5/40 Intel Core i7-980X Extreme Edition im Test : Klotzen, nicht kleckern!

, 276 Kommentare

Ein neuer Boxed-Kühler

Intel spendiert dem Core i7-980X Extreme Edition einen neuen Kühler. Dieser hat mit den bisherigen Boxed-Lösungen, die auf Preis/Leistung getrimmt sind, quasi nichts mehr gemein, denn der Hersteller bietet jetzt einen großen Tower-Kühler mit angeblich viel Potential. Der Name „DBX-B“ klingt erst einmal nicht sonderlich aufregend, doch die Unterschiede zum bisherigen Boxed-Lüfter sind allgegenwärtig. Vier Heatpipes, eine große Kühlfläche und erstmals auch eine Verschraubung an einer Rückplatte sind das krasse Gegenteil zum bisher gebotenen. Der fest verbaute Lüfter, der im Betrieb blau leuchtet, soll im Idle mit etwa 800 Umdrehungen pro Minute nicht lauter als 20 dB(A) werden. Wenn die Temperaturen ansteigen, dreht der Lüfter auf bis zu 1.800 U/min hoch und soll sich dann bei 35 dB(A) einpegeln. Der Kunde hat mittels kleinem Schalter die Wahl, ob er den „Performance“- oder den „Quiet“-Modus fahren will.

Intel Core i7-980X mit neuem Boxed-Kühler

Da wir in unserem Prozessortest bereits seit zwei Jahren mit dem Noctua NH-U12P mit Lüfter NF-P12 eine der schlagkräftigsten Lösungen nutzen, muss sich der neue Prozessorkühler kurzerhand gegen diesen beweisen. Da dies hier kein Kühler-Test ist und werden soll, zeigen wir nur die Temperatur unter voller Belastung im Default-Zustand des Prozessors auf – im Quiet- sowie im Performance-Modus. Erst einmal gibt es jedoch leichte Installationsprobleme. Denn um den neuen Intel-Kühler ordnungsgemäß zu befestigen, benötigt man einen sehr langen Schraubendreher, um durch den Kühler hindurch die Schrauben mit der Rückplatte zu kombinieren. Da es diese sehr langen Schraubendreher für kleine Kreuzschrauben aber eher selten gibt, steht man mit einem normalen Haushaltsmodell schnell auf dem Schlauch. Abhilfe schafft hier der Lieferumfang von Noctuas Flaggschiff, der einen extra langen Schraubendreher enthält. Ist diese Hürde überwunden, sitzt der DBX-B bombenfest – wie eigentlich alle vor ihm verschraubten Kühler.

Temperatur (Kühlerwechsel)
Angaben in °C
  • Volllast (12 Threads):
    • Intel Boxed, neue Version, Performance
      70
    • Noctua NH-U12P mit Lüfter NF-P12
      73
    • Intel Boxed, neue Version, Quiet
      76
    • Intel Boxed, alte Version
      88

Der Performance-Modus wird von Intel in den Spezifikationen nicht erwähnt. Dabei dreht der Lüfter auf knapp 2.600 U/min hoch, wobei er deutlich hörbar wird. Ein ruhiges Arbeiten ist unter voller Umdrehungszahl in dieser Einstellung schlichtweg nicht mehr möglich, denn selbst die 1.800 U/min kommen einem ungeübten Kühlertester nicht leise vor. Die Kühlleistung kann sich zweifelsohne sehen lassen, jedoch wird sie mit einer erhöhten Lautstärke erkauft. Der alte Boxed-Kühler für den gleichen Sockel arbeitet zwar ebenfalls mit bis zu 2.100 U/min, erreicht dabei jedoch bei weitem nicht die Lautstärke des neuen Modells. Der Noctua arbeitet mit maximal 1.300 U/min, was sich als nahezu unhörbar herausstellt. Dennoch erreicht er niedrigere Temperaturen als das neue Boxed-Modell DBX-B von Intel im bereits lauteren Quiet-Modus.

Wer einen teuren Prozessor erwirbt, sollte auch einen Euro mehr für einen guten Kühler ausgeben. Diese Weisheit kennen wir nicht erst seit dem heutigen Tage; unsere vielen Kühlertests beweisen dies jeden Monat mehrfach aufs Neue. Der neue Prozessorkühler DBX-B von Intel wird vorerst nur mit dem Core i7-980X Extreme Edition ausgeliefert. Pläne, ihn auch separat im Handel anzubieten oder für weitere CPUs zur Verfügung zu stellen, gibt es bisher nicht.

Auf der nächsten Seite: Testsystem