneren sprechen für den H50 im Vergleich zu einem 120-mm-Towerluftkühler.

Corsair H50 – interessante Kühllösung vom Speicherspezialisten
Corsair H50 – interessante Kühllösung vom Speicherspezialisten

Allerdings hat auch der Corsair H50 mit einigen Schwächen zu kämpfen. Konzeptbedingt sind dabei zunächst die negativen Auswirkungen auf die Gehäuseinnen- und Komponententemperaturen zu nennen, die durch den einblasend montierten Radiatorlüfter bei gleichzeitigem Wegfall der Gehäusentlüftung entstehen. Hier kann bei entsprechend gestaltetem Chassis natürlich Abhilfe durch Anbringung eines weiteren Gehäuselüfters geschaffen werden. Ferner entsteht durch die mechanisch arbeitende Flüssigkeitspumpe nicht nur eine weitere Lärmquelle im PC, sondern auch ein anfälliges Bauteil für eventuelle Ausfälle. Abschließend sollte noch der im Vergleich zu anderen Modellen der 120-mm-Zunft etwas schwächere Luftdurchsatz des Serienlüfters bei gleicher Drehzahl genannt werden, der allerdings durch das spürbar geringere Arbeitsgeräusch wieder ausgeglichen wird.

Insgesamt hinterlässt das Gesamtpaket der Corsair H50 eine sehr gute Figur im Test. Auch wenn Freunde des absolut lautlosen PCs durch die leichten Pumpengeräusche und die abfallende Leistungscharakteristik unter 700 U/min im H50 keinen Geheimtipp finden werden, stellt er in unseren Augen mit einem Anschaffungspreis von etwa 65 Euro eine gelungene Alternative zur derzeit fast einheitlich aufgestellten Luftkühlkonkurrenz dar und ist uns in diesem Sinne eine Empfehlung wert.

Empfehlung (08/09)
Empfehlung (08/09)

Weitere Empfehlungen

  • Towerkühler
  • Top-Blow-Kühler
    • Enzotech Ultra-X (hohe Leistung als Top-Blow-Kühler, sichere Montage, etwas laut, teuer)
    • Noctua NH-C12P (hohe Leistung als Top-Blow-Kühler, super Gesamtpaket, etwas teuer)
    • AVC Black Samurai (hohe Leistung, LGA 1366 Support, mühsame Montage)

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.