WD VelociRaptor und Caviar Black im Test: Konkurrenz für die Barracuda XT

 6/12
Parwez Farsan
64 Kommentare

ATTO

Der ATTO Disk Benchmark misst beim Lesen und Schreiben die sequenziellen Transferraten für verschiedene Dateigrößen zwischen 0,5 kB und 8 MB.

ATTO Leseleistung 060.000120.000180.000240.000300.000Kilobyte pro Sekunde (kB/s) 0,5 kB1 kB2 kB4 kB8 kB16 kB32 kB64 kB128 kB256 kB512 kB1.024 kB2.048 kB4.096 kB8.192 kB  WD VelociRaptor VR200M  WD VelociRaptor  WD Caviar Black  Seagate Barracuda XT  Seagate Barracuda XT (SATA 3 Gbit/s)  Seagate 7200.12  Corsair P128

Wie es sich bereits in den vorherigen Tests angedeutet hat, erreicht die neue VelociRaptor die höchsten sequenziellen Transferraten aller gestesteten HDDs und merzt damit einen der Schwachpunkte der letzten Generation aus. Die Leistungskurve der beiden VelociRaptor-Festplatten ähnelt sich zunächst sehr, doch bereits ab einer Dateigröße von 8 kB zieht das neuere Modell davon. Die Caviar Black startet zunächst verhältnismäßig schwach, landet bei größeren Dateien jedoch auf dem Leistungsniveau der Barracuda XT.

ATTO Schreibleistung 040.00080.000120.000160.000200.000Kilobyte pro Sekunde (kB/s) 0,5 kB1 kB2 kB4 kB8 kB16 kB32 kB64 kB128 kB256 kB512 kB1.024 kB2.048 kB4.096 kB8.192 kB  WD VelociRaptor VR200M  WD VelociRaptor  WD Caviar Black  Seagate Barracuda XT  Seagate Barracuda XT (SATA 3 Gbit/s)  Seagate 7200.12  Corsair P128

Beim Schreiben sieht das Kräfteverhältnis sehr ähnlich aus, die Barracuda XT liegt hier jedoch ein wenig vor der Caviar Black.

Auf der nächsten Seite: Iometer