13/20 Nvidia GeForce GTX 680 : Weitere Analysen zu Kepler

, 213 Kommentare

Performancerating

Rating SSAA GTX 680 – 1920x1080
Angaben in Prozent
    • 4xMSAA
      100,0
    • 2xSSAA+4xMSAA
      80,2
    • 4xSSAA
      67,3
Rating SSAA HD 7970 – 1920x1080
Angaben in Prozent
    • 4xMSAA
      100,0
    • 4xSSAA
      62,5
Rating SSAA GTX 580 – 1920x1080
Angaben in Prozent
    • 4xMSAA
      100,0
    • 2xSSAA+4xMSAA
      80,7
    • 4xSSAA
      64,5

Interessanterweise verlieren sowohl die GeForce GTX 580 als auch die GeForce GTX 680 sowie Radeon HD 7970 beim Einsatz von vierfachem Super-Sampling-AA gegenüber herkömmlichem vierfachen Multi-Sampling-AA prozentual dieselbe Leistung, obwohl es sich um drei teils völlig unterschiedliche Architekturen handelt.

Die GeForce GTX 580 bricht unter 1920x1080 zum Beispiel um 35 Prozent ein. Bei der GeForce GTX 680 sind es 33 Prozent und bei der Radeon HD 7970 ebenso 37 Prozent. Einen wirklichen Unterschied gibt es also nicht, wobei die AMD-Karte die meiste Geschwindigkeit verliert und die GeForce GTX 680 die wenigste – die GeForce GTX 580 liegt genau in der Mitte.

Erwähnen müssen wir dabei jedoch noch, dass die Nvidia-Produkte nicht dazu in der Lage waren, SSAA in Batman: Arkham City sowie Dragon Age 2 darzustellen, was bei der Radeon HD 7970 ohne Weiteres möglich ist. Die beiden Spiele haben wir aus dem Rating herausgenommen, um das Ergebnis nicht zu verfälschen.

Darüber hinaus ist es positiv, dass die GeForce GTX 680 sowie die Radeon HD 7970 in den meisten, aber nicht allen Titeln dazu in der Lage sind, 4xSSAA unter 1920x1080 flüssig darzustellen. Ist das nicht der Fall lässt sich auf der GeForce GTX 680 10 Prozent Geschwindigkeit gewinnen, indem man 4xMSAA aber nur zwei SSAA-Samples benutzt. Auf der GeForce GTX 580 liegt der Leistungsschub gar bei 25 Prozent.

Auf der nächsten Seite: Verschiedene Taktraten